Mit einem 3. Platz konnte der Steirer Mario Hirschmugl auf seiner Euro Motors Graz KTM 450 EXC die Gesamtführung in der ungarischen Cross Country Staatsmeisterschaft übernehmen. Das Rennen fand in Kiralyszentistvan, nahe des Plattensees statt.

 

0517 mario

 

Mario: “Die Strecke war das komplette Gegenteil zur letzten Woche, da der Untergrund sehr steinig und rutschig war. Zudem hatten sich die Veranstalter einen sehr schweren „Extrem-Enduro“ Abschnitt mit Steinfeld, LKW Reifen und vielen Baumstämmen einfallen lassen, welcher mir im Laufe des Rennens zum Verhängnis wurde.

Mein Start war OK und ich lag ca. auf Platz 5. Schnell konnte ich Boden gutmachen und war auf Platz 3 mit Sichtkontakt zu den Führenden. Nach 50 Minuten kam ich im Extrem-Teil zu Sturz und fiel genau mit dem Brustkorb auf einen Baum, danach konnte ich nicht richtig atmen und hatte ziemliche Schmerzen in den Rippen. Nach diesem Sturz war ich nicht mehr in der Lage die Hindernisse zu fahren , da die Schmerzen zu groß waren. Ich musste danach immer die Umfahrung nehmen, welche allerdings mindestens 30 Sekunden pro Runde langsamer war. Somit konnte ich nicht mehr attackieren und nur schauen das ich meinen 3. Platz irgendwie ins Ziel bringen konnte. Dieser 3.Platz reicht aus, um in der Gesamtwertung die Führung zu übernehmen.“

PA: Hirschmugl, Foto: www.kekefoto.hu 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.