0123 winterendurohacki5

Bild: Wie immer genug Schnee im Hackstockgraben...

 

Traditionen sollten bekanntlich beibehalten werden, das dachte sich Rennveranstalter Gerhard "Haki" Lechner und legte nach einem Jahr Pause wieder sein legendäres Winterenduro neu auf.

Seinerzeit als der gesamte Offroadsport in Österreich zu boomen begann, war das Winterenduro schon mit am Start. Sicher auch der genialen TV Beiträge im damaligen DSF (Deutsches Sport Fernsehen, heute Sport 1) geschuldet, dass jede Menge Starter aus Österreich und den umliegenden Ländern am Start standen. Die letzten Jahre ist es wieder etwas ruhiger geworden um die Rennen inmitten der "Offseason". Doch eigentlich zu unrecht, denn über die Jahre wurden die Rennen im Hackstock bei Haki Lechner immer fahrbarer.

Entweder das Wetter spielte perfekt mit, so wie heuer, oder es wurde eben etwas nachgeholfen, dass an noralgischen Punkten durch den Einsatz von Salz zu keinen Staus mehr kam wie in den Anfangsjahren. Sehr angenehme ist auch das Format mit der Zeitnehmung einzelner Runden, um sich dazwischen aufzuwärmen und die gefahrenen Zeiten zu begutachten.

 Die Runde selbst war flüssig gesteckt und die schnellsten Zeit waren so um die 12 Minuten angesiedelt. Damit waren 5 Runden in rund 3 Stunden locker zu schaffen. Da war auch mal eine Gulschsuppe in Hakis Garage zum aufwärmen drinnen. Der Untergrund war heuer schon sehr Fahrerfeundlich. Eine rund 30-40cm dichte weiche Neuschneeauflage und darunter ein nicht gefrorener Boden sorgte für viel Grip.

Aber bitte nicht glauben, dass dies eine "g'made Wies'n" war. Denn einmal aus der Hauptspur und der Gashahn nicht zur Gänze offen, wurde meistens mit einem Abstieg in den Powder bestraft. Das Wetter wechselte zwischen Sonnenschein und Schneesturm, und am Ende des Tages gab es Overall mit Markus Geier ein neues Siegergesicht vor Sebastian Enöckl und Benedikt Leitner.

Favorit Patrick Käfer-Schlager monierte seinen Hinterreifen wären der Fahrt unfreiwillig ab, war somit raus aus der Entscheidung. Hoffentlich gibts nächsten Winter wieder eine Fortsetzung, wäre schade um die Tradition. Außerdem verkürzt es die Winterzeit enorm. Die Stimmung in Lunz wie immer sehr locker uns ausgelassen und ein super Start in die neue Saison.

 

Infos und Ergebnisse: http://www.hacki-enduro.at/ 

 

Klasse Junioren:
1. Sebastian Enöckl
2. Benedikt Leitner
3. Nils Beham

Klasse E1:
1. David Rinner
2. Sven Mayrhofer
3. Martin Hirner

Klasse E2:
1. Markus Geier
2. Georg Donau
3. Matthias Thurl

Klasse E3:
1. Oliver Moser
2. Ronni Strazinger
3. Harry Schwab

Klasse Senioren:
1. Sigi Wolfgruber
2. Edi Ederer
3. Thomas Rinner

 

0123 winterendurohacki50123 winterendurohacki50123 winterendurohacki50123 winterendurohacki50123 winterendurohacki5

 

Bericht: Edi Ederer

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50