Marvin Rankl, der 17jährige Launsdorfer entschloss sich kurzfristig, erstmals nach seiner Verletzungspause wegen Schienbeinbruch und Sprunggelenksverletzung, in Hochneukirchen (NÖ) beim ACC-Rennen in der Klasse XC-Advanced (ohne Alters- und Hubraumbegrenzung zusammen mit den Profis und Sportklassen) zu starten. Marvin ist heuer wieder für den Motorsportclub Launsdorf im Renneinsatz.

 

0719 rankl1

 

Hier sein Bericht vom Comeback-Rennen:

„Vom Start kam ich ohne wirkliche Routine, ziemlich gut weg und fand mich nach der ersten Runde zwischen Platz 7-9 wieder. Ging die ersten Runden etwas langsamer an, da mein letztes 2 Stunden Rennen schon ein dreivierteltes Jahr zurück liegt. Nach ein bisschen Eingewöhnung kam dann aber schnell wieder der "flow" zurück. Ich fand wieder zu meinem alten Speed zurück und konnte Platz für Platz aufholen, anfangs vor allem in den technisch schwierigen Steinpassagen.

Nach einer guten Stunde Fahrzeit lag ich auf Platz vier und verkleinerte den Rückstand auf den Dritten bis auf 20 Sekunden. Leider aber dann nach ca. 1 Stunde 20 Minuten ging mir einfach alles aus, die Kraft, die Konzentration und auch die ganze Körperspannung war weg. Machte dann in den zuvor noch gut gefahrenen Passagen einige Fehler und verlor an Boden. Abgeschlagen kämpfte ich mich dann noch als 12. von fast 30 Startern ins Ziel. Ich fühlte mich nach eineinhalb Monaten intensiven Training, körperlich und fahrtechnisch fast schon wieder so gut wie vor der Verletzung.

Aber wieder dort zu sein in so kurzer Zeit, was ich sonst in über 5 Monaten aufbaue ist schwer und zurzeit noch nicht der Fall, wie ich am Samstag feststellen musste. Ich muss aber auch sagen das mein Fokus beim Training eher auf dem Fuß lag, was sich auch gut auswirkte und ich zurzeit wieder alles machen kann und das komplett schmerzfrei. Darüber bin ich sehr froh. Nun weiß ich wo ich noch nachlegen muss und bei den nächsten Renne gibt's dann wieder 2 Stunden Vollgas. Ein Dank gilt vor allem meinen Sponsoren, die trotz meiner Verletzung Geduld bewiesen haben und mich so toll unterstützen."

Quellen: Rankl

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50