Die Xross Hard Enduro Rally fand am vergangenen Wochenende in den serbischen Bergen statt. Die Kombination aus unwegsamem Gelände und wunderschönen Landschaften hinterließ bei den Fahrern einen starken Eindruck.
Jozsa Norbert aus Rumänien übernahm am ersten Tag die Führung und verlor während der gesamten Rallye nie sein Tempo. Er feierte den Sieg der allerersten Xross Hard Enduro Rallye bei den Profis!

 

 0928 xross13

 

Die siebte Ausgabe des Xross-Events in Serbien brachte viele Neuheiten mit sich. Dieses Rennen wurde eine harte Enduro-Rallye, die die Fahrer drei Tage lang über 300 km über drei serbische Berge schickte. Die Strecken waren eine Kombination aus harten Enduro-Lines mit einigen herausfordernden Hindernissen und auch schnellen Verbindungsabschnitten. Rund 90 Fahrer aus europäischen Ländern nahmen diese Herausforderung an. Jeden Tag mussten sie also ca. 100 km Strecken bewältigen.

 

0928 xross2

 

Am ersten Tag lernten sie den bezaubernden Berg Zlatibor kennen, der sie mit felsigem Gelände überraschte. Der Weg führte durch Wälder, Wiesen, Kämme, Flussbetten und einige Anstiege. Am Tag 2 ging es in die wilde Schönheit des Tara-Berges, die die Fahrer ernsthaft auf die Probe stellte. Ausdauer, sowohl körperlich als auch geistig waren gefragt. Tara ist bekannt für sein gnadenloses Terrain.

Die berüchtigte Mausefalle war der Punkt, der den Fahrern am meisten abverlangte. Einige von ihnen brauchten Hilfe von den Zuschauern um den steilen und rutschigen Anstieg hochzukommen. Am letzten Veranstaltungstag, hatten die Fahrer die Möglichkeit, die malerische Mokra Gora zu befahren. Der Start war im charmanten Drvengrad, das Dorf, wo das berühmte Filmfestival stattfindet. Es war fast unrealistisch, wie in einem Film, die Enduro-Bikes zwischen Holzhäusern in der Bergumgebung zu sehen. Nach einem entspannten Morgen in Drvengrad fuhren die Teilnehmer eine 100km lange Strecke, die sie meist über Wiesen führte.

 

0928 xross7

 

Jozsa Norbert aus Rumänien war an allen drei Tagen der schnellste Fahrer in der PRO-Klasse. Er verlor niemals sein Tempo und gefährdete seine Spitzenposition nicht. Ihm folgte der Slowene Toni Mulec und Landsmann Zsolt Varga.
In der EXPERT-Klasse verteidigte Marko Petelin aus Slowenien den ersten Platz während Martin Lindtner aus Österreich in der HOBBY-Klasse den Sieg feiern darf.

 

0928 martin lindtner

 

Martin Lindtner: "Ich bin das erste Mal hier dabei gewesen. An Tag 1 und Tag 3 gab es neue Strecken die mir sehr zugute kamen. Der Zweitplatzierte hatte zwar am zweiten Tag einen leichten Vorteil und war auch im Ergebnis vor mir, durch meinen Vorsprung von Tag 1 konnte ich aber letzten Fahrtag meinen Sieg sicher nach Hause fahren und sogar noch den Vorsprung ausbauen. Insgesamt ist das eine sehr gelungene Veranstaltung mit Top-Unterkünften und einer sehr modernen Infrastruktur. Ich kann diese Veranstaltung nur empfehlen und freue mich sehr über den Sieg."

Österreicher in der Profiklasse:

Plätze 7 und 9 gehen an Jeremias Iby und Thomas Boder vom Enduro-Austria-Racing-Team

Platz 10 Manfred Kargl und Rang 11 Markus Fasching

 0928 xross16

 

Die Fahrer waren allgemein begeistert von dem, was die drei serbischen Berge zu bieten hatten. Sie verglichen das Terrain auch teilweise mit den Red Bull Romaniacs und Sea to Sky. Und es war kein Zufall, dass Xross sie an die Weltklasse-Rennen erinnerte, denn nächstes Jahr ist diese serbische Veranstaltung im Kalender der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft.

Link: https://www.xross-team.com/en/

Link: Alle Ergebnisse des Xross 2021 

Videos: Youtube Channel

 

 

 

 

PA: Xross, Enduro-Austria. Fotos: Xross


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.