Am zweiten Tag zum Auftakt der Enduro-Europameisterschaft im italienischen Castel di Tora wurde der Wettbewerb auf zwei statt drei Runden gekürzt – Aufgrund der Wetterkapriolen in der letzten Stunde war darüber anschließend kein Fahrer unglücklich. Tatsächlich wurde bei hefigem Gewitter, teilweise mit Graupel- und Schneeschauern die Strecke besonders rutschig und anspruchsvoll zu fahren. Viele Fahrer schafften die vorgegebenen Zeiten nicht mehr und Einige blieben dadurch letztlich auf der Strecke...

 

0419 emitaly2

 

Das alles focht das als Gast startende Honda-Werksteam aus der Weltmeisterschaft nicht an und die Fahrer Thomas Oldrati aus Italien, Theophile Espinasse aus Frankreich und Roni Kytönen aus Finnland belegten einträchtig die Plätze 1-3 in der Gesamtwertung.

Bester Fahrer in der Europameisterschafts-Wertung wurde an diesem Tag der italienische Junior Enrico Rinaldi. Damit übernimmt der GasGas-Pilot die Führung in der Europameisterschaft. Der gestrige Tagessieger Diego Nicoletti liegt punktgleich mit dem amtierenden Meister der 250er Zweitakt-Klasse, Maurizio Micheluz, auf dem zweiten Platz. Der schon 38jährige Micheluz gewann erneut auch an beiden Tagen seine Hubraumklasse: „Das war zu erwarten, dass sich auf diesem Terrain die Italiener heimisch fühlen würden,“ versuchte sich der schon 38jährige als Tiefstapler. Aber das hat mehr als nur ein Körnchen Wahrheit, denn der steingespickte Untergrund in den Bergen um den See ist für die Italiener gewohnte Kost, zumal sie dort in der Region auch regelmäßige Meisterschaftsläufe fahren.

Erst auf dem fünften Platz im Meisterschaftsstand kommt mit Krystof Kouble aus der Tschechischen Republik der erste „Ausländer“ bei diesem Auftakt. Nur in drei Klassen führt aktuell kein Italiener die Meisterschaft an:

Die Französin Justine Martel hat, wie schon am Vortag, erneut die Damenklasse eben auch ohne Zeitstrafpunkte gewonnen und erwies sich damit als unschlagbar.

In der großen Viertakt-Klasse führt Jaromir Romancik nach seinem zweiten Tagessieg dort die Meisterschaftswertung an und in der großen Zweitakt-Klasse ist es der Franzose Thibaut Passet, der ebenfalls mit zwei Tagessiegen seine Beta auf Meisterschaftskurs steuert.

Der nächste Lauf zur Enduro-Europameisterschaft ist erst in dreieinhalb Monaten in der Tschechischen Republik. Dann schon könnten ganz andere Fahrer oben auf den Treppchen stehen…

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://european-enduro.com/

 

Termine 2021

17./18. April Castel di Tora / Italien (www.italianoenduro.com/)
www.Facebook.com/MotoclubValturano)

7./8. August Plasy / Tschechische Republik (www.facebook.com/kpenduro.klub)

18./19. September Kielce / Poland (www.ktmnovi.pl)

30. September-2. Oktober Hellendoorn / Netherlands (www.mcnh.nl)

 

0419 emitaly1

PA: Robert Pairan


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.