Red Bull Romaniacs: Kann man “verrückt” noch überbieten? Die “Härteste Hard Enduro Rally der Welt” reichert das Menü mit einer Marathon-Etappe und einem “One Night Stand” an...

 

0513 rbr1

 

Kann man “verrückt” noch überbieten? Der Veranstalter der Red Bull Romaniacs, Martin Freinademetz, ist überzeugt, dass da noch etwas geht...! Für die 2021’er Ausgabe der Red Bull Romaniacs, die “Vertical Madness Reloaded”, reichert er das Menü der Strapazen für die Fahrer mit einer Marathon-Etappe und einem “One Night Stand” an. Das bedeutet, zwischen Offroad Tag 2 und 3 werden die Fahrer nachmittags nicht wie gewohnt nach Sibiu in die Hotels zurückkehren, sondern tief in der rumänischen Wildnis das Tagesziel erreichen und dann dort übernachten. Und zwar allein: Fahrer und Bike - keine Support-Teams! Mechaniker, Freunde und Familie bleiben in Sibiu, der Zugang zum Lager ist nicht gestattet. Auch Telefon- und Internet-Empfang stehen nicht zur Verfügung: Es wird also ein echt romantisches Date zwischen Fahrer und Bike - deshalb der Name “One Night Stand”.

Ziel der Aktion ist vor allem, lange Verbindungsetappen zu vermeiden und neue Regionen zu befahren. Aber auch der “Abenteuer-Faktor” soll nicht zu kurz kommen. Da durch die Pandemie der Prolog und die Zuschauer für den Event weggefallen sind, bestand Bedarf für etwas Neues. Geschlafen wird im Zelt, umgeben von Lagerfeuer-Atmosphäre, Wildbraten und der Creme de la Creme der Hard-Enduro Elite. Eine einzigartige Gelegenheit für Amateurfahrer, sich unter dem Nachthimmel mit den Top-Profis des Sports zu treffen und zu chillen. Alles in allem wird der “One Night Stand” ein echtes "Zurück zu den Wurzeln" Abenteuer.

 

 

Auf Fahrerseite werden sich eine gute Taktik und trainierte Ausdauer positiv bemerkbar machen, denn die letzte Chance mit den Mechanikern am Bike zu arbeiten oder die Reifen zu wechseln, besteht im Service-Punkt von Offroad Tag 2, der zu diesem Zweck weit nach hinten verlegt wurde, auf ca. eine Stunde Fahrzeit vor dem Biwak-Finish. Danach sind die Fahrer bis zum Service-Punkt von Offroad Tag 3 komplett auf sich allein gestellt. Der Service-Punkt am folgenden Tag, dem Offroad-Tag 3, bleibt gegen Mitte des Renntages wie gewohnt bestehen.

Für die für die Übernachtung nötigen Utensilien wie Zahnbürste, trockene Kleidung, Stiefel und Helm, Schlafsäcke sowie Zelt, erhalten die Teilnehmer von den Organisatoren einen Behälter, der vom Veranstalter zur Location des Biwaks transportiert wird. Das Ziel von Offroad-Tag 2 und der Start von Offroad-Tag 3 befinden sich direkt am Biwak „One Night Stand“. Es wird für Support-Teams, Freunde und Familien physisch unmöglich sein, den Standort zu erreichen.

„Die Idee einer Biwaknacht beschäftigt uns seit Jahren. Wir haben vor zwei Jahren mit der Planung begonnen und werden es dieses Jahr endlich einrichten. Die rumänische Wildnis ist etwas Einzigartiges und unsere Marathon-Etappe wird mit Sicherheit eine großartige Erfahrung für alle Teilnehmer sein. Es gibt keine Grenzen, wie wild die Red Bull Romaniacs sein können. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, etwas Neues zu erleben, ihre Strategie anzupassen und sich einem ultimativen Outdoor-Erlebnis zu stellen“, sagt Martin Freinademetz, Organisator der Red Bull Romaniacs. “Nur mit mit diesem Ansatz können wir ohne nervige Verbindungsetappen in neue Regionen vorstoßen und echte Wildnis erleben.”

Die Red Bull Romaniacs 2021 sind die 4. und längste Veranstaltung der FIM Hard Enduro-Weltmeisterschaft und finden vom 27. bis 31. Juli in Sibiu, Rumänien, statt.

Link: https://www.redbullromaniacs.com/

 

PA: Red Bull Romaniacs, Foto: Mihai Stetcu


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: