Manager auch im unwegsamen Gelände top ! Vom Everest zu Offroadprofessor Joe Lechner - Österreichs größte Offroadschule heuer bereits mit mehr als 445 Gästen. Österreichs Manager haben die heimischen Unternehmen recht erfolgreich durch das unwegsame Gelände der Wirtschaftsturbulenzen gesteuert. Dass sie auch auf rutschigem Untergrund sicher und gleichzeitig flott unterwegs sind, bewies eine bunt gemischte „Wirtschaftsdelegation“ kürzlich in Joe Lechners Offroadschule. In Ampflwang wurde im Wald geschwitzt und die Motorräder kochten.

Alphorn am Everest, Luftschnappen in Ampflwang
 
Am 21. Mai 2011 ist Unternehmer Herbert Gielesberger am Gipfel des höchsten Berges der Welt gestanden. Sechs der „seven summits“ hat der 60-jährige aus Laakirchen bereits bezwungen. Nach dem Everest, wo Gielesberger mit dem Karbon-Alphorn auf dem Gipfel aufspielte, ging es gemeinsam mit Freunden zu Joe Lechner. Mit Gielesberger fand sich im Hausruckpark eine bunt gemischte Truppe ein. Gemeinsam hatten die motorsportlichen Manager schon mehrere Wüstentouren auf zwei Rädern erfolgreich absolviert. Der glitschige Wald in Ampflwang war für die Delegation aber doch eher ungewohntes Terrain.

fotos_20110628_terraxmanager 
Fortbewegungstalent im Wald
 
Der frühere Vorstands- und nunmehrige Aufsichtsratsvorsitzende der Welser PBS Holding, Ing. Anton Stahrlinger, Siemens-Manager DI Karl Urschler aus Graz, der Vorchdorfer Unternehmer Harald Seyr (Dachdeckerei und Spenglerei), Dr. Philipp Novak, Leiter Klinische Forschung und Pharmakologie EVER Neuro Pharma GmbH in Unterach, Mietwagen Aigner-Geschäftsführer Gerhard Aigner aus Vorchdorf, der als Dritter der Jännerrallye in der Gruppe H besondere Sympathie für den rutschigen Ampflwanger Boden aufbrachte, sowie Anwalt Mag. Alois Hutterer (SCWP, Wels) bewiesen dennoch enormes Fortbewegungstalent. In der Gastronomie von Ludwig Herndlbauer, dem „Mundloch“ mitten im Offroadparadies Hausruckpark, füllte man die leergefegten Energiespeicher mit Spaghetti und verflüssigten Mineralstoffen wieder auf.
 
Österreichs größte Offroadschule
 
Joe Lechner betreibt mit seinem Unternehmen Terra X-Dream mittlerweile die größte Offroad-Schule Österreichs. Vom Learning Garden für Neueinsteiger oder Motorradfahrer, die sich im Gelände Zusatzqualifikationen holen, die auch im Straßenverkehr von entscheidenden Vorteilen sein können, bis zur rennsportlichen Meisterschule kommen bei Lechner und seinem erfahrenen Instruktorteam alle auf ihre Kosten. Auch spezielle Ladies Days werden angeboten. Die Halbjahresbilanz 2011 ist ein Signal für die Kundenorientierung bei Terra X-Dream und die Breite der Offroad-Gemeinde: Exakt 445 Teilnehmer zählt Lechner heuer bereits.
 
Foto: Terra X-Dream
 
v.li.n.re: Anton Stahrlinger, Herbert Gielesberger, Philipp Novak, Alois Hutterer, Organisator Harry Wetzelsberger (RLB OÖ), Gerhard Aigner, Harald Seyr, Karl Urschler

www.terraxdream.com


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.