Die Red Bull Romaniacs 2020 findet statt - in 5 Wochen ! Nach Streichung aller anderen WESS Veranstaltungen ist die Red Bull Romaniacs die letzte und einzige Bastion der Hard Enduro Serie...

 

0921 rbr1

 

Der steinige Weg… zu einer der begehrten Red Bull Romaniacs “Finisher-Medaillen” beginnt in diesem Jahr mit der Planung und Durchführung der Anreise und Logistik. Noch im Juli schien es fast unmöglich in diesem Jahr der Krise einen internationalen Motorsport Event durchzuführen - und die Red Bull Romaniacs wurde auf Oktober verschoben, um Zeit zu gewinnen.

Vieles hat sich seither normalisiert, doch internationale Reisen blieben bis zuletzt ein Unsicherheitsfaktor. Nun, fünf Wochen vor der Romaniacs, ist auch bei den Reisebedingungen eine deutliche Entspannung zu verzeichnen. Die Flugverbindungen nach Sibiu sind wieder aktiv (London, München, Memmingen, Frankfurt-Cluj, Istanbul - Bucharest...) und auch die Anreise mit dem Auto funktioniert problemlos, inklusive der Durchreise durch Ungarn.

Auch die Einreise nach Rumänien ist für die Teilnehmer von internationalen Sportveranstaltungen durch einen Sondererlass der rumänischen Regierung gesichert. Dieses Gesetz erlaubt Sportlern sowie deren Teams und berichterstattenden Medien, ungehindert nach Rumänien einzureisen - unabhängig vom Ausgangspunkt der Reise. Für den Heimweg gelten unterschiedliche Bestimmungen in den jeweiligen Ländern. Die Rückreise von Sibiu ist teilweise ohne Auflagen möglich. In einigen Ländern genügt ein negativer Covid-Test für eine (Rück-) Einreise ohne Quarantäne. Das Team der Red Bull Romaniacs wird diese Tests organisieren und “on Location” zur Verfügung stellen, so dass Teilnehmer ohne Einschränkungen die Heimreise antreten können.

 

0921 rbr2

 

Das Team der Red Bull Romaniacs ist mit jedem Starter im persönlichen Kontakt - um so viel wie möglich bei der Planung und Unterstützung der Logistik zu helfen.

Nachdem alle anderen Rennen aus dem WESS Kalender gestrichen sind, ist die Red Bull Romaniacs der einzige internationale Hard Enduro Event in diesem Jahr. Für die Fahrer-Gemeinde bedeutet das, die einzige und letzte Chance, in 2020 zusammen zu kommen und sich zu messen. Entsprechend groß war die Unterstützung und das Interesse, das Rennen stattfinden zu lassen.

Aufgeben gibt es bei Martin Freinademetz nicht:

Auch für den Veranstalter, Martin Freinademetz, kam Aufgeben nicht in Frage: “Genau wie bei den Fahrern ist Hard Enduro nicht irgendein Thema für uns, es ist unsere Leidenschaft, unser Lebensinhalt. Was wir die letzten Monate durchgemacht haben ist nicht vergleichbar mit den normalen Vorbereitungen für das Rennen. Und es wird nicht einfacher die nächsten Wochen. Deshalb sind wir ziemlich froh und auch ein wenig stolz, dass die Red Bull Romaniacs in 2020 trotz der vielen Hindernisse und der Krise stattfindet.”

Trotzdem, oder gerade deshalb wird der Veranstalter die Auflagen und Vorschriften des rumänischen Gesundheitsministeriums peinlichst genau einhalten und sogar weiter gehen. So wird es in diesem Jahr keine Zuschauer-Möglichkeiten geben, weder die populären Zuschauer-Punkte noch einen Prolog oder die Start- und Ziel Spektakel. Fans und Motorsport-Freunde werden gebeten, der Veranstaltung online zu folgen. Das ist hart, aber ein wichtiger Schritt, die Risiken zu minimieren.

Anmeldung noch möglich!

Für Schnellentschlossene gibt es nach wie vor die Möglichkeit, sich zu registrieren und an der Red Bull Romaniacs Vertical Madness Edition teilzunehmen. Aufgrund der Krise und der Verschiebung auf den Oktober mussten einige Starter ihre Einschreibung zurückziehen. 

Link: Anmeldung Red Bull Romaniacs 2020

Link: Website Red Bull Romaniacs

 

0921 rbr3

PA: Volker Jacob, Fotos 1,2: Attila Szabo, Foto 3: Cristi Cojocariu

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria: