Back to Top

Dritte Ausgabe der europäischen KTM Adventure Rally:

1212.ktm adventure rally 2019

 

KTM freut sich, bekanntzugeben, dass die dritte europäische KTM ADVENTURE RALLY im Juni 2019 in Bosnien stattfinden wird...

KTM ADVENTURE RALLYS sind für all jene gedacht, die das KTM-Motto READY TO RACE voll auskosten, asphaltierte und geschotterte Straßen in fantastischer Landschaft mit Gleichgesinnten – inklusive KTM-Botschaftern und -Mitarbeitern – erleben, bleibende Freundschaften schließen und unvergessliche Erlebnisse sammeln möchten. Teilnehmen dürfen die ersten 150 Besitzer eines KTM ADVENTURE-Modells, die sich anmelden.

2017 und 2018 fanden die ersten beiden europäischen Rallys in Bardonecchia und auf Sardinien statt und ergänzten damit die bestehenden, jährlich stattfindenden KTM ADVENTURE-Events in Australien, Neuseeland, den USA, Kanada und Südafrika. Nach zwei Events in Italien – das erste Mal in den Bergen, das zweite am Strand – hat sich KTM 2019 für einen Szenenwechsel nach Bosnien entschieden. Im kommenden Jahr wird das kleine, aber ungemein bergige Land im Zentrum des Balkans zum Mekka für Abenteuerlustige, denen der Sinn nach kurvigen Straßen, endlosen Schotterwegen und herausfordernden Bedingungen steht.

Die Gegend ist für ihre wunderschöne Bergwelt, tiefen Schluchten, Hochplateaus, bitterkalten Bergseen und kristallklaren Flüsse bekannt. Die sorgfältig gewählte Route führt die KTM ADVENTURE-fahrenden Teilnehmer vom – auch als europäischer Yellowstone bekannten – Sutjeska-Nationalpark, durch wilde Naturlandschaften zu jenen Bergen, die 1984 Austragungsort der Olympischen Winterspiele waren. Das Event wird abgerundet durch köstliches Essen, fantastische Bikes und coole Menschen, deren Herz für ein und dasselbe schlägt – und zwar unvergessliche Momente in der „Orange Family“ zu erleben.

 

Link: https://www.ktm-adventure-rally.com/ 

 

1212 ktm adventure

 

Die dreitägige Rally wird komplett von KTM organisiert und ist auf Fahrer aller Stufen – von blutigen ADVENTURE-Anfängern bis zu ausgefuchsten ADVENTURE-Profis – zugeschnitten. Ihre 150 Startplätze sind Eignern der folgenden KTM-Bikes vorbehalten: 640, 690, 790, 950, 990, 1050, 1090, 1190 & 1290 ADVENTURE-Modelle.

Hubert Trunkenpolz (CMO der KTM AG): „Unser anhaltendes Wachstum im globalen Vertrieb, das wir vor allem unserer breiten Produktpalette, welche die Bedürfnisse unserer Kunden zu 100 % deckt, zu verdanken haben, hat auch auf unsere Kundenveranstaltungen Einfluss genommen. Die KTM ADVENTURE RALLYS haben sich über die Jahre fantastisch entwickelt und für uns ist es eine bereichernde Erfahrung, diesen Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, was sich auch auf die Zukunft der KTM Adventure-Reihe auswirkt. Außerdem hat uns das auch dazu motiviert, das Ultimate Race ins Leben zu rufen, das 2019 zum ersten Mal stattfinden wird. Dabei nehmen die schnellsten zwei Fahrer jeder KTM ADVENTURE RALLY auf KTM 790 ADVENTURE R-Motorrädern in einer eigenen Klasse an der Merzouga Rally teil. Ich freue mich, den waschechten Abenteurern unter unseren Kunden zu ermöglichen, ihre KTMs in einer unbeschreiblichen Umgebung zu bewegen und fantastische READY TO RACE-Erinnerungen zu sammeln.“

Fahrer können sich ab Anfang 2019 auf www.ktm-adventure-rally.com  für die Europa-Ausgabe der KTM ADVENTURE RALLY anmelden. Weitere Details zu den Inhalten des Events folgen in Kürze.

 

Pressemitteilung: KTM, Fotos: (c) Chippy Wood und KTM

Österreichische Top Fahrer: 6 Fragen an Martin Ortner!

1211 ortnermartin

 

Martin Ortner ist aktueller Gesamtsieger des Österreichischen Endurocups 2018! Der 27-jährige Osttiroler aus Matrei fährt seit seinem 15. Lebensjahr Motorrad. Er ist ein großer Erzberg-Fan, steht bei diesem Event aber nicht im Fan-Bereich herum sondern als Fahrer in der ersten Startreihe des Red Bull Hare Scramble!

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

„Mir geht es sehr gut. Die Saison 2018 ist für mich eigentlich gut gelaufen. Am Anfang der Saison wollte ich auch die gesamte Staatsmeisterschaft fahren. Da es sich aber zeitlich nach dem zweiten Rennen nicht mehr ausging, habe ich mich entschieden nur die gesamte ÖEC-Serie fertig zu fahren. Dort konnte ich auch den Gesamtsieg holen."

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

„Zu den besonderen Highlights im Jahr zählt für mich unter anderem das Erzbergrodeo. Besonders taugt mir immer, dass ich beim Hare Scramble in der ersten Startreihe zwischen den Weltstars starten kann. Außerdem freue ich mich sehr über den ÖEC-Gesamtsieg 2018."

Wer sind deine stärksten Konkurrenten?

„Da gibt es natürlich einige. Oft sind es sehr gute Freunde, die immer auch ganz vorne dabei sind, aber am Meisten fällt mir auf, dass die jungen Fahrer immer stärker werden."

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

„Mein Motorrad ist eine KTM 300 TPI mit keinen gröberen Veränderungen. Die einzige große Veränderung ist das Fahrwerk." An dieser Stelle möchte ich mich bei MP Suspension für den perfekten Service bedanken."

Eine Frage die immer viele Hobbyfahrer interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

„Ich fahre eigentlich immer die Übersetzung 13/51. Bei den Reifen und Mousse verwende ich fast immer den Metzeler Sixdays Soft mit Metzeler Mousse Gummi. In letzter Zeit habe ich auch öfter Sachen von XGrip verwendet."

Was ist für 2019 geplant?

„Für 2019 sind für mich noch einige Fragen offen. Fix ist aber, dass ich bei einigen Rennen sicher anzutreffen bin." ;)

Vielen Dank Martin und alles Gute für 2018

 

Martin Ortner auf Facebook: https://www.facebook.com/martin.ortner.319

 

1211 martin ortner

Fotos: Anna-Larissa Redinger, Klaus Pressberger (Team Walzer)

Taddy Bazusiak gewinnt Superenduro WM Auftakt in Polen:

1210 superenduro1

 

Unglaublicher Auftakt der Saison 2018/2019! Die Tauron Arena, Austragungsort der ersten Runde zur Maxxis FIM SuperEnduro World Championships war ausverkauft und die Polen feierten ihren heimischen Superstar!

SuperPole: Der Top-Drei-Favoriten-Kampf: Zu Beginn des Abends bot die aufregende SuperPole-Schlacht den 13.500 Fans einen Vorgeschmack auf die rasende Action, die folgen würde. Cody WEBB stellte die Bestzeit in der Kategorie Prestige auf, mit seinem Landsmann Colton HAAKER an den Fersen. Der Lokalmatador Taddy BLAZUSIAK landet auf Platz 3.

Prestige Klasse: Taddy BLAZUSIAK wie eine Rakete!

Taddy BLAZUSIAK schien den ersten von 3 Heats sehr schnell zu dominieren. Der Factory-KTM-Fahrer wurde natürlich durch das polnische Publikum stark unterstützt und auf halben Wege hatte er bereits einen beachtlichen Vorsprung gegenüber Cody WEBB und Colton HAAKER aufgebaut. Die beiden Amerikaner bemühten sich, mit dem schnellen Tempo des lokalen Stars Schritt zu halten, mussten sich jedoch mit Podiumsplätzen zufrieden geben, insbesondere nach einem Sturz für HAAKER in der vorletzten Runde. BLAZUSIAK gewann dieses erste Rennen mit 11 Sekunden Vorsprung vor WEBB.

Im zweiten Heat gewinnt ebenfalls Taddy BLAZUSIAK. Colton HAAKER setzt sich jedoch vor Cody WEBB.

Blazusiak zielte auf einen Hattrick ab, aber ein schockierender Sturz für den KTM-Fahrer, zu Beginn des dritten Durchgangs, warf den Lokalmatador in der ersten Runde zurück. Trotzdem kämpfte sich der Pole wieder auf Rang vier nach vorne - Dieser letzte Heat wurde jedoch von Alfredo GOMEZ gewonnen. Der Spanier freute sich nach einer Verletzung im letzten Jahr wieder an der Spitze mitzufahren.

In Heat 3 sorgt also Alfredo GOMEZ für die schnellste Zeit vor WEBB und HAAKER. In der vorläufigen Gesamtwertung führt damit Taddy Blazusiak vor Cody Webb mit 2 Punkten Vorsprung. Auf Rang 3 liegt Colton Haaker.

 

1210 superenduro3

 

Junior Klasse: William HOARE macht das Triple!

Der britische Fahrer William HOARE holt sich hingegen den sogenannten Hattrick in der Juniorklasse. David Cyprian wird zwei mal Zweiter und behält damit auch den 2. Gesamtrang in der Wertung. Die dritten Plätze bei den Läufen werden von Norbert Levent, Tim Apolle und David Cyprian belegt.

Nach der Abrechnung ergibt das folgende Reihung in der vorläufigen Gesamtwertung:
1. William HOARE 60pts ; 2. David CYPRIAN 49pts ; 3. Norbert Levente JOSZA 35pts

1210 superenduro europa

 

FIM-EUROPEAN-Klasse: Ein toller Start!

Die europäische Klasse fügte der Tauron Arena am Samstagabend zusätzliche Würze hinzu. Nach zwei sehr aufregenden Läufen war es Robert SCHARL, der vor Paul BURY und Thomas HOSTINSKY den ersten Platz belegte. Der Österreicher Marco Messner wird 7.!

 

Prestige Class :

Heat 1 : 1. Taddy BLAZUSIAK ; 2. Cody WEBB ; 3. Colton HAAKER ; 4. Alfredo GOMEZ ; 5. Diogo VIEIRA ; 6. Blake GUTZEIT ; 7. Pol TARRES ; 8. David LEONOV ; 9. Kevin GALLAS ; 10. Emil JUSZCZAK…

Heat 2 : 1. Taddy BLAZUSIAK ; 2. Colton HAAKER ; 3. Cody WEBB ; 4. Alfredo GOMEZ ; 5. Kevin GALLAS ; 6. Blake GUTZEIT ; 7. Diogo VIEIRA ; 8. David LEONOV ; 9. Pol TARRES ; 10. Xavi LEON SOLE…

Heat 3 : 1. Alfredo GOMEZ ; 2. Cody WEBB ; 3. Colton HAAKER ; 4. Taddy BLAZUSIAK ; 5. Kevin GALLAS ; 6. Pol TARRES ; 7. Diogo VIEIRA ; 8. Blake GUTZEIT ; 9. Jose Maria JUAN BERNABEU ; 10. Xavi LEON SOLE…

Provisional Standing : 1. Taddy BLAZUSIAK 54pts ; 2. Cody WEBB 52pts ; 3. Colton HAAKER 49pts ; 4. Alfredo GOMEZ 46pts ; 5. Kevin GALLAS 28pts. 6. Diogo VIEIRA 27pts ; 7. Blake GUTZEIT 25pts ; 8. Pol TARRES 23pts ; 9. David LEONOV 18pts ; 10. Xavi LEON SOLE 14pts…

Junior Class :

Heat 1 : 1. William HOARE ; 2. David CYPRIAN ; 3. Norbert Levent JOSZA ; 4. KABAKCHIEV Teodor ; 5. Ivan PUEYO GIL. 6. Diego HERRERA. 7. Leon HENTSCHEL ; 8. Dan MUNDELL ; 9. Tim APOLLE ; 10. Lee SEALEY…

