Ein weiterer Nachwuchsfahrer im Interview:  Im Juniorcup hat er seine ersten Rennerfahrungen gesammelt und münzt diese nun kontinuierlich in der nationalen und internationalen Rennszene Schritt für Schritt um. Wir sind gespannt wohin die Reise für Kilian Zierer die nächsten Jahre noch geht...

 

0405 zierer3

 

Kilian Zierer im Enduro-Austria Interview:

Wie fing mit dem Endurosport bei dir alles an?

Durch den Freundeskreis meiner Eltern schnupperte ich schon sehr früh 2- und 4-Takt Luft. Es begeisterte mich immer schon, sodass ich bereits mit 4 Jahren meine erste KTM 50ccm bekam. Anfangs mussten wir sogar noch die Sitzbank herunterschrauben damit ich im Garten meine Runden drehen und einigermaßen mit meinen Füßen den Boden berühren konnte.

Welches war dein erstes Motorrad?

Eine KTM 50ccm

Was war dein größter Erfolg und dein bestes Motorraderlebnis?

Zu meinen absoluten Highlights zählten zum einen der Sieg beim Aspang Race in Zuge des Juniorenduro Cups in der Klasse 85ccm sowie der Sieg des Aspang Race im Vorjahr in der Klasse bis 26 Jahre über 250ccm. Die bombige Stimmung bei der Siegerehrung bleibt einem immer in Erinnerung. Außerdem belegte ich Platz 2 in der Meisterschaft des Juniorenduro Cups in der Klasse JE3 bis 85ccm. 2017 wurde ich 3. In der Klasse Youngster bei der Austrian Coss Country Championship Serie. Mein erstes Extremenduro bestritt ich 2017 in Slowenien beim Verd Extreme Enduro und belegte mit 15- Jahren in der Hobbyklasse den 8. Platz.

Welches Rennen war für dich bisher die größte Challenge und warum?

Die größte Herausforderung waren 2018/2019 das Erzbergrodeo. Die Anforderungen sowohl an mich als Fahrer als auch an das Motorrad sind derart extrem wie bei keinem anderen Rennen. Bereits Monate vorher bereite ich mich auf dieses Event geistig, körperlich und technisch im äußersten Maße vor.

 

0405 zierer1

 

Wie bereitest du dich auf die Rennsaison vor?

Ich trainiere zuhause so oft es neben der Schule möglich ist meine Kondition und besuche 2 Mal im Monat meinen Sportwissenschaftler und Trainer. An den Wochenenden, so es meine Zeit zulässt, trainiere ich auf den unterschiedlichsten Strecken von Österreich über Ungarn bis Kroatien.

Was steht heuer auf dem persönlichen Rennkalender?

Das kann ich aufgrund der Corona-Krise nur vage beantworten. Grundsätzlich war der Plan die Österreichischen Enduro- Junioren Staatsmeisterschaften zu bestreiten, sowie am Erzberg wieder mein Bestes zu geben. Ein zusätzliches Highlight der Saison 2020 sind im Juli die Red Bull Romaniacs, so sie stattfinden.

Welche Ziele hast du dir für heuer gesetzt, was möchtest du im Endurosport noch erreichen?

Ein Ziel wäre ein Stockerlplatz bei den Junioren Staatsmeisterschaften, sowie bei den Red Bull Romaniacs das Ziel zu erreichen. Ziel für die nahe Zukunft ist es in Österreich an der Spitze mitzufahren und im weiteren eventuell International einzusteigen.

Wer sind deine Sponsoren und Unterstützer?

Euro Motors Graz
X-Grip
Auner
Motorex
Jerich Trans
Obstbau Leitner vlg. Niglbauer
Milteco
Auto Köck
Unidach
KFZ Gruber
Raiffeisenbank Weiz-Anger
Unite Designes

Profil:

Kilian Zierer
Geb. Datum: 01.12.2001
Größe: 1,75m
Gewicht: 78kg
Hobbys: Sex, Drugs and Rockn´Roll (Rennrad fahren, laufen und Enduro)
Beruf: Schüler
Lieblingsessen: Hauptsächlich grünes Gemüse und ab und zu ein Schnitzi
Lieblingsgetränk: Bacardi Cola, Apfelsaft, Mineralwasser
Musik: von allem ein bisschen
Strecken/Rennen: Wagenranch Birkfeld, Kofidisch, Ajka
Instagram: www.instagram.com/kilianzierer75 
Facebook: www.facebook.com/KilianZierer75 
Team: Euro Motors Graz
Motorrad: KTM EXC 300ccm TPI

 

Vielen Dank für das Interview!

0405 zierer2

Bildquellen: Zierer


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: