Zwei großartige Enduro-Tage auf der Buckelhube: Mega-Rennwochenende auf der Buckelhube. Family Enduro Serie machte am 11. und 12. Juni in Murau Station. Zwei herrliche Tage mit sehenswerten Enduro-Läufen, zahlreiche Teilnehmer und spannende Entscheidungen auf der Strecke. Nächste Station wird der Red Bull Ring am Spielberg sein – am Samstag, dem 13.8.2022. Infos, Ergebnisse, Termine und vieles mehr: www.family-enduro.at 

 

0614 hube4

 

Seit mehreren Jahrzehnten ist die „Buckelhube“ Schauplatz von Offroad-Rennen. Auf der legendären und geschichtsträchtigen Strecke in Murau wurden am 11. und 12. Juni die Läufe der Family Enduro Serie ausgetragen. Die Fahrer hatten auf rund 900 Metern viel Spaß und lobten das Veranstalterteam: „Das Family Enduro ist eine große Familie, man trifft viele Freunde und die Stimmung ist einfach großartig“, sagte Markus Krakolinig, der im Teamrennen zweimal gemeinsam mit Ernest Krispl für Tarco Racing und Rosenberger Motors gewinnen konnte.

Für den Seniorenlaufsieger am Sonntag ist das Family Enduro von ganz besonderer Bedeutung: „Danke an Peter Bachler und sein Team, das Family Enduro ist eine Rennserie die bestens organisiert ist, alles ist perfekt. Wir kommen immer gerne zum Family Enduro“, sagte der Italiener Renzo Stefani.

Der Zeitplan blieb für beide Tage gleich, nur die Streckenführung änderte sich, somit wurde am Sonntag in die andere Richtung gefahren. Viele Fahrer nützten die Gelegenheit an beiden Renntagen zu starten und lieferten sich viele sehenswerte Rad-An-Rad-Duelle. Auch der familiäre „Aspekt“ wurde wieder klar zum Ausdruck gebracht, denn Enduro-Sport fördert den Zusammenhalt.

Damit konnten heuer mit dem Saisonauftakt-Event am Red Bull Ring am 7. Mai und den beiden Veranstaltungstagen (11. und 12. Juni) auf der Buckelhube in Murau, bereits 3 Renntage zur Family Enduro Serie durchgeführt werden. Am 13. August geht es erneut zum Enduro-Track am Red Bull Ring. Das Finale wird am 3. September in Perchau stattfinden!

 

0614 hube3

 

Bambini Klasse mit vielen Startern.

An beiden Tagen waren zahlreiche Talente am Start und zeigten großen Einsatz in den Rennen. Auch die Elektroklasse Bambini– powered by Kuberg Austria war wieder interessant!
Der junge MSC Schrems Rookie Kevin Kogelmann und der 8-jährige Max Dorfer aus Trofaiach (Dorfer Metallbau Racing) holten sich die Laufsiege in der Bambini Klasse.
Am Samstag gewann Kevin Kogelmann, Max Dorfer wurde Zweiter, Moritz Füreder schaffte Rang 3. Am Sonntag setzte sich Max Dorfer als Sieger durch, Rang 2 ging an Kevin, und Moritz wurde wieder Dritter.

Die 2022 neu eingeführte Elektroklasse gewann an beiden Tagen Madlen Bachler für das Team iBi Racing – auf der Kuberg Elektro. Rang 2 und 3 ging an beiden Tagen in dieser Klasse an Timo Schweighofer und Marvin Lueger.

Kuberg Austria war auch auf der Buckelhube vor Ort: „Wir bedanken uns für die Gelegenheit bei der Family Enduro Serie unsere Bikes zu präsentieren und wir haben für jeden Enduro-Fahrer das passende Bike“.

Jan Tretnjak und Fabian Plank waren die Sieger in der 65ccm Klasse!

Die Kinderklasse war wieder sehr gut besucht. Viele junge Racer waren dabei!
Am Samstag gewann der SAPT Crossfit Graz Youngster Jan Tretnjak vor dem Tarco Racing Rookie und MSC Fresach Vereinsfahrer Bruno Tarmann, Dritter wurde Julian Köstenberger vom Racingteam Schwäne.
Am Sonntag setzte sich Fabian Plank vom Team MX Strecke Schönberg Lachtal durch, vor Julian Köstenberger und Jan Tretnjak. Jeder Teilnehmer der Klassen „Bambini und Kinder“ bekam bei der Siegerehrung einen Preis.

