1230 oec1

 

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu, darum wollen wir uns kurz bei euch bedanken. Denn was wäre die beste Rennenserie der Welt ohne ihre Fahrer. Genau, gar nichts. Wir würden alleine herumsitzen und hätten niemanden, der die ganzen Pokale und Preise mit nach Hause nimmt.

Damit sind wir dann auch schon bei unseren Sponsoren. Ohne die gäbe es auch nicht viel. Allen voran die Porr AG, die uns den Hauptpreis (Trainingstag mit Lars und Manuel für 8 Fahrer) gesponsert hat. Auch alle anderen haben tolle Produkte. Hirterbier gehört sowieso zur Grundausstattung, Metzeler/Pirelli hat super Reifen, bei Klim gibt’s die Wäsch und geschmiert wird mit elf. Eine Stiege gefällig, dann ab zu DKW Stiegentechnik. Und wer a neues Moped braucht, sollte unbedingt Beta und Yamaha in die engere Wahl miteinbeziehen. Der Rest kommt dann von selbst.

Das Highlight im heurigen Jahr war bestimmt, dass wir einen neuen Veranstalter in unsere Runde aufnehmen durften. Das Team vom Mountain Enduro erweiterte die Serie um ein fünftes Rennen. Und was für ein Rennen. Auf einer Fläche von 300 ha durften sich 300 Fahrer bei perfekten Bedingungen austoben. Es hätten auch 500 sein können, aber unser Motto ist Klasse statt Masse. Sie hätten sogar die Möglichkeit einer noch längeren Runde, aber dann müssen wir bald ein GPS ausgeben, damit alle wieder zurück finden…

Die anderen 4 Locations sind zwar schon bekannt, haben aber trotzdem jedes Jahr was Neues zu bieten. In Guttaring wurde verkehrt gefahren und zusätzlich 2 neue schwere Sektionen eingebaut. Der Sprung übers Bacherl dürfte noch bei so manchem in Erinnerung geblieben sein. Bremsspur in der Unterhose inklusive. Beim zweiten Stopp hat der Hacki leider wieder mal das Regenpech gepachtet. Am Freitag perfekt doch in der Nacht fast schon biblische Regenfälle. Aus dem Rennen wurde dann halt ein „Wet-Race“. Spaß gemacht hat es trotzdem.

 

1230 oec2

 

Dann das Enduro Pramlehen. Da war ja irgendwas? Mal warten, die Enduro Runde hat gepasst. Heuer zwar etwas leichter als sonst aber trotzdem lustig zu fahren. Die Sonderprüfung? Nein die war die geilste von allen. Starter? 250 inklusive WM-Fahrer. Genau, die Trial-Show war‘s. Der ist nämlich ohne Motor rumgehüpft, als ob die Schwerkraft für ihn eine Ausnahme machen würde.

Das Finale fand bereits zum zweiten Mal am Ötscher statt. Auch zum zweiten Mal total verregnet. Zum Glück ist dort oben ein sehr dankbarer Boden. Somit konnte das Rennen einigermaßen Problemlos durchgeführt werden. Bergab ging’s halt ein bisschen schneller und die Maschinenhalle ist groß genug, dass alle im trockenen sitzen konnten.

Nach Lars Enöckl und Martin Ortner gab es im Jahre 2017 einen neuen Gesamtsieger. Nach zwei 3. Plätzen in den Jahren 2015 und 2016 hat es nun endlich für den Gesamtsieg gereicht. Herzliche Gratulation an Patrik Käfer-Schlager.

Die genauen Ergebnisse findet ihr auf www.endurocup.at

Das war sie nun die Saison 2017. Hoffentlich habt ihr sie Verletzungsfrei überstanden. Wenn nicht dann gute Besserung und tuat‘s aufpassen. Auf ein herrliches Jahr 2018 ... danke und bis zum ersten Stopp am 21 - 22. April 2018 in Guttaring/Kärnten.

 

1230 oec3

 

Bericht: Anton Edlinger (E.A.R.T.)

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: