Rund 380 Fahrer boten bei der 2.ten ACC-Veranstaltung des Jahres 2014 sehenswerten Cross Country Sport. Erneut kamen auch wieder sehr viele Fans, die Motorsport „hautnah" miterleben konnten. Bereits zum 15.ten Mal wurde damit am Haberberg in Griffen ein Offroad-Event durchgeführt...

0526 acc1

Für ACC-Serienmanager Rudi Rameis war Griffen ein sehr gelungenes Event: "Ich kann nur Danke sagen an mein gesamtes Team und ein großes Lob aussprechen an den MSC Griffen, es war ein sehr schöner und erfolgreicher ACC-Tag in Kärnten". Bei herrlichem Motorsportwetter fanden die Fahrer heuer in Griffen noch mehr Enduro-Passagen vor: „Eine tolle Veranstaltung, es war schönes Motocross dabei, aber auch für die Enduro-Piloten ist Griffen sehr interessant. Ich gratuliere dem MSC Griffen und dem Team Rameis, der Veranstalter hat sich sehr bemüht", so Ossi Reisinger (Husqvarna) zur Austrian Cross Country Championship Serie. Der Ex-Motocross-Staatsmeister kam in der XC Pro Klasse (Profi) bis auf Rang 3 nach vorne, leider fiel er kurz vor Rennende aus, wurde aber noch auf Rang 9 gewertet.

Der Sieg in der XC Pro Klasse ging erneut an den starken Slowaken Stefan Svitko (KTM), Zweiter wurde Kawasaki-Pilot Patrick Neisser, Rang 3 für Enduro-Trophy Champion Matthias Wibmer (Husqvarna). In der XC Expert Klasse durften die Kärntner-Fans jubeln – Laufsieg für Michael Salbrechter (Yamaha) aus St. Veit/Glan. Bei den XC Beginners gewann Alexander Zingl, die Klasse der Senioren konnte MSC Launsdorf-Pilot Roland Korak für sich entscheiden, die Super-Senioren Wertung holte sich Rudolf Neuhold, bei den Damen war wieder einmal Vroni Dallhammer nicht zu schlagen. In der Sport 3 Klasse setzte sich Manfred Bretterklieber durch, das gleiche Kunststück gelang Andreas Fest mit dem Sieg in der XC Sport 2. Rony Starzinger triumphierte in der Sport 1 Klasse, den Youngtimer Sieg holte Gerhard Wallisch, bei den Twinshock durfte Robert Lietz jubeln.

0526 acc2

In der Youngster-Klasse gab es durch Lorenzo Macoritto und Garlatti Nicola einen italienischen Doppelsieg, Marcel Sieber wurde als Dritter bester Österreicher, vor dem erst 15-jährigen Patrick Riegler. Martin Kratky feierte den Juniorensieg, bei den Pre Senioren gab es Tagesgold für Ernst Gutensohn.
Sehr spannend waren auch die Wild Child Läufe, in der 65ccm Klasse (WA1) feierte Florian Leban bereits Saisonsieg Nummer 2, bei den 85ern überzeugte Motocross-Rookie Niclas Gerhardter mit seinem ersten Wild Child Laufsieg.

Mehr Infos zum ACC-Event in Griffen und alle Ergebnisse unter: www.acc.xcc-racing.com

Text der Pressemitteilung:
Thomas Katzensteiner, Austrian Cross Country (ACC), Pressesprecher / Moderation
Fotos: www.sportpixel.eu


2. Lauf zur ACC – Staubig, spannendes Rennen in Griffen.
(Rennbericht E.A.R.T.)

Mit Hilfe des MSC Griffen wurde am 24. Mai der 2. Lauf zur Österreichischen Cross Country Meisterschaft ausgetragen. Bei schönstem sommerlichem Wetter fanden rund 380 Fahrer den Weg auf den Haberberg. Nach dem verregneten ersten Lauf in Launsdorf mussten jedoch alle Beteiligten schnell feststellen, dass auch das schönste Wetter seine Tücken mit sich bringen kann. Trotz allem muss aber schon im Vorfeld gesagt werden, dass der MSC Griffen und Rudi Rameis als Veranstalter sich sehr bemüht haben !

Am Morgen hielt sich die Staubbelastung noch in Grenzen. Die Sicht war zwar schlecht und der Staub drang in jede Ritze, aber Endurofahren ist eben ein Freiluftsport und die Strecke ist für alle gleich. Doch spätestens beim 3. Lauf wurden die Bedingungen extrem. Der Start erfolgte um 13.00 Uhr in der prallen Mittagssonne mit fast 160 Startern auf einer 5 Minuten- Runde. Hier war ein guter Start Gold wert. Es wurde zwar versucht die Strecke zu bewässern, die Hitze war aber einfach zu groß.

0526 acc3

Nachdem alle Gruppen gestartet wurden und sich das Feld aufteilte wurde es zum Glück besser. Trotzdem war es wichtiger denn je sich die Strecke genauestens einzuprägen um keine allzu große Überraschung zu erleben. Trotz der schwierigen Bedingungen kämpften fast alle Piloten bis zum Ende durch.

Dann um 16 Uhr wurde der Letze Lauf gestartet. Wieder so um die 100 Fahrer, die Temperatur knapp bei 30 Grad, alles knochentrocken. Reihe für Reihe wurde jetzt in die Schlacht geschickt. Zuerst die Profis dann die Experts gefolgt von den Klassen Sport 2 und Sport 3.

Den Start konnte Florian Salbrechter gewinnen und nutzte die gute Sicht um sofort einen kleinen Abstand zwischen sich und seine Verfolger herzustellen. Leider machte ihm die Hitze sehr zu schaffen und er musste nach einer Stunde und in Führung liegend das Rennen beenden. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Patrik Neisser, obwohl beim Start letzter, die Rolle des Gejagten. Eigentlich sah schon alles nach einem Sieg aus, doch der Slowake Stefan Svitko konnte gegen Ende des Rennens nochmals kräftig aufdrehen. Er arbeitete sich vom eher unscheinbaren 5. Platz, welchen er gegen Mitte des Rennens belegte, noch bis an die Spitze vor. Somit geht nun auch der 2. Lauf zur ACC wieder an den DAKAR Fahrer aus der Slowakei. Bei den Damen war Vroni Dallhammer nicht zu schlagen. Rang 2 geht an Petra Bernhard und auf Rang 3 fährt die junge E.A.R.T. Fahrerin Patricia Vieghofer.

Durch die extrem staubigen Bedingungen war dies wohl eines der schwierigsten Rennen des heurigen Jahres und wahrscheinlich auch nicht das Ungefährlichste. Zum Glück war bei den Fahrern die Disziplin und der Selbsterhaltungstrieb doch größer als der Ehrgeiz und so lief die gesamte Veranstaltung ohne gröbere Verletzungen über die Bühne.

Bericht: Enduro-Austria, Anton Edlinger
Foto: Anton Edlinger


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50