Bernhard Schöpf gewinnt das Grande Finale und ist Staatsmeister 2022 - Musste der vorletzte Lauf in Lunz am See schon wegen Starkregen kurzfristig abgesagt werden, standen auch diesmal alle Zeichen auf Dauerregen und niedrige Temperaturen, doch gottseidank hatte Veranstalter Karl Teufl diesmal ein wenig mehr Glück...

 

0919 otscher1

 

Zum ersten Mal seit langem war die Veranstaltung nicht ausverkauft bzw. alle Startplätze vergeben, die Frage ob dies mit der Wettervorhersage zu tun, oder ob die Teuerungswelle schon zugeschlagen hat, konnten wir auch nach mehreren Bieren nicht klären. Der Freitag startete gemütlich, bei annehmbaren Temperaturen und tollen aber schlammigen Trainingsbedingungen, ab 10.00 Uhr wurde die Strecke freigegeben. Wie immer gab es eine Besichtigungs- und eine gezeitete Runde für die zwei Sonderprüfungen. Der Hirter-Test war die allseits bekannte Sonderprüfung, welche gespickt mit unzähligen Wurzeln extrem anspruchsvoll ist und keine Zeit für Unachtsamkeit zulässt.

Der HED-Test, also das gezeitete, schwere Element war am Ötscher das beliebte Steinfeld im Wald, wobei der erste und steilste Anstieg noch nicht gezeitet wurde. Darüber waren durchaus auch einige der versierten Fahrer froh! Die anderen zwei schweren Elemente waren zum einen die Auffahrt zum höchsten Punkt der Strecke, sowie die Wasserleitungspassage mit der anschließenden Steilabfahrt, beides bereits bekannte Streckenteile und für die meisten leicht zu schaffen.

 

0919 otscher2

 

Wer am Nachmittag noch nicht genug hatte, konnte bei der Qualifikation für das Endurocross in den Klassen ÖEC und ÖM antreten. Bei allen Läufen gab es tolle Rennaction auf immer noch rutschigen Untergrund, nach und nach kristallisierten sich die jeweiligen Favoriten heraus. In der Klasse ÖEC-Hobby konnte sich nach erbitterten Kampf der Edeltechniker Preuhs Manuel, vor Raffezeder Simon und Morlinghaus Wanja für sich entscheiden.

Nicht weniger spektakulär und knapp ging es bei den ÖM Junioren her, dort konnte sich Orthacker Lukas, vor Egger Maurice und Rinner David den Sieg sichern.

Bei den Profis, also der ÖM Open setzte sich Schöpf Benni gleich nach dem Start ab, Zweiter wurde Rudolf Dieter, welcher nicht den besten Start hatte aber aufholen konnte vor dem drittplatzierten Tschechen Nedved Vaclav, der bei seinem ersten Antreten gleich eine tolle Show ablieferte.

Am Abend wurde die Siegerehrung für das Endurocross in der geheizten Wagenhalle durchgeführt und die erste Ötschernachtschicht eingeleitet…

 

0919 otscher3

 

Der Samstag begann für die Gruppe 2 mit Rookies, Senior, Veteran, Damen, Jungspund, ÖM Jugend mit Start um 08.30 Uhr, auf dem Plan standen drei Runden in 3,5 Stunden, beginnend mit der Etappe und dem darin enthaltenden HED-Test, danach die Sonderprüfung und wieder von vorne…

Die Bodenverhältnisse konnten durchaus als sehr rutschig und schlammig bezeichnet werden, speziell der Hirter-Test war anspruchsvoll wie nie zuvor. Die Helden des Tages waren einmal mehr die Kinder und Jugend, im ersten Lauf auf jeden Fall die Jungspundklasse, welche die gesamte Strecke absolvieren mussten, bei diesen Bedingungen eine Meisterleistung von jeden Einzelnen! Die Renndauer von drei Runden war ausreichend und perfekt gewählt, man war einfach froh, wenn man im Ziel war. Nach Ablauf der Zeit standen folgende Sieger fest:


Rookies:
1. Zach Maximilian
2. Vötsch Anton
3. Höller Matthias

Senior:
1. Steiner Armin
2. Köstenberger Peter
3. Bernsteiner Paul

Veteran:
1. Schröck Stefan
2. Schwab Josef
3. Kruptschak Jürgen

Damen:
1. Fifer Tjasa
2. Ehmann Kerstin
3. Täuber Eva

Jungspund:
1. Stary Rafael
2. Schuppe Kimi
3. Albert Linus

ÖM Jugend:
1. Wunderlich Jan
2. Hutter Valentino
3. Santeler Christoph

Hobby:
1. Morlinghaus Wanja
2. Volland Leon
3. Badegruber Philipp

 

0919 otscher4

 

Kurz nach Mittag ging es bei den jüngsten Teilnehmern zur Sache, die Bedingungen waren für Kind und Maschine unglaublich hart, der Boden eine klebrige Schlammschicht. Doch Enduristen sind harte Hunde, es wurde gekämpft bis eben zur Zielflagge oder bis die Kupplungen aufgegeben haben. Auf jeden Fall sehenswert wurde in den Klassen Young Racer 50ccm und Young Racer 65ccm um jeden Meter gefightet, wir können stolz auf unseren Nachwuchs sein.

