0519 em1

 

Den ersten Fahrtag bei dem zweiten Lauf zur diesjährigen Enduro-Europameisterschaft im slowakischen Brezno gewann der Schwede Albin Elowson in der Gesamtwertung: Der Husqvarna-Fahrer fuhr sich Stück für Stück einen Vorsprung von dem Meisterschaftsführenden Kristof Kouble heraus, der sich am Ende auf über eine halbe Minute addierte.

Beide Fahrer gewannen aber auch ihre Hubraumklasse, Elowson die Viertakt-Klasse über 250 ccm und Kouble die Junioren-Klasse2-3.

Die Junioren-Klasse1, mit den hubraumkleineren Motorrädern gewann der Finne Roni Kytönen, der allerdings vor sich auf der Strecke einige langsamere Fahrer überholen musste, sonst wäre er vielleicht auch in der Gesamtwertung noch besser als sein vierter Rang gewesen.

Wie anspruchsvoll die Strecke und die Sonderprüfungen waren, zeigt sich am deutlichsten in der Damen-Klasse: Dort gewann die englische Fahrerin Nieve Holmes - obwohl sie auf der Strecke eine zusätzliche Strafminuten bekam: "Ich war zwar noch rechtzeitig an der Zeitkontrolle, aber ich musste noch Tanken," sagte die Sherco-Fahrerin, die erst vor zwei Jahren vom Motocross zum Enduro gewechelt war. "Ich bin vorsichtiger gefahren und habe mehr geschaut, damit ich bloß keine Fehler mache," verriet sie ihr Geheimrezept. Das ging auf, weil die anspruchsvollen Prüfungen viele Möglichkeiten für Fehler bargen.

Auch auf der Strecke hatten die Damen mächtig zu kämpfen, gerade drei der 13 Fahrerinnen blieben Strafpunktfrei.

Weil aber für den zweiten Tag schlechtes Wetter vorhergesagt ist, hat der Veranstalter sowohl auf der Etappe als auch in Enduro- und Extremtest einige Entschärfungen eingebaut.

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com 

 

PA: Robert Pairan


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50