Heat 2 : 1. William HOARE ; 2. David CYPRIAN ; 3. Tim APOLLE ; 4. Dan MUNDELL ; 5. Dominik OLSZOWY ; 6. Diego HERRERA ; 7. Ivan PUEYO GIL ; 8. Norbert Levente JOSZA ; 9. Sebastian ENÖCKL ; 10. Fabien POIROT…

Heat 3 : 1. William HOARE ; 2. Dominik OLSZOWY ; 3. David CYPRIAN ; 4. Norbert Levente JOSZA ; 5. Ivan PUEYO GIL ; 6. Lee SEALEY ; 7. Dan MUNDELL ; 8. Tim APOLLE ; 9. Leon HENTSCHEL ; 10. Fabien POIROT…

Provisonal Standing : 1. William HOARE 60pts ; 2. David CYPRIAN 49pts ; 3. Norbert Levente JOSZA 35pts ; 4. Ivan PUEYO GIL 30pts ; 5. Dominik OLSZOWY 29pts ; 6. Tim APOLLE 28pts ; 7. Dan MUNDELL 28pts ; 8. Diego HERRERA 21pts ; 9. Teodor KABAKCHIEV 18pts ; 10. Lee SEALEY 18pts…

 

Link: http://www.superenduro.org 

 

PA/Foto: Superenduro Report

Marco Messner: Rückblick 2018 und Superenduro Europaklasse Platz 7!

1210 marco messner superenduro

 

Der 23-jährige Marco Messner hatte seine ersten Motorradrunden bereits mit 4 Jahren gedreht. Damals mit einer KTM SX50. Jetzt kämpft Marco Messner ganz vorne in der Enduro Staatsmeisterschaft mit und hatte sich 2018 bereits den Junioren-Vizestaatsmeistertitel geholt. Außerdem ist er einer der wenigen Österreicher die bei der FIM Superenduro Weltmeisterschaft an den Start gehen.

Bereits beim Superenduro WM 2018 - Auftakt in Polen mischte sich der Wiener mit Rang 7 unter die Top 10 in der Europaklasse. Und auch bei den Extreme-Enduros ist Marco Messner top unterwegs...

 

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

„In der Saison 2018 habe ich mich auf die Rennen der Junioren Klasse in der Enduro-ÖM konzentriert. Mein hoch gestecktes Ziel, Staatsmeister zu werden, habe ich leider nicht erreicht. Trotzdem bin ich mit dem Vizestaatsmeister-Titel auch sehr zufrieden und bin sehr froh, die Saison unfallfrei überstanden zu haben.

Außerdem konnte ich meine ersten Erfahrungen bei der Superenduro WM sammeln, die sehr wertvoll für meine weitere Endurolaufbahn waren.“

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

„Mein absolutes Highlight war die Teilnahme beim Redbull-Megawatt, bei dem ich mit dem 39. Platz und als 2. bester Österreicher finishen konnte. Beim Erzbergrodeo Harescramble konnte ich mich im Gegensatz zum Vorjahr wieder verbessern (von 81 auf 70), was mir zusätzlich Motivation für die nächsten Jahre bringt.

Außerdem war es eine einzigartige Erfahrung sich bei der Superenduro WM vor so vielen Zuschauen mit den besten Fahrern der Welt zu messen. Die Stimmung dort ist einfach einzigartig!“

Wer sind deine Stärksten Konkurrenten?

„In der Enduro-ÖM war mein stärkster Konkurrent Roberto Pirpamer, mit dem ich mir die ganze Saison hindurch harte Zweikämpfe lieferte. Außerdem sind Patrick Riegler und Sebastian Enöckl auch sehr starke Fahrer, die mich immer wieder aufs Neue fordern."

