Der Brite Billy Bolt holte sich beim letzten Bewerb der FIM Hard Enduro World Championship, dem Getzenrodeo, den ersten Hardenduro WM Titel. Manuel Lettenbichler hat alles gegeben um den letzten Bewerb zu gewinnen und doch noch Weltmeister zu werden, aber es hat nicht gereicht. Trotz Punktegleichstand mit Bolt wurde der Brite aufgrund der höheren Anzahl an Siegen Weltmeister. Wade Young hatte nur noch theoretischen Chancen auf den Titel und wurde WM-Dritter...

 

1031 getzen1

 

Nach einer unglaublich spannenden ersten Saison war die Ausgangslage für Manuel Lettenbichler vor dem Getzenrodeo klar. Er muss gewinnen um die Chance auf den Titel aufrecht zu halten. Wenn er gewinnt und Bolt nicht Zweiter wird dann ist er Weltmeister.

Das 2h Qualifikationsrennen lieferte schon einen Vorgeschmack auf das was kommen wird. 60 Fahrer kämpften um die begehrten 15 Plätze für das Hauptrennen. Bolt und Lettenbichler lieferten sich bereits hier ein spannendes Duell das Letti kurz vor Schluss für sich entscheiden konnte.

Der Start zum Hauptrennen erfolgte mit kurzen Abständen nach dem Qualifikationsergebnis. Lettenbichler startete 4 Sekunden vor Bolt ins Rennen, musste Bolt aber nach einem Fehler passieren lassen. Bolt hatte daraufhin Probleme mit seinem Rhythmus und fiel bis auf Platz 6 zurück.

 

1031 getzen2

 

Er schaffte es erst nach einiger Zeit einen Rhythmus zu finden um sowohl schnell als auch fehlerlos zu fahren. Dadurch konnte er wieder auf P2 vorfahren. Fehler durfte er sich dennoch keinen mehr leisten, da Marion Roman bereits dicht hinter ihm lag. Irgendwie schaffte es Bolt zum Ende des Rennens einen Turbo zu zünden und die Lücke auf Lettenbichler fast noch zu zufahren. Letztendlich sah er die Zielflagge als souveräner Zweiter und war somit Hardenduro Champion.
Während die ersten beiden Plätze nur vergeben waren war Wade Young zum Schluss des Rennens damit beschäftigt die Angriffe von Johnnie Walker abzuwehren, um sich den 3. WM Rang zu sichern. Dahinter wurde Roman Gesamt 4. und Walker 5.

Nach der spannenden Saison kann man sich bereits auf 2022 freuen. Der erste Bewerb ist das Minus 400 in Israel. 400 Meter unter Seehöhe. Das gabs noch nie. Eventuell fangen da sogar die Einspritzanlagen zu spinnen an.

 

1031 getzen3

 

Billy Bolt (Husqvarna): “Ich kann noch gar nicht fassen, was da gerade eben passiert ist. Dieser Sieg ist unglaublich emotional. Ich kanns nicht glauben: Ich bin Hardenduro WM Sieger. Ein unglaubliches Gefühl. In den letzten 80 Minuten kam alles zusammen. Ich hatte schwere Probleme zu Beginn. Beim Qualifikationsrennen habe ich mir den Finger verletzt und musste meine Fahrt daran anpassen. Ich machte so viele Fehler. Ich glaube ich bin bis auf Platz 6 zurückgefallen aber ich glaubte trotzdem noch daran, dass ich es schaffen kann. Und tatsächlich, ich konnte mich noch steigern und schaffte es neue Linien und einen Flow zu finden. Als ich wieder 2. war wusste ich: Jetzt bin ich auf Titelkurs. Danach hielt ich den Platz und holte mir den Titel!”

Manuel Lettenbichler (KTM): “Oh Mann, war das knapp. Leider hat es nicht ganz gereicht. Ich wusste schon zu Beginn, dass es extrem schwer werden würde den Titel zu gewinnen, aber ich gab alles um es noch zu versuchen. Am Anfang hatten wir gleich einen Fight, aber dann machte Billy einige Fehler und fiel zurück. Ich denke ich fuhr ein gutes Rennen. Leider hatte ich kein Glück. Hut ab vor Billy und seiner Leistung. Wir beide hatten eine großartige Saison.“

Wade Young (Sherco): “Das war ein hartes Rennen. Es ist einiges passiert. Wir kämpften über die gesamte Renndistanz. Ich wusste ich habe eine gute Chance auf den 3. WM Rang, musste dafür aber liefern. Mario ist super gefahren und ich konnte ihn nicht einholen. Als ich 4. war wusste ich, das ich den 3. WM Rang habe, wenn ich es ins Ziel bringen kann. Die WM lief gesamt gesehen ganz gut. Der Sieg bei der Hero Challenge war mein Highlight.”

 

Link: https://iridehardenduro.com/

 

1031 getzen4

 

Ergebnis: GetzenRodeo - GetzenChamp

1. Manuel Lettenbichler (KTM) 11 laps, 1:29:20.433
2. Billy Bolt (Husqvarna) 11 laps, 1:30:16.852
3. Mario Roman (Sherco) 11 laps, 1:32:05.524
4. Wade Young (Sherco) 10 laps, 1:31:29.066
5. Jonny Walker (Beta) 10 laps, 1:31:52.822
6. Alfredo Gomez (Husqvarna) 10 laps, 1:32:37.808
7. Michael Walkner (GASGAS) 8 laps, 1:30:46.348
8. Teodor Kabakchiev (Husqvarna) 8 laps, 1:31:42.006
9. Sonny Goggia (GASGAS) 8 laps, 1:33:45.546
10. Travis Teasdale (GASGAS) 8 laps, 1:35:23.269
11. Dieter Rudolf (KTM) 7 laps, 1:34:58.325
12. Kevin Gallas (GASGAS) 6 laps, 1:39:36.585
13. Michele Bosi (KTM) 6 laps, 1:43:36.081
14. Taddy Blazusiak (GASGAS) 5 laps, 1:16:34.115
15. Dominik Olszowy (KTM) DNF

 

2021 FIM Hard Enduro World Championship

1. Billy Bolt (Husqvarna) 104pts
2. Manuel Lettenbichler 104pts
3. Wade Young (Sherco) 83pts
4. Mario Roman (Sherco) 76pts
5. Jonny Walker (Beta) 66pts
6. Alfredo Gomez (Husqvarna) 63pts
7. Michael Walkner (GASGAS) 46pts
8. Teodor Kabakchiev (Husqvarna) 36pts
9. Taddy Blazusiak (GASGAS) 29pts
10. Dominik Olszowy (KTM) 24pts

 

2022 FIM Hard Enduro World Championship, provisorischer Zeitplan

Round 1: Minus 400 – Israel, April 5/6/7
Round 2: Xross – Serbia, May 19/20/21
Round 3: Red Bull Erzbergrodeo – Austria, June 16/17/18/19
Round 4: Abestone Hard Enduro – Italy, July 8/9/10
Round 5: Red Bull Romaniacs – Romania, July 26/27/28/29/30
Round 6: Red Bull TKO – USA, August (date TBC)
Round 7: Red Bull Outliers – Canada, August (TBC, two weeks after TKO)
Round 8: HERO Challenge – Poland, September 10/11 (location TBC)
Round 9: Hixpania Hard Enduro – Spain, October 7/8/9

 

1031 getzen5

PA: WESS Promotion GmbH 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

Wir nutzen Cookies. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest. Bitte beachte, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.