10 Tage vor dem Saison-Start sieht Staatsmeister Patrick Neisser einige Herausforderer. Wenige Tage vor dem Startschuss zur ÖM 2015 lässt der Titelverteidiger keinen Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Beim ersten Lauf zum diesjährigen ,Enduro Masters' hatte Patrick Neisser die Konkurrenz an beiden Tagen fest im Griff. Der Wechsel von Kawasaki zu Husqvarna ist ganz offenbar ohne größere Umstellungsprobleme geglückt: „Ich fühle mich sehr wohl auf meiner FE 350. Wir haben viel getestet und einiges probiert. Das Bike ist jetzt schon fast perfekt auf meinen Fahrstil abgestimmt."

0331 neiss

Doch der 27jährige Voitsberger weiß, dass 2015 die Karten neu gemischt werden. Patrick Neisser ist als regierender Staatsmeister zwar der größte, doch nicht der einzige Titelanwärter: „Ich glaube, enorm viel Druck werde ich aus meinem eigenen Lager bekommen", sagt Neisser und meint damit die beiden Husqvarna-Piloten Matthias Wibmer und Thomas Hostinsky: „Ich bin sicher, die beiden werden auch heuer wieder sehr stark sein. Und ich rechne auch damit, dass es Mario Hirschmugl nach seiner langen Verletzungspause wieder wissen will. Ich werde ihn nicht unterschätzen. Genau so, wie ich Bernhard Schöpf auf der Rechnung habe."

0331 schopf

Die beiden KTM-Piloten Hirschmugl und Schöpf reagieren höchst unterschiedlich auf die Einschätzung des Staatsmeisters. Mario Hirschmugl hat nach einer schweren Verletzung die letzte Saison verpasst: „Seit einiger Zeit trainiere ich zwei Mal die Woche und es geht immer besser. Ich bin am ersten ÖM-Wochenende in Kirchschlag sicher dabei. Und dann entscheide ich, wie's weitergeht und ob ich den Patrick (Neisser) dieses Jahr schon angreifen kann."

Bernhard Schöpf ist es dagegen sehr recht, zum Favoritenkreis gezählt zu werden. Seinen Junioren-Titel von 2014 kann er nicht mehr verteidigen: „Ich bin gerade 24 geworden und bin zu alt", lacht er: „Doch bleibt der Titel mein Ziel. Dann muss ich jetzt eben bei den 'Großen' angreifen." Wobei Bernhard Schöpf dem Titelverteidiger Rosen streut: „Patrick Neisser ist wirklich ein extrem schneller Pilot, der nur selten Schwächen zeigt. Doch ich denke, ich kann ihn um so besser attackieren, je technischer, je extremer die Strecke ist."

Bernhard Schöpf wird 2015 wohl so manche Angriffs-Gelegenheit auf extremen Streckenteilen vorfinden. Von den acht ÖM-Locations sind drei gänzlich neu im Kalender. Nach dem Saison-Start im klassischen Enduro-Modus in Kirchschlag bringt auch das zweite ÖM-Wochenende eine brandneue Strecke: in Möderbrugg (ST) in den Niederen Tauern arbeiten die Herrschaften von der ,Enduro Trophy' an einer etwa 15 Kilometer langen Schleife durch zwei Täler und über drei Berge. Und auch das Saison-Finale ist eine Premiere. In Palfau (ST) versprechen die Macher des ,Enduro Masters' eine „sehr enduristische" und abwechslungsreiche Strecke.

2015 oem logo sponsoren neu

Der ÖM-Kalender 2015: 10. - 12. April: Kirchschlag (NÖ), Klassischer Modus +++ 18. April: Möderbrugg (ST), Enduro Trophy +++ 2. Mai: Red Bull Ring Spielberg (ST), Enduro Trophy +++ 9. & 10. Mai: Wimpassing (B), Enduro Masters +++ 4. Juli: Perchau (ST), Enduro Trophy +++ 1. & 2. August: Bruck/Leitha - Pachfurt (NÖ), Enduro Masters +++ 19. September: St. Georgen ob Judenburg (ST), Enduro Trophy +++ 26. & 27. September: Palfau (ST), Enduro Masters

Links:

www.osk.or.at 
www.enduro-trophy.at
www.auner.at
www.ktm.at 
ww.husqvarna-motorcycles.com/de_at.html 
www.enduromasters.at 
www.ig-gatsch.at 
www.enduro-austria.at 

Presse: Christian Panny
Fotos: Günter Tod www.sportpixel.eu  und KTM(C)

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50