Red Bull Romaniacs: In Madness We Trust, 19. Ausgabe: Die Rückkehr des Red Bull Romaniacs “City Prolog”. Alfredo Gomez setzte sich in einem heißen Finale gegen die Werksfahrer durch. Nach zwei Jahren Zwangspause war es endlich soweit und eines der Markenzeichen der Romaniacs kehrte erfolgreich zurück: der “City Prolog” liefert den offizielle Startschuss zur 19. Ausgabe der Red Bull Romaniacs...

 

 0728 zgomez1

 

Neben der anspruchsvollen Prolog Strecke stellte das hochsommerliche Wetter die Fahrer vor eine zusätzliche Herausforderung: Die Sonne knallte auf den Boulevard und trieb die Temperaturen deutlich über die 30° Marke. Zum Glück waren jedoch die Fans wieder an der Strecke, um für die nötige Stimmung zu sorgen und die Fahrer ins Ziel zu pushen.

Die Prolog Strecke von Andy Fazekas und seinem Team war schon immer beeindruckend, die Hindernisse sind jedoch bis ins Detail ausgeklügelt, um den besten Fahrern der Welt die Bühne zu bieten, die sie benötigen, um ihre Skills zu demonstrieren. Das Fahrkönnen hat sich in allen Klassen auf einem beeindruckenden Niveau eingependelt. In der Bronze Klasse zog Pol Tarres (AND, YAM) mit seiner Tenere 700 die meiste Aufmerksamkeit auf sich.

Vor Ort und live am Bildschirm durften Hard Enduro Fans weltweit miterleben, wie spielerisch er das Zweizylinder Bike über den Prolog bewegte. Dabei schreckte er weder vor dem Sprung über die Milwaukee Brücke zurück, noch zuckte er an den fiesen Reifen Hindernissen. Bis auf einen Sturz fuhr er ein fehlerfreies Rennen und landete absolut verdient auf Platz drei. Das erste Duell gegen Matthias Walkner (AUT, KTM) ging damit an Tarres. “Auf Asphalt funktioniert das Rallye Bike perfekt, für die Hindernisse ist es dann doch ein bisschen schwer. Das Rennen war super anstrengend, hat mir aber großen Spaß gemacht. Gegen Ende hatte ich so starken Armpump, dass ich fast noch eine Backflip gemacht hätte”, freute sich Matthias Walkner nach seinem ersten Romaniacs Prolog. Und morgen werden die Karten wieder neu gemischt und es gibt Revenge in den Bergen der Karpaten.

 

0728 zgomez2

 

Der Prolog in der Silber Klasse wurde zum Kampf der Generationen. Mit Chris Birch, stand ein Romaniacs Routinier nach einigen Jahren Pause wieder am Start. Der Neuseeländer trat mit einer 500er KTM an und war unter den ganzen Zweitaktern gut zu erkennen. Er führte das Rennen nach dem Start kurzzeitig an, musste die Spitzenposition jedoch bald an den jungen ungarischen Trial Meister Barnabás Csizmazia (HUN, HQV) vom Jarvis Racing Team abgeben. Nach gerade einmal vier Monaten auf der Enduro schaffte er die Überraschung des Tages und gewann den ersten Red Bull Romaniacs Prolog seiner noch jungen Enduro Karriere. Zweiter wurde der Franzose Fabien Poirot (FRA, GAS GAS), den man ebenfalls noch zur Generation der jungen Wilden zählen kann, auch wenn er bereits Romaniacs Erfahrung sammeln konnte.

Für den krönenden Abschluss sorgte wie immer das Rennen der Gold Klasse. Die Fahrer der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft brannten vom Start weg ein Feuerwerk ab und schafften in den 10 Minuten Renndistanz unglaubliche 9 Runden. Manuel Lettenbichler (DEU, KTM) konnte sich zunächst an die Spitze setzen, Alfredo Gomez (ESP, GAS GAS) war ihm jedoch dicht auf den Fersen und nutzte die erste Gelegenheit, um selbst in Führung zu gehen. Lettenbichler machte einige Fehler und wurde sogar bis auf den fünften Platz durchgereicht.

Gleichzeitig kämpfte sich Taddy Blazusiak (POL, GAS GAS) an die Spitze, wo er zwischenzeitlich einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte. In der letzten Runde musste er jedoch etwas das Gas rausnehmen und wurde zusätzlich von einem überrundeten Fahrer aufgehalten. Das war die Chance für Alfredo Gomez, der sich nicht lange bitten ließ und nach einem erfolgreichen Überholmanöver als Sieger ins Ziel fuhr. Gomez war überglücklich über den Sieg und hat sich für die kommenden Tage einiges vorgenommen: “Ich freue mich sehr über den Prolog Sieg, besonders vor dieser Zuschauerkulisse. Hoffentlich läuft es die nächsten Tage besser als letztes Jahr und ich habe keine Probleme mehr mit Dehydrierung.”

Taddy Blazusiak kam als Zweiter vor Manuel Lettenbichler ins Ziel, der sich noch gegen Dominik Olszowy (POL, GAS GAS) und Mario Roman (ESP, Sherco) durchsetzen konnte. Und obwohl er es damit zurück aufs Podium schaffte, wird er nicht ganz glücklich sein. Als Drittplatzierter muss Manuel Lettenbichler Offroad Tag 1 eröffnen.

Offroad Tag 1 startet in den Wäldern der Daker und die Fahrer müssen sich auf einen heißen, trockenen und staubigen Tag einstellen. Mit den “Live Maniacs” dürfen wir uns auf eine Premiere freuen. Zum ersten Mal wird die Action der Gold Klasse an allen Renntagen direkt von der Strecke übertragen. Von 06:30 bis 08:00 Uhr deutscher Zeit könnt ihr die besten Fahrer der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft live verfolgen, früh aufstehen lohnt sich! 

Link:  https://www.redbullromaniacs.com/live/

 

0728 zgomez3

 

Ergebnisse Red Bull Romaniacs “City Prolog” 2022

Gold
1. Alfredo Gomez (ESP, GAS GAS)
2. Taddy Blazusiak (POL, GAS GAS)
3. Manuel Lettenbichler (GER, KTM)
Silber
1. Barnabás Csizmazia (HUN)
2. Fabien Poirot (FRA)
3. Chris Birch (NZL)
Bronze
1. Havard Nevland (NOR)
2. Alexis Bérépion (FRA)
3. Pol Tarres (ESP)
Iron
1. Timo Hermelin (EST)
2. Arron Flynn (GBR)
3. Ovidiu Nistor (ROU)
Atom
1. Sam Boyd (GBR)
2. Kirk Lewi (USA)
3. Chris Beecroft (GBR)

Alle Ergebnisse im Detail findet ihr hier: Results www.redbullromaniacs.com 

 

PA: Red Bull Romaniacs


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.