ÖEC Mountain Enduro 2020, Schöpf gewinnt das erste Rennen des Covid19-Jahres! Im coronagebeutelten Endurojahr 2020 war bis jetzt noch nicht viel los, ein Rennen nach dem anderen wurde verschoben oder ganz abgesagt. Der Lichtblick für alle war dann endlich der erste Lauf des heurigen ÖEC Endurocups inklusive Staatsmeisterschaft im schönen Rohr im Gebirge (NÖ).

 

0707 mountain11

 

Die Vorfreude und Motivation aller Teilnehmer konnte man schon beim Einfahren in das Fahrerlager spüren, fröhliche Gesichter wohin man schaute. Zur Freude vieler Fahrer konnte man heuer zum ersten Mal auch schon am Freitag trainieren, dies wurde auch extrem stark angenommen, so waren zum Training ca. 450 Fahrer gemeldet, für das Rennen waren die Startplätze vorab schon auf 350 Plätze limitiert, wie immer Qualität statt Quantität beim ÖEC.

 

0707 mountain3

#171 Philipp Schneider in der Sonderprüfung. Gewinner der Klasse Enduro 3

 

Dass die Durchführung einer solchen Veranstaltung in Zeiten wie diesen überhaupt möglich war, ist dem extrem motivierten Veranstalterteam rund um Thomas Radax zu verdanken, denn mit perfekter Vorarbeit und Planung wurden sämtliche Auflagen und Richtlinien schon im Vorfeld erfüllt, sodass den Behörden keinerlei Angriffspunkte geboten wurde.

 

0707 mountain1

#1153 Benni Schöpf holt sich den Tagessieg und die ÖM Wertung 

Der Star des Wochenendes war wie jedes Jahr die Strecke selbst, diese gehört ganz klar zu den Schönsten im ganzen Rennkalender und aufgrund des perfekten Wetters gab es auch heuer wieder traumhaften und griffigen Boden. Die Sonderprüfung ist alleine schon wegen den Skipisten-Vollgaspassagen ein Schmankerl, die Etappe mit ihren fast 15km Streckenlänge und über 1000 Höhenmetern pro Runde sicherlich einzigartig in Österreich.

 

0707 mountain13

 

ÖEC-typisch gab es natürlich wieder drei schwere Streckenelemente: Der 400m lange Steilhang „Jarvis Handicap“ und die „Stoaleitn“ war vielen Teilnehmern schon bekannt, heuer neu dazugekommen ist der „Querschlag“, ein wunderschöner Waldsteilhang mit kniffliger Ein- und eben solcher Ausfahrt.

 

0707 mountain4

#23 Rookies Gewinner Felix Pertl in der SP

 

Am Samstag wurde fleißig trainiert, am Vormittag konnte man die Sonderprüfung einmal besichtigen, am Nachmittag ging es zur gezeiteten Runde für die Startaufstellung am Sonntag. Dazwischen gab es noch die Kinderrennen, auf einer vereinfachten aber trotzdem tollen Runde gab es heiße Fights für die jungen Racer.

 

0707 mountain8

 

Das obligatorische, nachmittägliche Endurocross ist den Covid19-Vorschriften zum Opfer gefallen, zu groß wären die Aufwendungen gewesen, dieses durchzuführen.

Neu ist heuer die zusätzliche ÖM-Wertung, denn der Endurocup zählt nun offiziell zur österreichischen Meisterschaft, eine Aufwertung sowohl für die ÖM als auch dem ÖEC. Die schnellsten Fahrer bekommen am Sonntag für jede Runde auf der Sonderprüfung ein Zeitfenster, damit sie nicht von den langsameren Fahrern aufgehalten werden können. Eine gute Sache für die Sicherheit und Spannung am Renntag. Schnellster Fahrer aller Klassen am Samstag war einmal mehr der mehrmalige ÖM-Champ Bernhard Schöpf, welcher auf seiner KTM 250F Fabelzeiten in den Kurs brannte.

 

0707 mountainrie1

Gewinner der Juniorklasse mit #1305, Patrick Riegler

Nach dem Motto: „Wenn sie einmal losgelassen!“ begannen abends dann die Fahrerlagerpartys, immer natürlich mit Bedacht auf den Babyelefantenabstand!

Am Sonntag startete das Rennen bei schönsten Wetter um 10.00 Uhr in 18 Reihen zu je 20 Fahrern, zu absolvieren waren drei Sonderprüfungen und drei Etappen in fünf Stunden, die ÖM-Fahrer mussten jeweils vier Runden zurücklegen. Aufgrund der hohen Temperaturen wurde es allen Teilnehmern nicht wirklich leicht gemacht, aber Endurofahrer sind generell immer hart im Nehmen und so schafften es alle irgendwie ins Ziel.

 

0707 mountain12

 

Aufgrund der guten Verhältnisse und der damit verbundenen hohen Griffigkeit kam es zu keinen gröberen Stauungen und spätestens in der zweiten Runde hat sich dann alles eingependelt und jeder hatte seine persönlichen Streckenpartner. Nach Ablauf der fünfstündigen Renndauer konnte Bernhard Schöpf einen weiteren Sieg feiern und so standen die Ergebnisse fest:

Championatswertung:

1. Schöpf Bernhard
2. Scharl Robert
3. Hostinsky Thomas

 

0707 mountain10

 

0707 mountain6

 

ÖM-Wertung:
1. Schöpf Bernhard
2. Hostinsky Thomas
3. Feichtinger Walter

Damen:
1. Schlosser Tanja
2. Muigg Petra
3. Frisch Lisa

Jungspund:
1. Weninger David
2. Hartenfelser Maximilian

Rookies:
1. Pertl Felix
2. Zierer Kilian
3. Buchinger Matthias

Junior:
1. Riegler Patrick
2. Enöckl Sebastian
3. Forthuber Clemens

E1:
1. Schöpf Bernhard
2. Spendl Dominic
3. Orthacker Lukas

E2:
1. Feichtinger Walter
2. Scharl Robert
3. Hostinsky Thomas

E3:
1. Schneider Philipp
2. Isopp Manuel
3. Messner Marco

Senior:
1. Stocker Daniel
2. Werner Andreas
3. Suttner Seppo

Veteran:
1. Kaiser Johann
2. Bleiner Lukas
3. Schwab Josef

 

0707 mountain15

 

Man kann es nicht oft genug sagen und somit möchte ich zum Schluss noch einmal Thomas Radax und seinem Team für die tolle Veranstaltung danken, dass sie die Organisation in diesen schwierigen Zeiten durchgezogen und ein beträchtliches Risiko in Kauf genommen haben.

Danke auch den Grundbesitzern, dass wir in dieser herrlichen Gegend Motorradfahren dürfen und der Familie Furtner für die gute Verpflegung. Der nächste Lauf des Österreichischen Endurocups findet in Pramlehen in Lunz am See statt.

Infos und Ergebnisse auf: www.endurocup.at 

Direktlink Ergebnisse: Ergebnisse Mountain Enduro

Bericht ÖM: Enduro ÖM: Benni Schöpf gewinnt bei Mountain Enduro!

Fotolinks:

Fotos von Niki Peer

Fotos von Wolfgang Hackl

Fotos Enduro-Austria

Fotos von Sportpixel.eu

 

Bericht: P.B. Enduro Austria Racing Team, Fotos: Enduro-Austria 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: