Diese Wochenende fand die zweite Runde der Super Enduro WM/EM 2020 in Riesa (Deutschland) statt und Marco Messner war wieder mit der Nummer 13 am Start...

 

0107 messner2

 

Die Fahrer hatten im Rahmen eines 6-Minütigen Trainings Zeit, die sehr anspruchsvolle Strecke kennen zu lernen. Danach fand gleich das erste Qualifying statt. Marco fühlte sich auf der Strecke wohl und konnte gute Zeiten fahren, aber für die Top 8, die sich sofort für das Abendprogramm qualifizieren reichte es nicht. In der sehr stark besetzten Europa Klasse (44 Fahrer) fuhr er die 14. schnellste Zeit.

Somit musste Marco beim Last Chance Rennen nochmals Alles geben. Bis kurz vor Ende des Rennens konnte er konstant am 2ten Platz eine Runde nach der Anderen fahren, doch kurz vor Ende stürzte Marco und wurde ganz knapp 3ter. Leider reichte das nicht für den Einzug in die Finalläufe.

 

0107 messner1

 

Marco: „Natürlich ist die Enttäuschung groß, dass ich mich nicht für die Hauptrennen qualifizieren konnte, jedoch konnte ich wertvolle Erfahrung sammeln. Ich nehme dieses Ergebnis als Ansporn um härter zu trainieren und um schneller zu werden.

Zweirad Schruf
X-Grip
Motorradreporter das Österreich Internet Motorradmagazin.at
DCC Dirtbike Custom Collabo
Auner Motorradbekleidung und Zubehör Handels GmbH
PowerBar

 

Links:

www.superenduro-riesa.de 

www.superenduro.org/

 

Alle Ergebnisse des SuperEnduro in Riesa:

pdfErgebnisse Riesa Europe

pdfErgebnisse Riesa Junior

pdfErgebnisse Riesa Prestige

 

0107 messner3

Quellen: Marco Messner

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: