Vergangenes Wochenende stand der nächste Lauf zum Österreichischen Endurocup am Plan - Karl Teufl rief zum Ötscher Race 2019 und die Hard-Enduro Gemeinde kam in Scharen um das herrliche Gelände am Fuße des Ötschers ein Wochenende lang zu befahren. Diesmal bei tropischen Temperaturen!...

 

0725 oecwinner

 

Am Samstag wurde wie gewohnt fleißig trainiert. Dabei ist die Etappe mit den drei schweren Elementen den ganzen Tag befahrbar, die Sonderprüfung durfte einmal zur Besichtigung und einmal für die Qualifikation für die Startaufstellung befahren werden. Die schweren Teilstücke waren heuer um einiges leichter zu bewältigen, da der Grip aufgrund des trockenen Wetters unglaublich hoch war. Deshalb kam es auch zu keinen größeren Staus.

Die Strecke generell war ähnlich angelegt wie in den Vorjahren und ließ keine Wünsche offen. Die Sonderprüfung hatte einige neue Schleifen, ihr Charakter war auf der schnellen Seite, sodass man den Gashahn mehrmals richtig spannen konnte. Als zusätzliche Samstagsoption war die Fa. Bachner Motorräder vor Ort, wo man sich nicht nur Tipps und Ersatzteile holen konnte, sondern auch die Möglichkeit hatte, die komplette 2020er Modellpallette von Husqvarna zu testen.

Am Nachmittag konnte sich jeder für das abendliche Endurocross probieren und qualifizieren. Wohl auf Grund der hohen Temperaturen, blieb es aber bei einer Starterzahl von nur 16 Fahrern und einer Fahrerin, nämlich Petra Muigg, die sich für den Endurocross-Sprintbewerb einfanden.

 

0725 oec13

 

Dies tat der Rennaction aber keinen Abbruch, in Vorläufen und Hoffnungsläufen kristallisierten sich dann rasch die uns wohl bekannten Favoriten heraus. Die Endurocross - Strecke hatte eine gute Mischung aus Speed und künstlichen Hindernissen, wobei das Steinfeld und die querliegenden Betonpfeiler das Kriterium waren. In diesen Abschnitten hatte jeder zumindest einmal Probleme und das Feld rückte wieder zusammen, die Spannung blieb bis zum Schluss erhalten. Die Sieger des Ötscher Endurocross standen somit fest.

Gewinner  war wieder einmal der sympathische Endurocross Europameister und X-Grip Teamfahrer Robert Scharl, vor dem unglaublich schnellen und unglaublich jungen, erst 17 Jahre alten, Kilian Zierer und Norbert Schnegg als Dritten.

 

Kids Race:

0725 oec8

 

Dazwischen kamen die Kinder dran, welche sich auf einer vereinfachten Strecke um die Pokale der 50er- und 65er – Klassen matchten. Und auch hier gab es spannende Positionskämpfe und Topleistungen bis zum Schluss. Der Nachwuchs ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg und hat nun auch beim ÖEC einen Fixplatz im Programm. Somit kann er sich auf den schönsten Endurostrecken Österreichs versuchen.

Die Sieger bei den Kindern:50er-Klasse: 1. Markus Wernitzer 2. Maximilian Freudenthaler 3. Sebastian Reven65er-Klasse: 1. Lukas Neuner 2. Silvio Schmölz 3. Fabian Reven

 

0725 oec11

 

Hauptrennen:

Am Rennsonntag hieß es Aufstellung nach Startreihen um 09.30 Uhr und Start um 10.00 Uhr, kein Problem also auch für jene, welche die Ötscher-Nachtschicht in vollen Zügen genossen haben. Am Plan standen 3 zu absolvierende Runden auf der Etappe und auf der Sonderprüfung, das Kriterium war auf jeden Fall die Hitze. Die drei Runden konnten heuer sicher von jedem Teilnehmer leicht gemeistert werden, Zeitprobleme hatte sicherlich keiner.

 

0725 oec3

 

Bei jedem Start in die Sonderprüfung stellte sich wie jedes Jahr die Frage für alle, fahre ich über das längsliegende doch recht lange Rohr oder nehme ich die sichere Variante mit den querliegenden Bäumen?! Auf jeden Fall ein Eyecatcher und guter Platz um das eine oder andere Hoppala zu beobachten. Auf die Durchführung der sonst üblichen zusätzlichen Championatsrunde wurde verzichtet und somit standen die Sieger fest.

Championatswertung:

1. Scharl Robert
2. Ortner Martin
3. Salbrechter Florian

Rookies:

1. Zierer Kilian
2. Bachner Matthias
3. Raffezeder Simon

Junior:

1. Unterkirchner Michael
2. Leitner Stefan
3. Raffezeder Mathias

Enduro 1:

1. Pirpamer Alesandro
2. Spendl Dominic
3. Heinz Christoph

Enduro 2:

1. Zellhofer Patrick
2. Pavlic Karl Heinz
3. Leitner Oliver

Enduro 3:

1. Scharl Robert
2. Ortner Martin
3. Salbrechter Florian

Senior:

1. Pöschl Rudi
2. Werner Andreas
3. Stelzmüller Niki

Veteran:

1. Hadrich Heinz
2. Salbrechter Gerald
3. Pertl Volker

Damen:

1. Muigg Petra
2. Frisch Lisa
3. Ederer Anna

Jungspund:

1. Wunderlich Jan
2. Selesi Luca
3. Dressel Jakob

Alle Ergebnisse unter: www.endurocup.at

Zum Schluss möchten wir noch einmal dem Veranstalterteam rund um Karl Teufl danken, welcher ein tolles Rennen auf die Beine gestellt hat, die Organisation, Durchführung und Verpflegung war ÖEC-typisch perfekt, der Eine oder Andere hätte sich vielleicht eine vierte Runde gewünscht, doch dies liegt im Auge des Betrachters. Wir freuen uns auf jeden Fall auf den nächsten Lauf in Pramlehen.

 

0725 oec1

Bericht: P.B. EART,  Fotos: A.E. EART

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50