Mit einem Sieg im letzten Bewerb der World Enduro Super Series krönt sich Manuel Lettenbichler zum Champion. Es war ein außergewöhnliches Ereignis für den jungen Bayern, sich gerade im letzten Rennen vor den tausenden heimischen Fans den Sieg zu holen...

 

1103 wess1

 

Den Gesamtsieg hatte er hier bereits nach der Qualifikation in der Tasche, da die Speed-Enduro Spezialisten Josep Garcia und Nathan Watson nicht angetreten bzw. nicht qualifiziert waren. Alfredo Gomez schaffte es mit einer beachtlichen Leistung im Schlussteil vor Taddy Blazusiak noch auf dem 2. Platz vorzufahren. Damit sicherte er sich den Vize-Titel in der WESS Serie vor Johnnie Walker.

 

1103 wess2

 

Seit Beginn des Getzenrodeos war das Glück auf Manuel Lettenbichlers Seite. Bereits im 2h andauernden Qualifikationsrennen konnte er schnell die Führung übernehmen und das Rennen an der Spitze des 60 Teilnehmer starken Feldes bis ins Ziel anführen. Der Hauptbewerb des Getzenrodeos war auf 80 Minuten angesetzt. Dafür wurde die Richtung des Kurses umgedreht. Nach Ablauf der Zeit öffnete man den Red Bull X-Loop welcher von jenen Fahrern, die zum Schluss noch in derselben Runde waren zu bewältigen war. Für Normalsterbliche würde dieser Loop wohle den Todesstoß für das Motorrad bedeuten. Unglaublich schwer!

 

1103 wess7

Bild: Blazusiak hatte extrem um den Sieg gekämpft und sorgte für ausreichend Spannung!

 

Live auf Red Bull TV erfolgte der Start der 20 qualifizierten Fahrer. Manuel Lettenbichler konnte den Vorteil des ersten Startplatzes nutzen und gleich die Führung übernehmen. Dahinter folgten Gomez, Blazusiak, Walker und Jarvis dicht hintereinander.

Mit fortschreitender Rundenanzahl konnte Lettenbichler dem Feld davonfahren, nicht jedoch Taddy Blazusiak. Der polnische Endurocrossspezialist verschärfte sein Tempo in den letzten 30 Minuten und baute gewaltigen Druck auf Lettenbichler auf. Als Lettenbichler in einer Uphill-Passage kurz hängen blieb, schaffte Blazusiak es mit einer anderen Linienwahl an ihm vorbei zu fahren. Lettenbichler konterte aber nur wenige Momente später und holte sich die Führung wieder zurück.

Manuel Lettenbichler erreichte somit als erster den Red Bull X-Loop und schaffte den ersten Steilhang ohne wesentliche Probleme. Sein polnischer Verfolger crashte jedoch und beschädigte dabei sein Bike so sehr, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Damit war Lettenbichler der Sieg sicher. Alfredo Gomez konnte schließlich auch noch an Blazusiak vorbei fahren und das Rennen als Zweiter beenden. Das brachte ihm auch den zweiten Rang in der Gesamtwertung.

 

1103 wess6

 

Hinter den Top-3 Fahrern schaffte es Billie Bolt auf den vierten Rang. Pol Tarres wurde Fünfter. Johnnie Walker war während des Rennens nicht in der Lage weiter als auf Platz 5 vorzufahren. Letztendlich wurde er Sechster, wodurch er in der Gesamtwertung hinter Alfredo Gomez zurückfiel. Graham Jarvis wurde Siebenter und Mario Raman Achter.

Die Fahrer im Interview:

Manuel Lettenbichler (KTM - GER) Ultimate Enduro World Champion: “Ich bin überwältigt und kann es nicht beschreiben. Um ehrlich zu sein: Ich musste am Podium fast weinen. Es war so ein hartes langes Rennen, genau wie die ganze Saison. Die Gesamtwertung hier vor meinen Heimfans zu gewinnen war überwältigend. Mein Plan für heute in beiden Rennen war vorne wegzufahren und die Rennen von vorne zu kontrollieren. In der Früh war ich noch etwas nervös, aber es lief alles nach Plan. Ehrlich gesagt war ich im Nachmittags Rennen sehr an meiner Grenze. Ich konnte nicht mehr geben. Als Taddy mich überholte wusste ich, dass ich keine Fehler mehr machen durfte. Ich schaffte es glücklicherweise noch an ihm vorbei und bis ins Ziel. Für die Fans war das perfekt. Ich hoffe sie hatten genauso viel Spaß wie ich.”

