Beim dritten Lauf der Enduro-Europameisterschaft in Lettland kämpften die Junioren am ersten Fahrtag bis zur letzten Sonderprüfung um den Gesamtsieg aller Fahrer: Bis dahin war der Finne Roni Kytönen noch zurück: „Im allerersten Test lief es noch nicht so gut, aber bis zuletzt hatte ich fast aufgeholt – da wusste ich, dass ich einfach alles riskieren musste.“ – Das
tat der Husqvarna-Fahrer dann auch und konnte dem Meisterschaftsführenden Kristof Kouble sogar sieben Sekunden abnehmen. Damit gewann der Finne letztlich die Tageswertung.

 

0630 em1

 

„Roni war am Ende einfach schneller als ich,“ gab Kouble neidlos zu, der damit aber noch lange seine Führung in der Meisterschaft behält. Natürlich gewannen beide Fahrer gleichzeitig auch ihre jeweilige Hubraumklasse: Kytönen die Junior-Klasse E1, Kouble auf der KTMdie Junior-Klasse der hubraumstärkeren E2- und E3-Maschinen – vor dem Briten Jed Etchells.

Auf den dritten Platz in der Gesamtwertung fuhr mit Eemil Pohjola bereits der nächste Finne, der damit aber auch gleich die Wertung in der großen Viertakt-Klasse vor dem Schweden Albin Elowson gewinnen konnte.

Direkt hinter den beiden Fahrern fuhr der Schwede Max Ahlin seine nagelneue 125er Husqvarna auf den fünften Platz in der Gesamtwertung und holte sich damit erneut einen Sieg in der Klasse der jüngsten Fahrer mit den kleinen 125ccm-Motorrädern. Ahlin hatte erst die Woche zuvor von der KTM auf die Husqvarna gewechselt.

Höchst international wurde es auch noch in der Klasse der Zweitakt-Fahrer: In der hubraumkleinen Kategorie gewann Mit Maurizio Micheluz ein Italienier und in der hubraumgroßen Kategorie war es mit Dennis Schröter ein deutscher Fahrer. Insgesamt waren unter den Top 14 der Gesamtwertung gleich sieben verschiedene Nationen vertreten!

Der Veranstalter in Madona hatte sich an diesem ersten Fahrtag vortrefflich bewährt: Keinerlei Probleme auf der Strecke oder in den Sonderprüfungen, so dass der zweite Fahrtag nach dem gleichen Zeitplan gefahren wird, wie dieser erste Tag. Die Siegerehrung ist für den Sonntag schon um 16:30 Uhr vorgesehen.

Das Live-Timing finden sie im Internet: http://www.casomeric.cz/enduroonline/

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com 

Termine 2019

6,/7. 4. Góis / Portugal (www.goismotoclube.pt/)

18./19.5. Brenzo / Slowakei (www.bmt1.sk)

29./30.6. Madona / Lettland (www.lamsf.lv/en/sports)

6. - 8.9. Heinola / Finnland (www.hemk.net/)

 

0630 em2

Quellen: Robert Pairan

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50