Frankreich beginnt mit einem 2. Platz: Kräfteraubend – so beschreibt Werner Müller den ersten Tag in Brioude (Frankreich). Nach einem tollen Start und einem Sekundenkampf mit seinem direkten Gegner Sebastian Krywult (POL) musste sich das Enduro-Urgestein schlussendlich nach einem Sturz mit Rang 2 zufrieden geben...

 

0328 emwerner1

 

Trainingspartner und Teamkollege Florian Salbrechter musste sich, nach einem Sturz bei der gestrigen Besichtigung, heute mit Rang 21 in der Klasse Senior E3 begnügen. Er beendet das EM-Rennen in Frankreich und tritt bereits die Heimreise an, da der Sturz doch mehr Folgen hatte als ursprünglich erwartet.

Halbzeit in der EM mit Ausfall:

Anders als geplant verlief der zweite Renntag in Brioude (Frankreich) für Werner Müller. Nach dem einsetzenden Platzregen in der Nacht auf Sonntag musste sich das Enduro-Urgestein schon am Start geschlagen geben nachdem seine Maschine nicht anspringen wollte. Was der Grund war ist derzeit noch nicht bekannt. „Könnte sein, dass sie gestern in einem Schlammloch Wasser angesaugt hat, ich muss mir das zuhause erst genau anschauen“, so Werner enttäuscht. Gleichzeitig muss Werner die EM-Führung damit vorläufig abgeben. Müller hat bereits die Heimreise angetreten und freut sich jetzt auf Regeneration.

Hugo Schwenner und Hans Peter Musil sind aufgrund der sehr schlechten Wetterverhältnisse und teilweise unfahrbaren Bedingungen nicht angetreten und befinden sich ebenfalls bereits auf der Heimreise.

In der Europameisterschaft geht es für Werner Müller erst Ende Juli in Ogre (Lettland) und anschließend im Oktober in Harfsen (Niederlande) weiter. Weitere Rennen außerhalb der EM sind bereits geplant. Details dazu folgen.

 

www.werner-mueller.at

 

Pressemitteilung: N. Fischer, Foto: Werner Müller

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50