0917 enduro em1

 

Italien vorne: Mit einem Gesamtsieg beim Abschluss-Cross holte sich der Italiener Alessandro Battig beim Finale der Enduro-Europameisterschaft im polnischen Kielce nach seinem Titel in der Hubraum-Klasse zusätzlich auch noch die Meisterschaft im „Overall“ aller Fahrer.

Das allein reichte dem Kawasaki-Piloten noch nicht, denn auch sein Händlerteam, das Osselini-Team, holte sich den Europameisterschaftstitel, wie auch die italienische Nationalmannschaft – erneut mit Battig mittendrin!

Dabei hatte Alessandro Battig zu Saisonbeginn noch gar nicht damit gerechnet überhaupt die ganze Meisterschaft zu fahren – er nahm nur an der Auftakt-Veranstaltung teil, weil es eben in seiner Heimat Italien losging. Danach überzeugte ihn sein Team, doch die komplette Serie zu bestreiten.

So klang die italienische Hymne noch öfter bei der abendlichen Siegerehrung.

 

0917 enduro em3

 

Aber für den Gastgeber Polen holte sich der 42jährige Sebastian Krywult seinen zweiten Meistertitel in der Senioren-Klasse.

Bei den Damen war es die KTM-Fahrerin Sanna Kärkkäinen aus Finnland, die sich nach 2015 ihren zweiten EM-Titel in der Klasse holte. Sie gewann alle Läufe, nur beim Abschluss-Cross musste sie am letzten Tag noch der Sherco-Fahrerin Nieve Holmes aus England den Vortritt lassen.

Bei den Junioren unter 21 Jahren konnte Kärkkäinens Landsmann Roni Kytönen sich mit einem Tripple in Polen den Titel noch sicherstellen, nachdem der Führende der Klasse, der Italiener Claudio Spanu, schon am ersten Tag mit technischem Defekt ausgefallen war.

Die beiden Junioren-Klassen E1 und die hubraumgroße E2/E3-Klasse wurden nach Frankreich entführt: Die kleine Klasse gewann Thomas Dubost, der im gleichen KTM-Team fährt, wie sein Freund Hugo Blanjoue. Dieser hatte im Finale das Pech, dass er am Start hängen blieb und sich quasi vom letzten Platz vorkämpfen musste. Dadurch verlor er soviel Zeit, dass er in der Gesamtwertung aller Fahrer nicht den Sieg holen konnte.

Gleichzeitig mit dem Finale wurde auch der Nationenwettbewerb ausgetragen: Die Clubmannschaften endschied Schweden ebenso für sich, wie den Wettbewerb der Damen-Mannschaften.

Bei den Junioren dominierte Frankreich (mit den beiden Europameistern) und die Mannschafts-Meisterschaft ging zum sechsten Mal an Italien.

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com

Alle Resultate: http://www.fim-europe.eu/events/630  

Termine 2018:

14./15. April Fabriano / Italien www.motoclubartiglio.it/
19./20. Mai Bacau / Rumänien www.motoxcape.ro/
11./12. August Skövde / Schweden www.skovde.fmck.se/
14.-16. September Kielce / Polen www.ktmnovi.pl

 

 0917 enduro em2

 

Text und Bild: Robert Pairan

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50