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

"Ich fahre mit einer Schruf Racing KTM 300tpi. Motortechnisch habe ich nichts verändert, da die 300er KTM sehr ruhig läuft und auch genug Power hat. Da mein Spitzname #fatjarvis ist und ich ca. 80kg (+ - 30 ;)) habe, musste ich einige Veränderungen am Fahrwerk durchführen. Ich habe von Zweirad Schruf spezielle Druckstufeneinsätze im Federbein eingebaut. Dadurch wurde der Einstellbereich und die Durchschlagsreserven vergrößert. Für die Super Enduro WM habe ich eine WP Luftgabel verwendet. Da ich mit dieser sehr zufrieden war, verwende ich fast nur noch die WP Luftgabel. Ansonsten habe ich noch zum Schutz und für den perfekten Look einen X-GRIP Motor-Kühler und Bremsscheibenschutz, sowie Kühlwasserschläuche und ein Lüfter ebenfalls von X-Grip verbaut."

 

1210 messner marco

 

Eine Frage die immer viele Hobbyfahrer interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

"Reifen und Mousse verwende ich auch von X-GRIP, jedoch kann ich jetzt nicht sagen welchen Reifen ich öfter verwende, da ich diese je nach Strecke und Wetter einbaue. Beim Vorderreifen verwende ich immer den Hulkyboy (90/100-21), der etwas gößer und breiter als der normale Reifen ist und der auf jedem Untergrund perfekt hält.

Als Übersetzung verwende ich immer 13/50."

Was ist für die Saison 2019 geplant?

„Ich nehme wieder bei der FIM Superenduro World Championship teil, diesmal in der Europaklasse. Das erste Rennen der Saison 2019 fand bereits statt, dort konnte ich mir den 7ten Platz sichern. Den Plan, die Gesamtplatzierung auszubauen, kann ich bei dem nächsten Rennen der Europaklasse in Ungarn (am 09.02.19) angehen. Dort bietet es sich übrigens vorallem für uns Österreicher an, mal ein Superenduro-Event live zu sehen. Außerdem werde ich natürlich wieder beim Erzbergrodeo und beim Megawatt mit am Start sein. Bei der Enduro ÖM werde ich diesmal in der Eliteklasse fahren. Mein Ziel dort ist mindestens ein Top-5 Platz.“

Vielen Dank Marco und weiterhin viel Erfolg!

Link Facebook: https://www.facebook.com/marco.messner.77

 

Quellen: Marco Messner

Die World Enduro Super Series: WESS 2019!

1208 wess1

 

Die World Enduro Super Series (WESS) freut sich, eine Acht-Runden-Meisterschaft für die Saison 2019 bekannt zu geben. Mit zwei zusätzlichen Classic Enduro-Events für die kommende Saison, kombiniert mit etablierten Hard Enduro-Favoriten, sowie dem Hawkstone Park Cross-Country wird die WESS-Meisterschaft 2019 einen echten Test der Enduro-Fähigkeiten bieten…

Das Extreme XL Lagares war der Gastgeber der ersten Eröffnungsrunde der WESS und wird am 10. Mai 2019 die neue Saison in Portugal für drei Tage unglaublichen Hard Enduro-Rennens eröffnen. Die Serie geht am darauffolgenden Wochenende in Frankreich mit dem Classic Enduro Trèfle Lozérien AMV weiter. In drei Tagen des traditionellen Rennens werden die Teilnehmer über 600 Kilometer durch die idyllische Landschaft Frankreichs fahren.

1208 wess2

 

Danach geht es zum legendären Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble in Österreich. Weltweit bekannt als härtestes Einzel-Enduro-Race, kämpfen bis zu 1.800 Fahrer um einen der 500 Plätze, die am Sonntag zur Verfügung stehen.

In der vierten Runde, die vorläufig für Ende Juni / Anfang Juli in Italien geplant ist, wird zur WESS ein zweites Classic Enduro neu hinzukommen. Zur Halbzeit der Saison stehen die berüchtigten Red Bull Romaniacs vom 30. Juni bis 4. August für die fünfte Runde der Serie bereit.

Im September steht für die Meisterschaft als sechster Termin das Hawkstone Park Cross-Country in Großbritannien an. Trotz einer späten Ergänzung des Zeitplans von 2018 lieferte die Veranstaltung einige der aufregendsten Rennen der Serie.

