Paul Bernsteiner, März 2017: "Ich selbst war zum ersten VERD Extrem Enduro im Jahr 2015 zu Besuch in der kleinen Ortschaft Vrhinka, inzwischen hat sich aber einiges im slowenischen Steinbruch getan. So werden Sonntags ungezwungene freie Trainingstage mit österreichischer Guidebegleitung angeboten, das Jährliche Highlight ist aber immer noch die Austragung des VERD EXTREME ENDURO (03.06.-04.06.2017), bei welchem die äußerst motivierte slowenisch/ österreichische Organisation ständig bemüht ist, Verbesserungen bei Strecke und innovativen Programmablauf zu finden...

 

0506 verd2

 

So werden beispielsweise die heurigen Vertical Ride Finalläufe (Steilhang-Dragrace) Samstag Abends unter Flutlicht stattfinden. Treffpunkt und somit Fahrerlager war der kleine Bahnhof direkt am Eingang des Steinbruchs, dort trafen wir gleich auf unseren Guide Alex, welcher uns herzlich begrüßte und uns den Tagesablauf kurz schilderte. Einige wenige Regeln sind natürlich einzuhalten, sonst aber ist alles möglich, was das Hard Enduro Herz begehrt. Insgesamt waren wir 8 Fahrer vom Level Amateur bis motivierte „Hard-Enduro-Reisser“ alles dabei.

Zum Warmfahren stürzten wir uns gleich unmittelbar in den Steinbruch mit all den kurzen und langen Steinhängen mit allen vorstellbaren Untergründen, der Erzberg lässt grüßen. Da konnte sich jeder an sein persönliches Limit wagen. Je nach Lust und Laune führte unser Weg dann schön langsam aus dem Steinbruch hinaus, zuerst auf den perfekt angelegten und sehr fordernden Superenduro-Kurs, um dann in den umliegenden Wäldern feinste Singletrails unter die Reifen zu nehmen, die Schwierigkeiten auch da von anfängergeeignet bis knackig, alles vorhanden. Die gröberen Stellen haben meistens auch eine Umfahrung, falls die Kräfte einmal sinken sollten.

 

0506 verd1

 

Am späten Nachmittag beendeten wir unseren Fahrtag mit einer letzten Attacke der schönsten Steinhänge des Steinbruchs, um danach auf ein gemeinsames Abendessen direkt im Ort Vrhnika zu gehen und den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen.

Wir waren fast den ganzen Tag auf dem Bike und haben laut Alex ca. 50% der möglichen Strecken gesehen, d.h. fad wird einem in VERD mit Sicherheit nicht so schnell, zumal sich das Gelände aufgrund des Abbaugebietes ständig verändert. Das Gelände in unmittelbarer Nähe von Laibach ist von Villach aus in ca. 1 Stunde erreichbar, eigentlich ein Hardenduro-Paradies vor der Haustür!
Uns hat es gefallen und wir kommen bestimmt wieder, das Rennen Anfang Juni ist auch vorgemerkt.

Informationen unter:
http://www.verd.si/de/neuigkeiten.html 

Samstags ist der Superenduro/ Endurocross Kurs befahrbar, Sonntag das komplette Gelände, dafür ist aber eine Voranmeldung unbedingt notwendig, da ein befahren nur mit Guide erlaubt ist!

Facebookpage Tourguide Alex:
https://m.facebook.com/Iron-fighters-548086068561835/ 

 

Text: Enduro-Austria, P.B.


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50