Alfredo Gomez (Husqvarna - ESP): “Ich bin sehr glücklich für mich und mein Team. Es tut mir etwas leid für Taddy, aber auch ich beschädigte mein Bike und das bereits in der 2. Runde. Damit hatte ich einen Nachteil im restlichen Rennen. Ich hatte einige Stürze, aber ich denke das Rennen war für alle hart. Es war konditionell so anstrengend, der Kurs war technisch so schwierig und man konnte sich nirgends erholen. Mit meinem Resultat bin ich sehr zufrieden genau wie mit dem 2. Rang in der Gesamtwertung. Wir haben hart dafür gearbeitet und unser Ziel erreicht.“

Jonny Walker (KTM - GB): “Es war ein richtig schwieriges Rennen heute. Ich habe es genossen, bin jedoch etwas enttäuscht den 2. Platz in der Gesamtwertung verloren zu haben. Es war ein gutes Qualifikationsrennen für mich. Im Hauptbewerb habe ich mein bestes gegeben, aber das war nicht gut genug. Nichtsdestotrotz, hätte ich zu Beginn des Jahres nicht geglaubt den dritten Platz erreichen zu können. Ich hatte das ganze Jahr über Probleme beim Extreme-Enduro. Ich muss jetzt daran arbeiten um wieder auf 100% zu kommen. Mein Plan ist den Winter zu Nutzen um nächstes Jahr von Beginn an attackieren zu können.“

Taddy Blazusiak (KTM - POL): “Ich genoss das Rennen und gab alles. Leider verlor ich am Ende. Ich weiß es ist Racing, aber mir scheint, dass ich mehr Pech habe als andere. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden. Das Rennen war ein auf und ab und am Schluss zu überholen war fantastisch. Ich habe wirklich alles gegeben weil ich unbedingt zweiter in der Gesamtwertung werden wollte. Leider hat es nicht sollen sein. Trotzdem bin ich stolz das ganze Jahr gekämpft zu haben und das ist die Hauptsache.“

 

1103 wess8

 

Resultate – World Enduro Super Series, Runde 8

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 10 laps 1:52:29.720
2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 10 laps 2:01:32.662
3. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 9 laps 1:35:24.393
4. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 8 laps 1:40:49.789
5. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 7 laps 1:36:36.490
6. Jonny Walker (KTM – GB) 7 laps 1:38:07.331
7. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 7 laps 1:46:21.162
8. Mario Roman (Sherco – ESP) 6 laps 1:45:55.845
9. Eddie Karlsson (Sherco – SWE) 5 laps 1:36:54.766
10. Ib Anderson (Gas Gas – NOR) 4 laps 1:46:32.079

WESS Gesamtwertung:

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 6110pts;
2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 4884pts;
3. Jonny Walker (KTM – GB) 4810pts;
4. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 4620pts;
5. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 4450pts;
6. Josep Garcia (KTM – ESP) 4165pts;
7. Nathan Watson (KTM – GB) 4136pts;
8. Mario Roman (Sherco – ESP) 3560pts;
9. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 3415pts;
10. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 3130pts…

 

Website: www.iRideWESS.com 

Wiederholung der Live - Übertragung:

Wer keine Zeit hatte sich dieses spannende Finale live anzusehen, kann sich das Rennen auf Red Bull TV nachträglich nochmals reinziehen: Link: https://www.redbull.com/at-de/events/getzenrodeo-deutschland

 

1103 wess3

Bild: Lars Enöckl fährt in Deutschland auf Rang 13

 

2020 WESS Enduro World Championship Kalender:

Runde 1: Extreme XL Lagares (Portugal) Mai 8-10
Runde 2: Trefle Lozerien AMV (Frankreich) Mai 21-23
Runde 3: Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble (Österreich) Juni 10-14
Runde 4: Red Bull 111 Megawatt (Polen ) Juni TBC
Runde 5: Red Bull Romaniacs (Rumänien) Juli 21-25
Runde 6: Tennessee Knockout (USA) August 15-16
Runde 7: Hawkstone Park Cross-Country (UK) September TBC
Runde 8: Hixpania Hard Enduro (Spainien) Oktober TBC

 

PA: WESS Promotion GmbH (English), Photo credit: Future7Media


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50