Reger Medienandrang rund um die „Schlammschlacht" am Erzberg - ServusTV und redbull.com übertragen am Sonntag live ! Seit Donnerstag ruft Karl Katoch wieder zum Sturm auf den Erzberg – und tausende Menschen rund um den Globus folgen. Egal ob Fahrer, Medien oder Zuschauer, das Erzbergrodeo übt auf alle Besucher eine fast magische Faszination aus...

ServusTV und redbull.com berichten am Sonntag live vom Red Bull Hare Scramble, hautnah und exklusiv aus der Welt des härtesten Single-Day-Enduro-Races - röhrenden Motoren, rauchende Auspuffe und der Kampf Mensch gegen Natur inklusive. 19 Jahre Kult. Als Karl Katoch 1995 das Erzbergrodeo ins Leben rief, handelte es sich um ein kleines aber feines Event für eine Handvoll Motorrad-Insider.

Über die Jahre hat das härteste Single-Day-Enduro-Race der Welt absoluten Kultstatus erreicht und zieht Athleten, Besucher und Medien rund um den Globus gleichermaßen in seinen Bann. 2013, in der 19. Auflage, sind über 160 Journalisten als allen Winkeln der Erde akkreditiert (wie etwa der Sender NBC aus den USA), 1.500 internationale Fahrer wollen den Kampf mit dem Eisernen Giganten aufnehmen und zigtausende Zuschauer werden am Rande der Strecke erwartet.

fotos 20130530 servustv live

Vom Erzberg LIVE in die Welt. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird das Red Bull Hare Scramble auch 2013 wieder live bei ServusTV zu sehen sein. 16 Live-Kameras und eine Helicam garantieren eine nahtlose Übertragung und hautnahe Einblicke in das Offroad-Spektakel. Bereits um 8:55 und 10 Uhr erfolgen zwei Vor-Ort-Einstiege, bevor das Rennen von 11 bis etwa 16:30 Uhr live und exklusiv übertragen wird. Im Internet kann das Red Bull Hare Scramble ebenfalls live mitverfolgt werden: www.redbull.com/erzbergrodeo

Schlammschlacht deluxe. Mannshohe Felsbrocken, fast senkrechte Anstiege, rutschige Waldpassagen und riesige Geröllfelder – Karl Katoch schickt seine Fahrer beim Red Bull Hare Scramble jedes Jahr durch die Hölle. Ein Blick auf die aktuelle Wettervorhersage lässt auf eine wahre Schlammschlacht deuten – und das, obwohl schon 2012 nur sieben Starter das Ziel erreichten. Den ersten Kampf haben die Teilnehmer jedoch bereits im Herbst 2012 gewonnen: Nur 49 Minuten nach Freischaltung der Anmeldung waren alle 1.500 Startplätze vergeben.

Der König kehrt zurück. Besonders pikant wird das Rennen durch die kurzfristige Rückkehr von Seriensieger Taddy Blazusiak (POL), der nach einem Jahr Pause seine Krone von Youngster Jonny Walker (UK) zurückerobern will. Das heißeste Eisen aus heimischer Sicht wird auch heuer wieder der Niederösterreich Lars Enöckl sein. Das hochkarätige Teilnehmerfeld lässt einen spannenden Wettkampf erwarten. Side-Action: Am Sonntag um 11:45 Uhr wird im Rahmen der AIRPOWER13 ein Überflug der Flying Bulls mit dem Eurofighter des Österreichischen Bundesheeres stattfinden.

Weitere Infos unter:
www.servustv.com  und www.redbull.com/erzbergrodeo

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50