Auf dem Programm stand die selbe Etappe wie am Vortag im Gelände rund um Zschopau. Die 330km lange Runde zehrte gestern bereits an den Kräften und mit dem nächtlichen Regen war eine Steigerung der Schwierigkeitsstufe zu erwarten. Die Rennverantwortlichen strichen aus Sicherheitsgründen die erste Sonderprüfung in Erlbach für den ersten Umlauf. Sonderprüfungen mit versteckten Teufeleien bei dem viele eine Bodenprobe nahmen. Mit dabei auch Rudi Pöschl/Husaberg, als erster Starter des Teams, wurde ebenfalls Opfer der „Schmierseife" am Venusberg. Der lange Tiroler war am Tagesende aber trotzdem wieder der schnellste Mann innerhalb der rotweißroten Truppe. Junior Trophy Team Austria rückt vor auf Platz 11!  >>weiterlesen<<


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50