0723 etroth1

 

Am Vormittag beim ersten Lauf der Enduro-Trophy in Rothenfels war noch alles in Ordnung. Der Regen des Vortages zwang die Veranstalter zwar dazu, die Strecke etwas zu entschärfen. Pünktlich zum Vorstart hörte der leichte Vormittagsregen dann jedoch auf. Übrig blieb eine immer noch beachtliche Endurorunde mit perfektem Schwierigkeitsgrad...

Nachmittags kam dann alles anders. Die mittlerweile, teilweise schon trockene Strecke wurde Opfer einer „Regenattacke“. Knapp vor dem Start, als sich die Fahrer aufstellten und auf das Startsignal warteten, kam ein heftiger Regenguss mit kurzem Hagel. Die Strecke verwandelte sich innerhalb in kürzester Zeit in härtestes Offroad-Terrain. Allen war eiskalt und auf der Strecke entwickelten sich Sturzbäche. Die Anlieger wurden zu richtigen Gräben und von den Wurzeln war unter den Wassermassen nichts mehr zu sehen. Sogar Hard Endurist Philipp Schneider dachte am Start: „Das wird wohl der erste Meisterschaftslauf der abgesagt wird.“

Die Veranstaltercrew war allerdings noch wasserfester als die Fahrer und zog das Rennen beinhart durch. In der Top-Klasse des Endurosports sollte man ja auch mit den schlimmsten Bedingungen zurechtkommen.
Das Rennen selbst war eine Galavorstellung von Bernhard Schöpf, der von Beginn an in Führung ging und diese permanent ausbaute. Dabei sah man ihm die Anstrengung überhaupt nicht an. Er ist momentan einfach der Beste.

 

0723 etroth2

 

Auf Platz 2 landete Tom Hostinsky, der beim Start etwas Pech hatte und seine 250er Zweitakt erst starten konnte als alle anderen schon weg waren. Hostinsky ist bekannt dafür, dass er auf schwierigen Strecken immer vorne zu finden ist und so konnte er das Feld von hinten aufrollen und sich bis auf den 2. Rang vorkämpfen.

Dritter wurde Michael Feichtinger, der zwischendurch mit Matthias Wibmer und Philipp Schneider sogar um Platz 2 gekämpft hat. Michael war bis jetzt eher auf schnellem Terrain so weit vorne. Da er jedoch laut eigener Aussage seit einem Jahr viel lieber Hardenduro als Motocross fährt kam er jetzt mit derartigen Bedingungen besser zurecht. Die Rennen der Endurotrophy mit hohem Waldanteil kommen ihm da sehr entgegen.
Vierter und Fünfter wurden Matthias Wibmer und Philipp Schneider. Beide waren zwischenzeitlich schon auf dem 2. Platz, wurden aber durch Stürze eingebremst.

 

Link zu den Ergebnissen: www.enduro-trophy.com 


1. Bernhard Schöpf
2. Tom Hostinsky
3. Michael Feichtinger
4. Matthias Wibmer
5. Philipp Schneider
6. Patrick Riegler (1. Platz ÖM Junior)
7. Florian Reichinger
8. Roberto Pirpamer (2. Platz ÖM Junior)
9. Florian Salbrechter
10. Marco Messner (3. Platz ÖM Junior)

Klasse E3: 1. Christoph Kofler
2. Daniel Stocker
3. Aleks Niekuz

Klasse Junior: 1. Michael Unterkirchner
2. Matthias Bstieler
3. Ali Al Hiasat

Ergebnisse Lauf 1:
Klasse E1: 1. Felix Wegleitner
2. Daniel Frenkenberger
3. Rüdiger Wolfgruber

Klasse E2: 1. Benjamin Spiegl
2. Gregor Robek
3. Rene Allram

Klasse 45+: 1. Bernie Walzer
2. Omar Al Hiasat
3. Lukas Bleiner

Die Veranstaltung in Rothenfels ist etwas anders als die anderen Rennen der Enduro Trophy. Die Strecke ist zweifelsohne ein Highlight, aber sehr weitläufig und für Zuschauer recht unübersichtlich. Hier sind die Enduristen unter sich. Man kann es eventuell mit Orientierungslauf vergleichen. Für die Teilnehmer viel abwechslungsreicher als ein normaler Laufbewerb. Für den Rest weniger spannend. Das ist beim nächsten Lauf in Griffen dann wieder anders.

 

0723 etroth3

 

Wegen der Witterung und vor allem auch wegen der schlechten Wetterprognose mussten die Elf-Team -und Kids-Trophy Rennen leider abgesagt werden. Die Strecke wurde vor allem für die Kids viel zu schwierig. Der Flurschaden war ebenfalls nicht mehr vertretbar.

Text: Enduro-Austria, R.W.
Fotos: Günter Tod, www.sportpixel.eu  

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50