Julia Schrenk derzeit nicht mehr am GPS-Bildschirm. Robert Theuretzbacher auf Rang 6 in der Overall-Wertung ! Bitterer Abgang unserer Rallyqueen: Julia hatte einen ziemlich bösen Abstieg an einer Düne gehabt und war für kurze Zeit benommen!  Die symphatische Rally Queen war zu diesem Zeitpunkt völlig alleine und auch schon in der Dunkelheit unterwegs. Dazu kommt noch, dass es dieses Jahr ungewöhnlich kalt ist in dieser Gegend.

0102 schrenk

Special Stage mitten im Erg Chegaga: Kurz vor 18:00 Uhr blieben die Angaben des Iri-Track einfach stehen und das bedeutet im Regelfall nichts Gutes. Auch dieses Mal nicht, wie sich rund eine Stunde später herausstellen sollte. Julia hatte auch Glück im Unglück: Eine Campergruppe aus Italien war in der Nähe (dort, wo sonst niemand ist!) und bot Julia Unterschlupf an. Das war extrem wichtig, denn eine Nacht bei diesen Temperaturen alleine im Erg ist nicht nur kein Vergnügen, sondern tatsächlich gefährlich.

Julia meldete sich dann über ihr Satphone und verständigte ihren Mechniker Gerhard Baier, der sofort die Rettungsaktion über die Orga des Africa Eco Race einleitete! Wir erwarten noch in der Nacht die Rückmeldung darüber, dass Julia im Bivouac angekommen ist und werden dann auch ein kurzes Telefonat mit ihr führen. Wie es ihr geht und ob Julia weiter fährt, dass steht noch nicht fest. Auch der Schaden am Bike ist noch nicht bekannt.

Julia Schrenk nicht mehr am Monitor. Die restlichen 3 Österreicher sind auf Kurs !
Robert Theuretzbacher fährt derzeit hervorrangend auf Rang 6 in der Overallwertung !

0102 schrenkkarte

Quelle: Elite Racing

Alle wichtigen Links in unserer Zusammenfassung: >>hier klicken<<

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50