ÖEC Pramlehen 2020 – WESS Champ Lettenbichler dominiert: Das Wetter zeigte sich bei der mittlerweile 21. Ausgabe! des beliebten Pramlehen Enduros in Lunz am See von der prachtvollsten Seite - Die Bemühungen der Familie Pechhacker wurden belohnt und es herrschten tropische Temperaturen über 30 Grad, diesmal zum Glück ohne Gewitter…

 

0807 pramnikiheader

 

Auch beim zweiten Lauf des heurigen österreichischen Endurocups inklusive Österreichischer Enduro Staatsmeisterschaftswertung waren die Covid19 Ein- bzw. Beschränkungen deutlich spürbar, der mittlerweile gut bekannte Mindestabstand sowie Maskenpflicht im Ausschankbereich waren vorgeschrieben und wurden auch sehr gut eingehalten!

Generell herrschte im Fahrerlager gute Laune und eine spürbare Dankbarkeit, dass trotz der schwierigen Zeiten solch schöne Rennen durchgeführt werden. Die maximale Starterzahl wurde nach gerade Mal sechs Minuten nach öffnen der Onlineregistrierung erreicht!

Der sonstige Ablauf verlief ÖEC-typisch perfekt und ohne Stress. Am Samstag stand das Training sowie die Besichtigungs- und die gezeitete Runde der Sonderprüfung auf dem Plan. Am Nachmittag gab es dann die spannenden Kinderrennen, wo feinste Rennaction auf verkürzter Strecke gezeigt wurde.

 

 

Die Strecke selbst war heuer etwas einfacher als sonst, bedingt durch die trockenen Verhältnisse hatte man überall hervorragenden Grip, die schweren Streckenelemente waren der bekannte „Gockelsteig“, „Nutella“, der „Römerweg“ und am Rennsonntag dann noch „Grahams Forest“. Die sonst eher schnellen Sonderprüfungen wurde heuer mit einigen kniffligen Abfahrten versehen, für Abwechslung war auf jeden Fall gesorgt. Das Endurocrossrennen am Abend ist auch diesmal den Coronabestimmungen zum Opfer gefallen.

Als große Überraschung präsentierte Mastermind Karl Pechhacker keinen geringeren Enduro-Star, als den amtierenden WESS-Champion Manuel Lettenbichler, welcher sich anfangs unauffällig unter das Endurovolk mischte. Spätestens aber beim Start in die Sonderprüfung wusste man welche Stunde geschlagen hat. Die unglaubliche Fahrtechnik verbunden mit dem Speed den Manuel vorlegt, ließ einige offene Münder im Startbereich zurück.

 

0807 pramniki2

 

Manuel Lettenbichler zum Rennen in Pramlehen:

Enduro-Austria fragte natürlich bei Letti zur Rennteilnahme nach: “Der Karl hat mich in den letzten Jahren ja immer wieder eingeladen, leider hat es bisher durch den vollen Terminkalender nicht geklappt und deshalb freue ich mich sehr, dass ich heuer dafür Zeit habe. Die Situation ist ja heuer eine ganz andere, bisher wurde die komplette WESS abgesagt, das nächste Rennen ist ja Hawkstone Park in England, deshalb fahre ich hier mit der 350er, ein gutes Training unter Rennbedingungen für mich! Das Gelände hier ist sowieso spitze und wenn es passt, werde ich sicher wiederkommen!“

Am Sonntag wurde wieder in zehn Startreihen nach dem Quali-Ergebnis gestartet, diesmal auf einer ziemlich steilen Wiese mitten im Sonderprüfungsareal. In fünf Stunden galt es drei Runden für die ÖEC-Fahrer und vier Runden für die ÖM-Fahrer zu fahren. Die Temperaturen waren nicht ganz so extrem wie am Vortag, ins Schwitzen kam aber sicherlich jeder einzelne Teilnehmer. Der große Fight des Tages hieß ganz klar Benni Schöpf gegen Manuel Lettenbichler, zeitweise ging es eng zu, schlussendlich entschied der Weltmeister aber die Gesamtwertung dann doch recht eindeutig für sich.

 

0807 pramlehen1

 

Damen:
1. Schlosser Tanja
2. Muigg Petra
3. Schal Jana

Jungspund:
1. Babl Maxi
2. Ederer Jonas
3. Kirchlechner Marinus

Rookies:
1. Hecher Thomas
2. Zierer Kilian
3. Buchinger Matthias

Junior:
1. Walkner Michael
2. Riegler Patrick
3. Forthuber Clemens

E1:
1. Schöpf Bernhard
2. Spendl Dominic
3. Orthacker Lukas

E2:
1. Lettenbichler Manuel
2. Hostinsky Thomas
3. Reichinger Florian

E3:
1. Isopp Manuel
2. Salbrechter Florian
3. Schnölzer Marcel

Senior:
1. Stocker Daniel
2. Steiner Armin
3. Werner Andreas

Veteran:
1. Pöschl Rudi
2. Forster Gerhard
3. Schwab Josef

Championatswertung:
1. Lettenbichler Manuel
2. Schöpf Bernhard
3. Hostinsky Thomas

ÖM-Wertung:
1. Schöpf Bernhard
2. Hostinsky Thomas
3. Reichinger Florian

ÖM-Junioren:
1. Riegler Patrick
2. Schnölzer Marcel
3. Hecher Thomas

Dem gesamten ÖEC-Team muss besonders gedankt werden, immerhin ist es die bisher einzige laufende Rennserie im Rennkalender, der spezielle Dank gilt diesmal aber natürlich der Familie Claudia und Karl Pechhacker, welche in schwierigen Zeiten eine wie immer perfekte Veranstaltung organisiert hatte. Auch wenn die Partynacht diesmal kürzer als sonst dauerte, fuhr jeder mit einem Lächeln nach Hause.

Der nächste Lauf findet ganz in der Nähe von Lunz am See beim Ötscherrace statt, die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Leider muss der Lauf in Althofen (KTN) abgesagt werden, da die Bedingungen mit den vorherrschenden Covid19-Bestimmungen nicht garantiert werden kann, Enduro-Austria hat bereits darüber berichtet…

Bleibt´s gsund und bis bald am Ötscher!

 

Link: https://www.endurocup.at/

Link: Viele Fotos von Niki Peer

Link: Alle Ergebnisse aus Pramlehen

Weitere Berichte

Bericht Lauf 2 der Enduro ÖM in Pramlehen:

Enduro ÖM 2020: Bernhard Schöpf gewinnt auch 2. Rennen!

 

0807 pramlehen3

Text: P.B. EART, Bilder: EART und Niki Peer. Video: Eagle Eyes Films


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: