"Keine Fehler machen" auf dem Weg zum Titel 2013 - Österreichs Enduro-Elite sucht den 'allroundigsten Allrounder'. Der neue Staatsmeisterschafts-Modus macht Prognosen schwierig. Österreichs nächster Meister wird nicht mehr ausschließlich im enduristischen Auslandseinsatz ermittelt. Erstmals seit Jahren gibt es wieder fünf ÖM-Bewerbe in Österreich; und die Meisterschaft wirft den Piloten drei höchst unterschiedliche Wettbewerbs-Varianten vor die Reifen...

Einerseits die rasanten Fünf- und Sechs-Stunden-Rennen des 'Enduro Masters'. Andererseits die technisch enorm schwierigen Zwei-Stunden-Rennen der 'Enduro Trophy'. Dazu kommen zwei Renn-Wochenenden in Kroatien im klassischen, international üblichen Enduro-Modus.

"Der beste Allrounder wird gewinnen", nimmt der fünffache Staatsmeister Bernhard Walzer die Herausforderung an: "Da geht es nicht nur um perfektes Enduro-Fahren, auch motocross-technisch sollte man einiges drauf haben." Der 39jährige KTM-Rider wird beim rot-weiß-roten Comeback der ÖM voraussichtlich seine Schlussrunde als Aktiver drehen und zählt auch in seiner 29. Saison zu den Favoriten: "Der Titel wäre ein schöner Abschluss meiner tollen Motorsport-Karriere" Dass er seine letzte ÖM in Österreich fahren kann, findet der Mann aus Neumarkt (Steiermark) großartig: "Das ist der absolut richtige Weg für die Zukunft."

fotos 20130320 oem profis1

Bild: Bernhard Walzer

"Super, dass wir in Österreich fahren", meint auch Mario Hirschmugl: "Das ist vor allem gut für die Fans. Im tiefsten Ungarn waren wir doch ein bisschen einsam." Dass er pfeilschnell ist, hat der 31jährige aus Kapfenstein (Steiermark) mit dem Gesamtsieg bei der 'Austrian Crosscountry Championship 2010' bewiesen. Bei der 'neuen ÖM' rechnet sich Hirschmugl vor allem bei den Rennen des 'Enduro Masters' große Chancen aus: "Ich weiß allerdings nicht, wie ich mit der langen Renndauer zurecht komme." Nach einer akuten Blinddarmoperation rollt Hirschmugl allerdings mit ein wenig Trainingsrückstand zum Saison-Start: "Durchsetzen wird sich wohl einer, der alles recht gut kann", sagt der KTM-Pilot; und nennt hier die Namen Walzer, Enöckl, Pöschl "und die Kawasaki Piloten."

fotos 20130320 oem profis3

Bild: Mario Hirschmugl

Patrick Neisser ist einer dieser Kawasaki-Racer. Er ist vor seinem ersten ÖM-Start noch nicht restlos überzeugt vom Joint Venture mit drei Serien: "Aber im Großen und Ganzen ist es ein Vorteil, die Meisterschaft wieder in Österreich zu haben." Das Rennen um die besten Plätze ist Einstellungs-Sache, sagt Neisser: "Es wird vor allem wichtig sein, sich gut auf den jeweiligen Renn-Modus einzustellen. Jedenfalls darf man nichts mit der Brechstange versuchen."

fotos 20130320 oem profis4

Bild: Patrick Neisser

Keine Brechstange! Das gibt sich auch Rudi Pöschl mit auf den Weg in die neue Enduro ÖM: "Man darf keine Fehler machen. Es gibt ja kein Streichresultat. Jeder Hänger wird im Endergebnis also bestraft." Der Husaberg-Pilot ist zu Beginn seiner Karriere vor fast 20 Jahren bereits Enduro Staatsmeister gewesen. Um das zu wiederholen, sei taktisches Geschick nötig, sagt Pöschl: "Natürlich muss man voll angreifen. Aber speziell bei den Mehrstunden-Rennen beim 'Masters' muss man dann schauen, wo man liegt und mit der richtigen Strategie auf Ankommen fahren."

fotos 20130320 oem profis5

Bild: Rudi Pöschl

"Konstant fahren und keine Ausfälle." Das sagt auch Lars Enöckl. Er ist der Gejagte. Als regierender Enduro-Staatsmeister setzt er alles daran, den Titel zu verteidigen. KTM-Fahrer Enöckl fühlt sich in allen drei Bewerbs-Profilen sattelfest: "Am liebsten ist mir der klassische Enduro-Modus. Doch habe ich durch das Xtreme-Enduro viel Kondition. Ich denke, ich kann überall an der Spitze sein. Das Ziel ist ganz klar, wieder Staatsmeister zu werden."

fotos 20130320 oem profis2

Bild: Lars Enöckl

Die neue Enduro ÖM beginnt am 13./14. April im Rahmen des 'Enduro Masters' in Wimpassing (Burgenland). Die Staatsmeisterschafts-Piloten starten in der Pro-Einzel-Klasse. Die ÖM-Punkte werden gesondert gerechnet. Für die Teilnehmer am 'Enduro Masters' ändert sich nichts an Reglement und Ablauf.

Enduro Staatsmeisterschaft 2013:


13./14. April  Wimpassing   Enduro Masters

4.5. Mai   Buzet/Kroatien  Enduro ÖM

18. Mai   Guttaring   Enduro Trophy
15./16. Juni  Gracac/Kroatien  Enduro ÖM
27. Juli   Red Bull Ring  Enduro Trophy

7. September  St. Georgen   Enduro Trophy

26./27. Oktober Schrems    Enduro Masters

Storys zur Enduro Staatsmeisterschaft 2013 in Zusammenarbeit von:
www.enduro-austria.at und www.ig-gatsch.at