1015 em1

 

Am Samstag, dem 14. Oktober 2017 hat in Gelnica / Slowakei der zweite Tag der dreitägigen Finalrunde der Enduro-Europameisterschaft stattgefunden. Einen Tag vor Ende der Meisterschaft konnten sich schon in vier Klassen die Meister vorzeitig küren lassen. Sie haben sich bereits so viel Punktevorsprung herausgefahren, dass sie nicht mehr eingeholt werden können.

Der erste neue Meister war Joakim Grelsson in der jüngsten der Junioren-Klasse, in der U20-Klasse für die 125er-Fahrer. Am Morgen war der Schwede noch mit gerade einmal neun Punkten Vorsprung gestartet, doch sein Landsmann und Konkurrent Calle Johansson bekam technische Probleme und fiel vorzeitig aus. Damit war der KTM-Fahrer nicht mehr einzuholen und gewinnt den Titel als auch den Arbeits-Pavillon, den Promotor Wolfgang Butzner als Unterstützung für die jüngsten Fahrer für den Meistertitel gestiftet hatte.

Ebenfalls vorzeitig wurde Matteo Pavoni Meister in der Junioren-E1-Klasse: Dem KTM-Fahrer hätte an diesem Tag ein vierter Platz in der Klasse gereicht, doch er wuchs über sich hinaus: In der allerletzten Sonderprüfung konnte er sich mit einer Bestzeit sogar in der Gesamtwertung noch einmal auf den Zweiten Platz schieben. Noch feiert der Italiener seinen Titel nicht, denn am letzten Tag will er unbedingt auch noch den Overall-Titel gewinnen, wo er mit sieben Punkten in Führung liegt.

In der Senioren-Enduro1-Klasse konnte der Schwede Andreas Linusson seinen Titel vorzeitig sichern: Sein Konkurrent Daan Bruijstens aus Holland kam mit den Bedingungen vor Ort gar nicht zurecht und landete an den ersten beiden Fahrtagen nur auf dem neunten und achten Tagesrang. Damit reichte dem KTM-Fahrer Linusson, der kein Risiko einging, ein vierter Platz um uneinholbar in Führung zu gehen.

Der vierte Titel des Tages ging vorzeitig an Jessica Gardiner: Die Australierin fährt mit französischer Lizenz und wird deswegen für die Europameisterschaft gewertet. Trotz verletzter Schulter und trotz des ungewohnten Motorrades konnte die Yamaha-Fahrerin erneut die Klasse gewinnen und hat damit so viel Vorsprung, dass sie nicht mehr eingeholt werden kann.

In den anderen Klassen und vor allen Dingen in der Overall-Wertung wird die Entscheidung erst beim Abschluss-Motocross fallen. Klassenweise werden die Fahrer mit Massenstart auf die Piste gelassen und müssen dort in den sieben Runden die bestmögliche Zeit fahren.

Das Live-Timing vor Ort: http://www.casomeric.cz/enduro/index.php

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com/ 

 

1015 em2

 

 

PA: Robert Pairan


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50