Die Österreichische Enduroelite traf sich auch heuer wieder zum traditionellen Krampusenduro in Schalchen. Das letzte Rennen am Enduro Austria Rennkalender bot eine perfekte Strecke welche schnelle Rundenzeiten bei perfektem Endurowetter erlaubte. Der Top Fahrer Stephan Simpson dominierte die 2-Takt Klasse und der Finne Simo Kirssi die 4-Takt Klasse...

1130 kramp1

Um 09:30 Uhr begaben sich die 2-Taktfahrer auf die Einführungsrunde. Gleich nach dem Start ging es einige schnelle Kurven über eine Wiese bevor die Meute in den dunklen Wald einbog. Eine perfekte Endurostrecke mit vielen Überholmöglichkeiten lies das Enduroherz höher schlagen. Unzähligen Auf- und Abfahrten, gespickt mit Wurzeln und knackigen Schlüsselstellen, vom Racing Team Schalchen perfekt vorbereitet.

1130 kramp2

Um 10:00 Uhr wurde dann pünktlich gestartet. Beim Krampusenduro Startmodus wird verkehrt am Motorrad sitzend gestartet! Eine Hupe gibt das Startsignal, welches die Fahrer herumwirbeln lässt und erst dann heulen die Motoren auf! Ohne gröbere Zwischenfälle fädelte sich das Feld auf. Die Topfahrer spulten in den 90 Minuten 17 Runden ab. An der Spitze gab es packende Duelle, letztendlich lies aber Stefan Simpson nichts anbrennen und gewann den Lauf mit 3 Minuten Vorsprung vor Florian Reichinger und Walter Feichtinger-Mühlbauer, beide vom MSC Mattighofen.

1130 kramp3

Nach der Mittagspause bereiteten sich die 4-Taktfahrer auf ihr Rennen vor. Um 13:30 Uhr war es dann vorbei mit der Mittagsruhe in der Innviertler Gemeinde Schalchen und die „Wilden Krampuse" und insgesamt 5 Damen nahmen die 90-minütige Herausforderung an. Die Auffahrten waren schon etwas ausgefahren, so mancher Kühler und Kopf begann zu kochen. Auch gab es einige Staus an einer Auffahrt, welche dann letztendlich umfahren wurden.

Die Anzahl der kaltverformten Plastikteile am Streckenrand stieg stetig. Bei den 4-Taktern war die Entscheidung letztendlich aber auch ziemlich klar. Simo Kirssi spulte insgesamt 17 Runden ab und gewann mit einer Minute Vorsprung vor Rudi Pöschl und Dritter wurde wieder Walter Feichtinger-Mühlbauer der ja auch schon das Vormittagsrennen mit einem anderen Motorrad bestritt.

1130 kramp4

Das RTS Team Schalchen bedankte sich bei der Siegerehrung bei allen Teilnehmern mit einer hervorragenden Verpflegung und Infrastruktur. Weiters wurden dann auch noch unzählige Sachpreise unter den Startern verlost und alle teilnehmenden Damen bekamen passend zur Jahreszeit einen Weihnachtsstern überreicht.

Für 2015 heißt es sich wieder rechtzeitig anzumelden, denn die Startplätze sind limitiert und heiß begehrt. Hoffentlich gibt es dann auch wieder einmal Schnee und Bedingungen passend zum Krampus!

Link: http://rts.landstrichwerbung.at/

Text & Fotos: Gerald Mayrhofer


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50