Die vorletzte Runde gibt es mit dem „Solsona Enduro“ das dritte Classic Enduro-Event, Anfang Oktober in Spanien. Das Finale steigt dann mit dem GetzenRodeo in Deutschland am 2. und 3. November. Die seit langem etablierte Hard-Enduro-Veranstaltung ist bei Fahrern unglaublich beliebt und zieht im Durchschnitt pro Ausgabe über 10.000 Zuschauer an. Damit wird der ULTIMATE ENDURO CHAMPION 2019 auf spektakuläre, denkwürdige und geeignete Weise gekrönt.

 

1208 wess3

 

Philipp Stossier - WESS-Geschäftsführer: „Wir freuen uns sehr, den Zeitplan für die World Enduro Super Series 2019 bekannt zu geben. Nach einer unglaublich erfolgreichen Debüt-Saison von WESS haben wir unermüdlich daran gearbeitet, eine Enduro-Meisterschaft zusammenzubringen, die wir sowohl für Teilnehmer als auch für Fans des Sports wollen. Der Zeitplan 2019 wurde nach vielen Meinungen und Ideen verbessert. Wir können es kaum erwarten, dass die neue WESS-Meisterschaft beginnt. "

Winfried Kerschhaggl - Manager der WESS-Serie: „Es war unser Ziel, den Mix der Rennen in der Meisterschaft weiter auszubauen und den Fokus auf echte Enduro-Wettkämpfe zu schärfen. Traditionelles Enduro liegt uns immer sehr am Herzen, aus diesem Grund wurden zwei weitere Classic Enduro-Events in den Kalender aufgenommen. Zusammen mit einigen unserer beliebtesten Veranstaltungen aus dem Jahr 2018 und der erfreulichen Ergänzung des GetzenRodeo freuen wir uns sehr auf den Start der neuen Serie und den Kampf um den ULTIMATE ENDURO CHAMPION 2019. “

 

1208 wess4

 

Website: iRideWESS.com 

Instagram: www.instagram.com/iRideWESS  
Facebook: www.facebook.com/iRideWESS 
Twitter: www.twitter.com/iRideWESS 

WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2019

Round 1: Extreme XL Lagares (Portugal) May 10-12
Round 2: Trèfle Lozérien AMV (France) May 17-19
Round 3: Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble (Austria) May 30-June 2
Round 4: Classic Enduro (Italy) TBA
Round 5: Red Bull Romaniacs (Romania) July 30-August 4
Round 6: Hawkstone Park Cross Country (United Kingdom) September 21-22
Round 7: Solsona Enduro (Spain) October 5-6
Round 8: GetzenRodeo (Germany) November 2-3

 

PA: WESS Promotion GmbH, Photo credit: Future7Media

Weihnachts - Samstag bei Rameis Motorradhandel!

1208 rameis weihnachten

 

 

Weihnachts Samstag am 15.12. 2018 von 9.00 – 15.00 Uhr bei der Firma Rameis Motorradhandel! Das Team Rameis bietet euch bis zu -40% auf lagernde Freizeit- und Enduro Bekleidung und -15% auf lagernde Ersatzteile.

Zusätzlich gibt es auf lagernde Fahrzeuge NUR an diesem Tag Sonderrabatt! (ausgenommen bereits reduzierte Ware)

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt!

Alle Infos zur Firma Rameis auf https://www.rameis-motorrad.at 

Rameis Motorradhandel
Grünfeldstrasse 51
A-4523 Neuzeug

www.rameis-motorrad.at 
www.juniorendurocup.at 
www.acc.xcc-racing.com 

Tel. 07259/34934

 

Quellen: Rameis (Anzeige)

Saisonrückblick: Junioren Staatsmeister Roberto Pirpamer

1207 pirpamer roberto

 

Österreichische Enduro Top-Fahrer: 6 Fragen an Junioren Staatsmeister 2018, Roberto Pirpamer. Der 23-jährige Tiroler aus Mieming hat durch seinen Vater bereits mit 5 Jahren mit dem Motorradfahren begonnen. Mit 14 Jahren ist Roberto auf ein sogenanntes "Pit Bike" umgestiegen. Gleich darauf mit 15 Jahren stand die erste 125er KTM zu Hause und das Interesse für den Enduro-Sport wurde geweckt. Mit 16 Jahren erfolgte der Umstieg auf eine KTM 250 EXC um 2011 das erste Rennen zu bestreiten....