Pit Bike-Rennen – Domenic Thullner ist aktuell unschlagbar

Martin Hirner brachte es auf den Punkt: „Domenic kann sich im Moment nur selber schlagen“.
Der Dirtclan Austria/MX STORE – Pilot Domenic Thullner gewann beide Pit Bike – Läufe und gewann die Tageswertung mit max. 50 Punkten, sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Die Plätze zwei und drei in der Tageswertung gingen am Samstag an: Lukas Haberleitner und Fabian Bachler, am Sonntag an Lukas Haberleitner und Martin Hirner.

 

0614 hube1

 

85ccm Klasse – Jugend. Jetzt gibt es sogar 3 Titelanwärter!

iBi-Racing Teamfahrer Felix Leitner und der Tarco Racing Pilot Rafael Stary sicherten sich die Laufsiege. Fabian Bachler bleibt mit zwei Podiumsplätzen im Titelrennen!
Im ersten Lauf am Samstag lieferten sich die beiden iBi-Racing Fahrer Felix Leitner und Fabian Bachler ein rundenlanges Duell. Am Ende setzte sich Felix vor Fabian durch, Rang 3 ging an Rafael Stary. Der Tarco-Racing-Teamfahrer Rafael Stary siegte dann am Sonntag im zweiten Rennen vor Felix Leitner und Fabian Bachler.

Bei den Damen konnte sich an beiden Renntagen Jana Schal vom Terra x Dream Team durchsetzen. Tanja Gedermann wurde zweimal Zweite, die dritten Plätze gingen an Anna-Lena Hinden am Samstag und an Naomi Waldhauser am Sonntag.

Die Seniorenklasse gewann am ersten Tag Josef Schwab vom Omni Biotic Power Team vor Renzo Stefani und Reinhard Tretnjak. Am Sonntag triumphierte Renzo Stefani als Malderz (ITA) vor Karl Oswald und Klaus Felsberger.

Einzelrennen 2-Takt Motorräder:

Siege für Lukas Orthacker und David Rinner
Der Tarco Racing Teamfahrer Lukas Orthacker holte am Samstag den Laufsieg vor David Rinner vom Team KTM Walzer, Rang 3 ging an Markus Krakolinig.
Am Sonntag konnte sich David Rinner als Sieger behaupten, vor Markus Krakolinig (Tarco Racing) und Maxi Zach vom MRC XTreme11 Team.

Einzelrennen 4-Takt Motorräder:

Maurice Egger und Benedikt Leitner feierten die Siege
Im ersten Rennen setzte sich Maurice Egger (KTM Walzer) vor Ernest Krispel (Rosenberger Motors/Tarco Racing Team) durch. Rang 3 ging an Christoph Santeler (KTM Walzer / MSC Raiba Ehrwald).
Am Sonntag war Benedikt Leitner vom Agena Racing Team der Sieger, vor Ernest Krispel und Tobias Auer (MX Store.at)

Team-Rennen: Tarco Racing Team gewann zweimal

Markus Krakolinig und Ernest Krispel setzten sich an beiden Tagen durch
Die beiden Tarco Racing Fahrer gewannen vor dem KTM Walzer Team mit Maurice Egger und Lukas Schlojer, und vor dem drittplatzierten Team Tarco Racing: Lukas Orthacker und Kimi Schuppe am Sonntag.
Am Samstag gewannen Krakolinig und Krispel vor dem Team KTM Walzer (Maurice Egger und Tristan Schabernig), Rang 3 ging an David Rinner und Samy Untersteiner (KTM Walzer).

 

0614 hube2

 

Diese beiden sehr erfolgreichen Enduro-Tage auf der Buckelhube werden den Fahrern, Teams, Betreuern, Fans und auch dem Veranstalter noch sehr lange in angenehmer Erinnerung bleiben. Jetzt geht es beim Family Enduro in eine mehrwöchige Pause. Am 13. August geht es mit der 4.ten Runde weiter, am Red Bull Ring am Spielberg: „Dort werden wir vielleicht schon einige Rennen auf der neuen Strecke austragen können, mehr wollen wir aber heute noch nicht verraten. Danke an alle Fahrer für die tollen Rennen und Danke an mein Team und an unsere Sponsoren, die uns unterstützen, und damit eine Austragung des Family Enduros möglich machen“, so Peter Bachler.

Alle Infos zum Family Enduro auf der Homepage unter: www.family-enduro.at 

 

PA/Fotos: Sportpressedienst Katzensteiner


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.