HardEnduroSeries Germany: Spitzenkampf begeisterte in Vellahn! Die HardEnduroSeries Germany begeisterte am Wochenende erstmals die Zuschauer im nördlichen Deutschland. Zum 3. Saisonlauf ging es für die Fahrer zum MC Vellahn, ein Traditionsverein in Mecklenburg-Vorpommern der sowohl im Motocross wie auch in der Enduro eine große Tradition und Erfahrung hat. Die Erfahrung spielte das Team um Andre Eltermann voll aus, indem sie eine anspruchsvolle Strecke ins Vereinsgelände zauberten.

 

0813 german1

 

Zu den bereits festen Hindernissen die schon Größen des Endurosports wie David Knight unter die Stollen genommen haben wurden weitere Elemente installiert. Hinzu kam ein enger Waldabschnitt mit vielen Abfahrten der sich bis zum Finale im sandigen Boden extremst ausfuhr. Serien Rückkehrer und Champion des Vorjahres Kevin Gallas zeigte sich von der Strecke ebenso wie Senioren Spitzenreiter Dirk Peter begeistert.

X-Grip Prolog Award

Schon im Prolog zeigte sich das es ein spannender Renntag werden wird. Eine schnell abgesteckte Sonderprüfungsähnliche Runde sortierte das Feld in die beiden Gruppen ein und brachte die erste Entscheidung an diesem warmen Sommertag. Robert Scharl startete als führender im Prolog Award als erster, direkt dahinter folgten Leon Hentschel und Kevin Gallas. Obwohl Hentschel am Ziel Baumstamm einen Fehler machte und Zeit verlor platzierte er sich noch vor Scharl. Schnellster am Morgen war Kevin Gallas, was beweist das er nichts von seiner Schnelligkeit verloren hat. Wie fair die Strecke gesteckt wurde sieht man aber auch daran das Mirko Fabera als einer der letzten Fahrer auch noch die Chance hatte auf Platz 3 nach vorn zu fahren.

Gruppenrennen – Favoritensiege

Mit Kevin Gallas und Robert Scharl gewannen 2 der Favoriten des Tages die 90-minütigen Gruppenrennen. Gallas setzte sich in Gruppe 1 früh vom Feld ab und diktierte das Geschehen. Wie anspruchsvoll und kräftezehrend die Strecke war zeigte sich eher im hinteren Feld, wo über die Distanz die Hindernisse zu echten Scharfrichtern wurden.
Im zweiten Gruppenrennen wurde es für die vielen angereisten Fans dann schon etwas spannender. Über weite Teile der Distanz gab es das Duell zwischen Scharl und Hentschel. Beide duellierten sich auf der Strecke wobei im letzten Drittel der Distanz Hentschel etwas an Speed herausnahm um sich für das Finale zu schonen.
Scharl gewann somit und konnte mit Gallas das Finale an der Spitze aufnehmen.

Finale - Scharl verblüfft

Das alles entscheidende Finale von Vellahn wurde über 60 Minuten ausgetragen, 49 Fahrer nahmen die Herausforderung von weiteren schweren Abschnitten an. Nach den Ergebnissen von den Gruppenrennen aufgereiht starteten die Fahrer unter der Moderation der Stimme des Nordens Horst Kaiser ins Rennen. Der Altmeister der Moderation bekam dabei wie auch die Zuschauer das wohl spannendste Rennen der bisherigen Hesg Geschichte zu sehen. Zunächst setzte sich Robert Scharl in Front, wurde allerdings direkt in Runde 1 von Kevin Gallas überholt. Gallas konnte allerdings aufgrund von Magenproblemen nicht ganz sein Tempo gehen, allerdings reichte es zunächst um die Führung zu behaupten. Zur Rennhälfte folgte dann der Angriff von Scharl, schnell konnte er sich ein paar Meter absetzen und eine Lücke zwischen sich und seinen Verfolgern legen. Sandfuchs Leon Hentschel der auch Mitglied des MC Vellahn ist kam unterdessen Gallas immer näher, auch er platzierte einen gekonnten Angriff und konnte den Vorjahreschampion kurz vor Schluss noch überholen.

 

0813 german2

 

Gallas meinte dazu zur Siegerehrung: „Irgendwie habe ich mich heute falsch ernährt, aber es ist dennoch toll wieder zurück zu sein in der Serie. Das Niveau ist extrem gestiegen im letzten Jahr konnte man auch mit einem schlechten Tag noch gewinnen. Dieses Jahr ist dies definitiv nicht mehr möglich.“

Sieger Robert Scharl der damit auch seine Tabellenführung weiter ausgebaut hat war mit seinem Tag voll zufrieden: „Ich war gestern noch beim MC Parchim trainieren um die Maschine noch etwas auf die sandigen Verhältnisse einzustellen. Es war ein großartiges Rennen was erneut super Organisiert war.“

In den Senioren und Juniorenwertung gab es unterdessen 2 Siege von Fahrern die aufgrund von Terminüberschneidungen eigentlich gar nicht dabei sein konnten. Beide wären in Burg zur DEM gefahren, dieser Lauf wurde aber aufgrund von Waldbrandgefahr kurzfristig abgesagt. Somit konnte Dirk Peter einen weiteren Sieg verbuchen, mittlerweile sein 7 Sieg in der Sonderwertung, bisher konnte ihn in der Hesg Historie noch keiner besiegen.

Seinen ersten Sieg holte sich Paul-Erik Huster bei den Junioren knapp vor Lane Heims. Beide lieferten sich ein enges Duell bis zum Schluss mit einen etwas überraschenden Sieg für den Hettstedter.
Die Fahrer haben nun nur eine kurze Regenerationsphase denn bereits am 24.08. folgt der nächste Lauf in Neugattersleben.

 

Ergebnisse: https://www.hardenduro-germany.de/ergebnisse-2/

 

Fotocopyright: DG Design / Denis Günther


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50