Am 6. /7. Mai 2022 fand in Graffignano (Viterbo) die zweite Runde zur „Campionato Italiano Enduro Estremo“ statt. Am Samstag stand wie immer ein Prolog auf dem Programm. Die Fahrer der „Goldklasse“ mussten einen fast unbezwingbaren Steilhang erklimmen, den am Ende nur Michael Walkner und zwei weitere Fahrer schafften.

 

0509 wlkner1

 

Am Sonntag wurde der Start zum Hauptrennen immer wieder nach hinten verschoben, da einige Fahrer, von der vor ihnen startenden „Silberklasse“, noch in schwierigen Streckenabschnitten festsaßen. Dieses sehr turbulente Rennen startete Michael Walkner aus der zweiten Position und kam als Führender aus der ersten Runde zurück. Einige Fehler warfen ihn an die dritte Stelle zurück. Wie so oft, kam Michael Walkner gegen Ende des Rennens immer besser in Fahrt und konnte wieder die Führung übernehmen. Eine ausgesprochene unsportliche, sogar gefährliche Aktion des Polen Olszowy Dominik kostete Michael Walkner den Sieg, und er wurde vor dem Italiener Goggia Sonny Zweiter.

Da dieses unfaire Fahrmanöver zwei offizielle Rennkommissare beobachteten, wurde nachträglich ein Protest eingelegt, welcher in den nächsten Wochen bei der italienischen Föderation in Rom behandelt wird. Unabhängig vom Ausgang des Protestes ist Michael Walkner in dem Zwischenklassement Führender dieser Italienischen Meisterschaft.

Am 18. – 21. Mai steht für Michael Walkner die nächste FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft in Serbien auf dem Programm, wo er nach dem ersten Event in Israel wieder ordentlich punkten möchte.

 

Enduro-Austria

PA: Fam. Walkner


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.