Michael Feichtinger-Mühlbauer nach Verletzung wieder voll motiviert - „Reitwagen Racing" mit Lindtner und Karner gibt Vollgas-Gastspiel. Im vergangenen Jahr hat er die Solistenklasse der unbarmherzig langen Enduro Masters-Serie gewonnen und heuer bereits einen Staatsmeisterschafts-Lauf: Michael Feichtinger-Mühlbauer...

0505 em1

Der 21 jährige Husqvarna-Pilot in der Rennabteilung von Terra X-Dream, ist für das zweite Enduro Masters-Saison­rennen am 9. und 10. Mai im burgenländischen Wimpassing motiviert bis in die Haarspitzen. Die vor gut 14 Tagen gebrochene Rippe heilt langsam und beim „Stone Masters" geht es für ihn wieder um wertvolle Staatsmeisterschaftspunkte.

Hart umkämpfter Platz an der Sonne

„Beim ersten Staatsmeisterschafts-Lauf hat alles gepasst. Natürlich hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn es in dieser Tonart weitergegangen wäre", meint der junge Schalchener. Das zweite ÖM-Rennen musste er jedoch auslassen, nachdem er sich beim Training einen Rippenbruch zugezogen hatte. Das hat wertvolle Punkte gekostet. Zuletzt war Feichtinger-Mühlbauer am Red Bull-Ring wieder vorne mit dabei und liegt in der Staatsmeisterschafts-Wertung derzeit auf Platz 3. Um die ÖM-Spitzenplätze wird in Wimpassing, wo im Enduro Masters-Modus mit vier Stunden Renndauer gefahren wird, wieder ein heißer Kampf entbrennen.

0505 em2

Breiter Favoritenkreis

In der Staatsmeisterschaft ist nämlich alles offen. Die Top-Piloten trennen nur wenige Punkte. Husqvarna-Neuzugang Patrick Neisser, der amtierende Staatsmeister, hat das erste Enduro Masters in Nagycenk gewonnen. In der ÖM hatte der 27-jährige Steirer heuer zwar viel Pech, konnte sich aber beim ÖM-Lauf am vergangenen Wochenende am Red Bull-Ring wieder an der Spitze der Gesamtwertung setzen.

Den aktuell dritten Gesamtrang teilt sich Michael Feichtinger-Mühlbauer mit Bernhard Schöpf (KTM). Auf Neisser fehlen drei Punkte, auf den vor ihnen liegenden Slowaken Thomas Hostinsky (Husqvarna) ist es nur ein Zähler. Das Verfolgerfeld ist knapp dahinter: Walter Feichtinger-Mühlbauer (KTM) liegt als Fünfter ganze vier Punkte hinter Neisser und einen Punkt hinter seinem Zwillingsbruder Michael. Auch der Kapfensteiner Mario Hirschmugl (KTM) ist nach seiner schweren Verletzung wieder da. Er hat am Red Bull-Ring gewonnen.

Reitwagen/Suzuki Racing mit Lindtner und Karner

Ordentlich gefightet wird beim Masters-Rennen in Wimpassing sicherlich auch in der Klasse Profi Team. Beim ersten Masters-Rennen in Nagycenk haben die beiden jungen KTM-Piloten Marcel Sieber und Thomas Friedl vom MSC Mattighofen dominiert. In Wimpassing will darüber hinaus das Reitwagen/Suzuki-Team mit Herbert Lindtner und dem jungen Motocrosstalent Philipp Karner eine Hauptrolle übernehmen. Lindtner ist 3-facher Masters-Champ in der Solistenklasse, ist mit 39 konditionell stark wie ein Jungspund und daher immer für absolute Spitzenplatzierungen gut. Den notwendigen Speed bringt auch Karner sowieso mit. Der 20-jährige Niederösterreicher fährt in der Motocross-ÖM Top 10-Ergebnisse ein, Wimpassing wird aber sein allererstes Endurorennen.

Enduro Masters Wimpassing – Der Zeitplan

Samstag, 9. Mai 2015
07.30 – 10.00 Uhr Anmeldung
09.00 - 13.00 Uhr Freies Training

13.30 Uhr Fahrerbesprechung
14.00 - 16.00 Uhr Prolog
16.30 Uhr ÖM Sonderprüfungs-Challenge

(3 zusätzliche einzelne Prologrunden für ÖM Fahrer)

19.00 Uhr Siegerehrung

Sonntag, 10. Mai 2015
08.00 - 09.00 Uhr Nachnennungen
09.15 Uhr Startaufstellung, Fahrerbesprechung
10.00 - 14.00 Uhr Enduro Masters „Stone Masters" – Das Rennen
15.00 Uhr Siegerehrung

Infos: www.enduromasters.at

Presse: Wetzelsberger, vollewaesch.com

Fotos: Anna Larissa Photography, Martin Petz

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50