Endurosportler im Interview: Diesmal mit FLorian Kirchmayer. Der 22-jährige Steirer aus Peggau bei Graz hatte auf der örtlichen, legendären Kinderstrecke von "Lazzi" Posch seine ersten Offroad-Erfahrungen gesammelt. Mittlerweile darf Florian auf schöne nationale und internationale Erfolge zurückblicken die ihn sogar bis in die USA gebracht haben...

 

0414 kirch2

 

Wie fing bei dir mit dem Motorsport alles an?

Es gab in Peggau eine kleine Motocrossstrecke, da hab ich des Öfteren zugesehen und bin dabei auf den Geschmack gekommen es selbst versuchen zu wollen. Das war 2004 seit da an bin ich dem Motorsport verfallen und stecke jede freie Minute in diese Leidenschaft.

Welches war dein erstes Motorrad?

Es war eine KTM 50sx, an die ich mich noch erinnere als wär es gestern gewesen.

Was war dein größter Erfolg und dein bestes Motorraderlebnis?

Puh das ist schwer zu definieren sicherlich große Erfolge für mich waren der ACC Junior Titel 2012 sowie der ÖEC Titel 2016, aber da gibt es für mich noch einige mehr Highlights wie z.Bsp. Platz drei beim San Silvester Endurera mit Mario Roman in Team oder meine Gold Medaille beim TKO in den USA im Vergangenen Jahr. Ja und dann wären da noch die drei Mal Silver Class finish bei den Red Bull Romaniacs und der 69. Platz beim Red Bull Harescramble am Erzberg 2017.

Welches Rennen war für dich bisher die größte Challenge und warum?

Die größte Challenge ist mit Sicherheit die Red Bull Romaniacs, denn an vier Offroad Tage passiert so einiges, das Gelände ist recht anspruchsvoll zu fahren und dazu sind es größere Entfernungen und lange Fahrtage die definitiv den Körper aber auch das Bike an ihre Grenzen bringen. Um auch nach ca. 25 Stunden Fahrzeit nach vier Tagen gesund ins Ziel zu kommen sollte man relativ konstant und ohne große Fehler fahren.

 

SONY DSC

 

Wie bereitest du dich auf die Rennsaison vor?

Hauptsächlich versuche ich so viel wie möglich Kondition aufzubauen, das mach ich im Winter am Liebsten beim Skitouren gehen, aber natürlich wenn es das Wetter zu lässt viel auf dem Motorrad
Da es in Österreich nicht immer ganz leicht ist verschlägt es mich zum Training meist ins südliche Ausland.

Was steht heuer auf deinem persönlichen Rennkalender?

Der Hauptplan ist es grundsätzlich die gesamte WESS zu bestreiten in diesem Jahr ich hatte auch schon alle Rennen für mich geplant und alles notwendige dafür organisiert. Nur hat uns jetzt allen #covid19 dazwischen gepfuscht, dennoch hoffe ich das so viele Rennen wie möglich davon stattfinden und ich auch bei all diesen am Start stehen kann.

Welche Ziele hast du dir für heuer gesetzt, was möchtest du im Endurosport noch erreichen?

Das Ziel für heuer ist auf alle Fälle bei allen WESS Rennen zu lernen und konstant zu Punkten und mal sehen was dabei heraus kommt.

 

0414 kirch1

 

Wer sind deine Sponsoren und Unterstützer?

Zuerst möchte ich mich bei allen Unterstützer bedanken die für mich das Projekt #iridewess 2020 möglich machen.

Sonax
Sherco
DavDev Tyres
Ride X Power
Trygonal
Das Bad bin ich
AXP racing
Metalbau Hirt
Headstart
Bioresonanz Kirchmayer

Profil:

Geb.Datum: 29.05.1997
Wohnort: Peggau, Steiermark
Größe:180cm
Gewicht:72kg
Hobbys: Laufen, Skitouren, Mountainbike
Beruf: Maschinebau- und Anlagentechniker
Lieblingsessen: Nudelgerichte
Lieblingsgetränk: Headstart
Musik: von allem etwas
Strecke/Rennen: Red Bull Romaniacs
Instagram:@flo907
Facebook:Florian Kirchmayer
Web: https://www.fkdynamics.com/ 
Team: 907racing
Motorrad: Sherco 300 SE-Factory

 

Vielen Dank für das Interview! Enduro-Austria

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: