Enduro Inferno Natz-Schabs: Sehr früh startete die ETT-Serie in Natz-Schabs in die neue Enduro Saison 2014. Ein Grund dafür: Das ehemalige Nato Gelände wird im Frühjahr komplett umgebaut und wird daher wahrscheinlich auch das letzte Mal rennmäßig zur Verfügung stehen. Einfach hatte es der Veranstalter MC Brixen unter Michael Kinkelin und Johann Gasser heuer nicht, denn durch die enormen Schneemassen dieses Winters hätte man sich ein Rennen um diese Zeit vorerst kaum vorstellen können. Zwei Wochen vor Rennbeginn stampfte Johann Gasser noch mit dem Bürgermeister von Natz Schabs durch 20 cm tiefen Schnee am Renngelände.

0310 ett2

Doch der Frühling meldete sich noch rechtzeitig und pünktlich zum Wochenende wurde es mit sonnigen Traumtemperaturen um die 17 Grad noch richtig warm. Die etwa 6 km lange Runde führte durch das ehemalige Nato Gelände durch alte Schützengräben, links und rechts begrenzt durch hohe Gitter mit Stacheldraht.

Die Strecke an sich war sehr schön zu Fahren und hatte alles was man sich wünscht. Mit Hindernissen im Zielbereich, eine 3er Sprung Kombination, engen Waldpassagen, schnelle Vollgasstreckenteile usw. Für Abwechslung war also gesorgt. Einzig das Überhohlen war besonders im Wald relativ schwer und auch tiefe Spurrillen in den feuchten Stellen wurden einigen Fahrern zum Verhängnis.

Das Anmeldeprozedere verlief sehr zügig und man musste kaum längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Die 158 Fahrer aus Italien, Deutschland, und Österreich wurden in 4 Gruppen nach Jahrgang aufgeteilt.

1.Youngster bis 1986
2.Master 1985-1977
3.Senior 1976-1969
4.Oldies 1968

Gestartet wurde um 11.00 Uhr mit den Klassen Master, Senior, und Oldies. Um 13.00 Uhr waren die Youngsters an der Reihe die mit 87 Fahrern auch die stärkste Klasse war. Bei den Youngster gewann der Blitzschnelle Tiroler Bernhard Schöpf vom Team KTM Walzer verdient vor Wibmer Matthias Team Husqvarna Österreich/ E.A.R.T. vor Wegleitner Felix allerdings schon eine Runde Rückstand.

0310 ett1

Fazit: Eine sehr tolle Veranstaltung des Veranstalters MC Brixen Michael Kinkelin und Johann Gasser. Nur schade das es wahrscheinlich das letzte Mal auf diesem Gelände wahr.

Weitere Infos und Ergebnisse auf www.endurocross.at

Bericht: Enduro-Austria, W.M.
Fotos: Michael Kinkelin


Pressemitteilung Benni Schöpf: Zweimal Platz 1 für Benni Schöpf beim Enduro Inferno Rennen in Natz/Südtirol!

Auf ein höchst erfolgreiches Rennwochenende darf Team KTM Walzer Fahrer Benni Schöpf zurückblicken. Er konnte sich am Samstag beim Enduro Inferno Rennen in Natz/Südtirol in der Klasse Youngsters nach einem schlechten Start, bei dem er sich im letzten Drittel des Feldes wiederfand, mit beherztem Dreh am Gasgriff seiner 350iger Walzer KTM, bald an die Führungsgruppe heran kämpfen und nach harten aber fairen Zweikämpfen mit Mathias Wibmer nach 22 Runden und mit 1min15sec Vorsprung den obersten Podestplatz entern.
Zweiter wurde also Mathias Wibmer vor Felix Wegleiter der das Podium komplettiert.

0310 ett3

Am Sonntag wurde dann das Teamrennen mit viel Motivation und seinem Bruder Marco in Angriff genommen. Nach dem Start hatte er leider einen Rutscher in der ersten Kurve und es hieß, wie schon am Vortag, fight through the rear of the field. Das Team Marco und Benni waren an diesem Tag nicht zu schlagen. Sie siegten souverän mit 4min Vorsprung vor dem Rest des Feldes!

Benni nach dem Rennen im O-Ton:

„Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung an diesem Wochenende! Das harte Training im Winter und der Umstieg vom 450iger Hammer auf die 350iger Rakete haben das nötige dazu beigetragen. Die Streckenbeschaffenheit war eher ein schnelles Enduro wo ich meinem Bike ordentlich die Sporen geben konnte"

Rene Novak, Presse/ PR, Team KTM Walzer


Pressemitteilung Rehrl:
Wertung Master/Senior/Oldies - Valentin Rehrl siegt beim ETT Natz/Südtirol und war an beiden Tagen der schnellste Fahrer:

Fakten: Team Beta Motoservice/Crosskrank holt mit Rehrl Valentin den Sieg in der Masters-Klasse beim ETT in Natz/Südtirol. 2. Marco Schöpf  3. Martin Bechter. Auch die Rundenzeiten bewiesen das "Vale" mit seiner 2Takt Beta am Samstag, sowie am Sonntag beim Teamwettbewerb der schnellste Fahrer vor Ort war. Am Sonntag ging das Beta RR300 2Takter-Team Franz/Martin & Valentin/Rehrl an den Start. Rehrl führt das Feld ca. 30 Minuten lang an. Ein kleiner Ausrutscher und in Folge ein defekter Kühler kostete wertvolle Fahrerwechsel-Zeiten. Zu guter Letzt kam noch ein Platten, was das Team Valentin/Franz vom Sieg abhielt. Jedoch war Teamchef Elias Gasser mit dem zweiten Rang sehr zufrieden.

0310 ett4

Text: Valentin Rehrl


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50