Bei den Young Racern 50ccm war Kogelmann Kevin unschlagbar und im Schlamm eine eigene Liga, er gewann souverän vor Kollmann Jakob und Kogelmann Mike. Bei den Young Racern 65ccm dominierte Köstenberger Julian, vor Pirker Andre und Hiess Maximilian.

 

0919 otscher5

 

Am Nachmittag stand der Lauf der Gruppe 1 E1, E2, E3, Junior, Junior ÖM, ÖM Open an, die Temperaturen sanken mittlerweile deutlich und auch der Regen ließ nicht lange auf sich warten, es wurde also sehr ungemütlich. Für die ÖEC-Piloten standen wieder drei Runden an, die ÖM Fahrer mussten eine Runde mehr fahren, also vier Runden in 3,5 Stunden.

Die Strecke blieb aber nach wie vor in einem einigermaßen gut befahrbaren Zustand, nach und nach färbten sich sämtliche Teilnehmer in ein schickes Braun, auch die Fangopackungen sind beim aunerÖEC-Startgeld immer wieder einmal inklusive. Nach abgelaufener Renndauer kamen auch alle Teilnehmer der Gruppe 1 glücklich ins Ziel, in den verschiedenen Klassen ging es heiß her und so konnten folgende Sieger gefeiert werden:

Staatsmeister in der Klasse ÖM Jugend: Hutter Valentino (X Grip Racing Team)
Staatsmeister in der Klasse ÖM Junior: Hecher Thomas (Obereder Motos)
Staatsmeister in der Klasse ÖM Open: Schöpf Bernhard (Motorradreporter)

 

0919 otschbenni

 

E1:
1. Wunderlich Jan
2. Hillebrand Florian
3. Hubmann Marco

E2:
1. Isopp Manuel
2. Raffezeder Simon
3. Raffezeder Mathias

E3:
1. Preuhs Manuel
2. Günster Manuel
3. Dietler Patrick

Junior:
1. Untersteiner Sammy
2. Kaiser Jun Johann
3. Zerner Mark

ÖM Jugend:
1. Hutter Valentino
2. Kropitsch Luca
3. Herbitschek Raphael

ÖM Junior:
1. Bischof Klaus
2. Egger Maurice
3. Orthacker Lukas

ÖM Open:
1. Schöpf Bernhard
2. Nedved Vaclav
3. Feichtinger Walter

 

0919 otscher6

 

Nachdem sich alle wieder halbwegs gesäubert und hergerichtet hatten, gab es am Abend die Siegerehrung für den Tag aber auch die Jahressiegerehrung. Schön zu sehen war auf jeden Fall, dass alle gemeinsam gefeiert haben, die Jungen mit den Alten und die Gewinner mit den Geschlagenen. Es gab jede Menge Sachpreise und superschöne Trophäen zu gewinnen.

Klasse Young 50ccm: 1. Kogelmann Kevin, 2. Kollmann Jakob, 3. Kogelmann Mike
Klasse Young 65ccm: 1.Köstenberger Julian, 2. Pirker Andre, 3. Tarmann Bruno
Klasse Damen: 1. Ehmann Kerstin, 2. Fifer Tjasa, 3. Richter Veronika
Klasse E1: 1. Wunderlich Jan, 2. Geisenhofer Florian, 3. Janz Simon
Klasse E2: 1. Raffezeder Simon, 2. Spendl Dominic, 3. Edlinger Anton
Klasse E3: 1. Preuhs Manuel, 2. Günster Manuel, 3. Resinger Christian
Klasse Jungspund: 1. Leitgeb Paul, 2. Schuppe Kimi, 3. Truschnig Justin
Klasse Junior: 1. Kaiser Jun. Johann, 2. Untersteiner Sammy, 3. Zerner Mark
Klasse Rookies: 1. Zach Maximilian, 2. Vötsch Anton, 3. Egger Michael
Klasse Senioren: 1. Steiner Armin, 2. Köstenberger Peter, 3. Hutter Georg
Klasse Veteranen: 1. Schwab Josef, 2. Kruptschak Jürgen, 3. Salbrechter Gerald

 

Zum Schluss kommen immer die Dankesworte und auch wenn es abgedroschen klingt, aber wir müssen uns im Klaren sein, dass es nicht selbstverständlich ist, in solchen paradiesischen Umgebungen Rennen fahren zu dürfen. Danke Karl und deiner ganzen Familie, dass ihr auch heuer wieder eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt habt.

Das Wetter kann niemand beeinflussen, die Strecke war super wie immer und um unser leibliches Wohl habt ihr euch auch super gekümmert. Danke der gesamten aunerÖEC-Mannschaft für das heurige Jahr, die Wetterkapriolen haben es euch nicht sehr leicht gemacht, ihr habt das aber alles gemeistert und wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!

Link: https://www.endurocup.at/

Link: Die besten Bilder von Niki Peer Photography  

 

0919 otscher7

Bericht: Enduro-Austria - P.B
Fotos: Niki Peer (Einmal mehr - Vielen Dank für deinen Einsatz!!)


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.