Ferdinand Kreidl: Was hat sich getan? Nach dem Sieg bei der RallyAlbania habe ich gleich in der nächsten Woche das Konditionstraining fortgesetzt – nur nicht schwächeln. Im Sommer viel mit dem MTB und der Trial gefahren, beim Baux in Lunz etwas Motocross und Enduro in Nagycenk und Tapolca.

 

1228 kreidl20201

 

Dann hat es Anfang September im griechischen Hinterland massiv „geklingelt“. Im Wald zwischen Licht und Schatten habe ich einen Stein übersehen, bin massiv abgestiegen und einen Felsen touchiert. Noch am Boden liegend war mir klar – da ist etwas kaputt. Die größte Sorge waren mal die Beine, die konnte ich aber bewegen. Große Erleichterung. Nachdem ich mich aufgerappelt hatte, hat es in der rechten Schulter geknackt. Erste Diagnose: Schlüsselbein ab.

Mein rechter Mittelfinger war zur Handfläche eingeklappt und hat sich nicht mehr aufrichten lassen. Aber für was hat man Race-Tape am Motorrad?? Mit dem Ringfinger zusammengeklebt und war schon repariert!

Da der Crash im Hinterland von Veria war, hat es gut 3 Stunden bis ins nächste Krankenhaus gedauert. Nach einer rudimentären Untersuchung mit dem Röntgengerät wurde festgestellt, dass ich keine weiteren inneren Verletzungen habe und das war es dann schon. Mit einem Eis habe ich dann auf ein Taxi gewartet – eigentlich sehr chillig.

Allerdings hatte sich damit der für die darauffolgende Woche geplante Illyria-Raid für mich erledigt, was richtig schade war!!

Jetzt nach 3 Monaten bin ich um acht Titanschrauben und eine schöne Platte am Schlüsselbein reicher. Mein Mittelfinger wird nicht mehr so richtig, aber keine Schmerzen!

Konditionell bin ich wieder auf dem Niveau wie vor dem Sturz und ein Trainingswochenende mit dem Motorrad haben wir auch schon erfolgreich in Kroatien absolviert. Sehr cool!

 

1228 kreidl2

 

Was steht an?

Wir - besser gesagt Max Hörhan - sind gerade dabei, uns eine neue Rallye4You-Teamkleidung zu entwerfen. Auch die Motorräder erhalten ein einheitliches Dekor. Wird ein richtig scharfer Auftritt, was für die Vorhaben im nächsten Jahr auch notwendig ist!

Rally Cup bestehend aus:

- Hispania Rally 1. bis 8. März

Hellas Rally 23. bis 30 Mai
Rally in Rumänien – weder Termin noch Ort steht….dürfte im September sein
und dann als Abschluss

Portugal-Rally

Also dieses Jahr ein neues Programm, wobei die Organisation etwas chaotisch ist und wir weder die IMN der ersten Veranstaltung kennen - obwohl diese auf den FIM Nennungen angeführt werden soll - noch der Ort des Biwaks für die erste Rally feststeht. Wird jedenfalls schon im Vorfeld spannend. Für die Hispania-Rally stehe ich trotz abgeschicktem Nennformular auf keiner Starterliste, der Flug ist aber schon gebucht.

Und wie kann es anders sein starte ich wieder mit dem besten Rallymotorrad ever, meiner geliebten KTM 690 Rally Factory Replica. Diese hat einen neuen Wasserkühler erhalten, da der alte ausgesehen hat als ob er in eine Treibjagd gekommen wäre. Der Kabelstrang war auch schon am Ende und eine neuer mußte rein. Die Umlenkung hat ein Fettpaket erhalten und viele Kleinteile wurden ersetzt. Auch die Verkleidung war nach der Hellasrally schrottreif.

Zwischen Hispania und Hellas Rally werde ich erstmals mit dem Geländewagen nach Tunesien fahren. PENSIONISTENENDURO!!

Dafür baue ich mir gerade einen Heckträger, irgendetwas mit zwei Rädern muss auf jeden Fall mit.

Das Abenteuer lauert in jeder Ecke der Welt!

 

Quellen: Kreidl