0401 hesg1

 

HardEnduroSeries Germany: Robert Scharl holt sich den Auftaktsieg in Neuhaus-Schierschnitz. 1500 Fans erleben in Neuhaus-Schierschnitz Hardenduro pur. Wie beliebt die Veranstaltungen des MC Isolator Neuhaus-Schierschnitz sind konnte man bereits bei der Onlinenennung erkennen. Nach knapp 24h waren alle Startplätze für den Auftakt der zweiten Saison der HardEnduroSeries Germany belegt. Bestes Wetter und eine zum Vorjahr deutlich verschärfte, rund 2 Kilometer lange Strecke die den „HESG“ Teilnehmern alles abverlangte, lockte eine deutlich größere Fanschar in den Enduropark Biene wie zur Premiere im Vorjahr. Dazu beigetragen hat sicherlich auch das Illustre Fahrerfeld mit Spitzenpiloten aus mehreren Nationen, darunter auch Blake Gutzeit aus Südafrika oder Thierry und Wesley Pittens aus den Niederlanden.

Prolog Award supported by X-Grip:

Die erste Entscheidung des Tages sollte im Prolog fallen. Nach einem Neustart legte gleich Robert Scharl als erster Starter die Bestzeit hin, diese wurde auch von den weiteren Toppiloten nicht unterboten. Scharfrichter war eine steinige Auffahrt die so einigen Fahrern, gerade im Hobbyfeld Probleme bereitete.

 

0401 hesg2

 

Gruppenrennen - Favoritensiege:

Das erste Highlight des Tages folgte direkt im ersten Gruppenrennen. Durch ihre Prologplatzierungen trafen die beiden X-Grip Piloten direkt aufeinander. Nach einer anfänglichen Führung vom Taufkirchener Robert Scharl setzte sich in Runde 3 Blake Gutzeit an die Spitze. Diese hielt er und baute den Vorsprung aus bis zur Runde 10. Circa 10 Minuten vor Schluss fehlte der Südafrikaner dann plötzlich durch einen Defekt. Nach einer Reparatur konnte er die Fahrt aber fortsetzen die ihn wieder auf Platz 3 nach vorn brachte. Scharl setzte somit bereits ein erstes Ausrufezeichen was wegweisend für den weiteren Tagesverlauf war.

Im zweiten Gruppenrennen machten die beiden Pittens Brüder das Rennen unter sich aus. Thierry siegte mit über 2 Minuten Vorsprung vor Wesley und einem stark aufgelegten Kevin Nieschalk vom Team Zweirad Sturm. Als großer Favorit war Leon Hentschel ins dritte Gruppenrennen gegangen. Der Norddeutsche hatte aber nicht mit Mirko Fabera gerechnet denn er kam ab der vierten Runde gefährlich nahe und ging sogar zeitweise vorbei. Am Ende legte Leon aber noch einmal nach und baute seinen Vorsprung wieder aus.

 

0401 hesg3

 

Finale - Entscheidung auf den letzten Metern:

Das Finale wurde über 10 Runden ausgetragen und hatte so manch eine neue Gemeinheit integriert. Die Fans wussten allerdings genau wo sich die größte Action abspielt und platzierte sich an einer Wasserdurchfahrt mit anschließender kurzen Auffahrt. Mehrfach wechselte die Führung zwischen Scharl und Gutzeit. Auch Leon Hentschel und Tim Apolle mischten munter mit.

In der vorletzten Runde baute Gutzeit die Führung leicht aus. Scheiterte aber an der besagten Auffahrt nach dem Wasserbecken. Damit war Scharl wieder herangefahren und die Entscheidung sollte in der letzten Runde fallen, beziehungsweise auf den letzten Metern. Gutzeit scheiterte im ersten Anlauf, Scharl erwischte die beste Spur wodurch er 200 Meter vor der ersten Zielflagge des Jahres seinem Sieg sicherte. Der erste für Scharl überhaupt in der Serie: „Ich habe im Winter mehr trainiert wie sonst, ich glaube es hat sich hier das erste Mal ausgezahlt. Im Wasserbecken habe ich meist eine Gute Spur erwischt was mir zum Sieg geholfen hat.“ Gutzeit kämpfte unterdessen vergebens und musste sich auch noch Hentschel und Apolle geschlagen geben.

In der Seniorenwertung setzte sich erneut Dirk Peter durch, er war auch der einzige Senior der überhaupt das Finale der besten Fahrer erreichen konnte. Bei den Junioren ging der Sieg an Louis Richter der auch einen starken fünften Gesamtplatz vor Thierry Pittens belegen konnte. Für die Fahrer der HardEnduroSeries Germany gilt es nun bereits den nächsten Termin im Auge zu behalten, denn am 02.04. 12.00 Uhr startet die Nennung für den zweiten Saisonlauf am 19.05. in Crimmitschau.

Ergebnisse: https://www.hardenduro-germany.de/ergebnisse-2/

 

0401 hesg4

 

PA, Fotocopyright: DG Design / Denis Guenther


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50