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

"Zum Saisonsende hin war ich leider gesundheitlich angeschlagen und bin auch bis dato nicht richtig auskuriert. So hat sich der Startschuss für mein Winter-Vorbereitungstraining für 2019 etwas nach hinten verschoben.

Mit der Saison 2018 habe ich alle meine Erwartungen erfüllt und mit dem ÖM-Titel auch ein wenig übertroffen. Ich wusste zu Beginn, dass ich konkurrenzfähig bin, aber für den Junioren Staatsmeister Titel und eine unfallfreie Rennsaison gehört dann doch mehr dazu. Mit dem Beginn meiner Ausbildung zum Tiefbauer im April war ich leider zeitlich begrenzt und konnte so nicht im vollen Ausmaße trainieren wie gewünscht. Nichtsdestotrotz fühlte ich mich von Rennen zu Rennen stärker und selbstbewusster."

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

"Das absolute Highlight war der Doppelsieg beim DIMOCO AspangRace 2018 was zugleich auch, durch die Verletzung von Patrick Riegler, meinen Gesamtsieg und den Titel der Junioren ÖM hieß."

Wer sind deine stärksten Konkurrenten?

"In dieser Saison machte es mir Patrick Riegler und Marco Messner alles andere als leicht. Patrick kannte ich schon von früheren Serien und mit Marco bin ich sehr gut befreundet, durch dies wusste ich die ein oder andere Stärke der beiden schon und wie ich darauf Antworten muss. (Wenn man das so schreiben/sagen kann?)"

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

"Den Titel habe ich mit einer X-moto Husqvarna TE 250i eingefahren. Veränderungen:
- Renthal Twinwall 996 da dieser zu mir besser passt und meinem Fahrstil und der Position am Bike entgegenkommt.
- MX Fußraster da diese 5mm tiefer sind und mir so durch meine Größe eine angenehmere Sitzposition ermöglichen und gleichzeitig ein besseres Feedback geben.
- FMF Titan Enddämpfer für besseren Klang, besseres Ansprechverhalten und Optik
- Fahrwerk habe ich in der Regel immer nach dem Benutzerhandbuch auf Sport eingestellt. Streckenbedingt habe ich auch manchmal ein paar Klicks zu getan bzw. zum Endurowandern/Hardenduro habe ich die Klicks um ca. 10 aufgedreht und die Federvorspannung an der Gabel verändert.
- MOUSSE und ein zweiter Reifenspanner ist das erste was ich montiere. (Zweiter Reifenspanner deswegen, um ein durchrutschen des Reifens bei einem weichen Mousse sowie Reifen zu verhindern)"

Eine Frage die immer viele Hobbyfahrer interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

"Zum MX Training wo ich nur 10 km von zuhause weg bin geht ein Schlauch in Ordnung. Jedoch beim Endurofahren, ob Training, Rennen oder Endurowandern, kommt für mich nur Mousse in Frage!!! Hunderte Kilometer für ein DNF und 0 Punkte bei einem Rennen ist mir dann doch zu teuer bzw. zu riskant für die Rennserie. Auch beim Endurowandern mit Freunden gibt es nichts Nervigeres als wegen so einer Kleinigkeit die Tour zu unterbrechen. Jeder freut sich auf das Fahren und nimmt eine lange Anreise, die mit hohen Kosten verbunden sind in Kauf. Ärgerlich um dann wegen einer kleinen Investition blöd gesagt 2h zu verlieren..."

Ich fahre das ganze Jahr mit der Standard Übersetzung, da diese für mich am besten harmoniert."

Was ist für 2019 geplant?

"Ich werde wieder die ÖM, diesmal aber in der großen Klasse wegen dem Alter, und das Erzbergrodeo bestreiten. Wenn es sich zeitlich ausgeht auch diverse andere Rennen wie z.B.: das 111 Megawatt, ...."

Vielen Dank Roberto und alles Gute für 2019!

Facebook-Link: https://www.facebook.com/RobertoPirpamer5/ 

 

1207 robertopirpamer

 

Actionbild: Eigentum Pirpamer, Foto: Sportograf
Profilbild: Niki Peer Photography.

Seite 1 von 66