0128 kreidl1

 

Der österreichische Dakar Finisher Ferdinand Kreidl hat wieder einige Highlights zusammengefasst und gibt einen Ausblick auf die bevorstehende Saison. In seinen Zusammenfassungen gibt es auch immer wieder gute Tipps für den Rallye- und Endurosport.

Ferdinand Kreid: "War ganz schön was los in den letzten Monaten. Tunesien: 16. - 23. November mit der KNOPPER-Truppe und Marco Borsi nach Tunesien. Genial organisierte Tour mit sehr hohem Adventureanteil. Ich war mit KTM 450 Rally unterwegs und das war auch gut so: meine Mitfahrer haben doch öfter als einmal Sprit benötigt und für mich war es mit diesem „schweren Krapfen“ ein taugliches Training für die Tuaregrally in Algerien. Diese fahre ich aber mit dem „Leichtmotorrad“ KTM 450 EXC.

Die 450er Rally ist mein Einsatzgerät von der Dakar 2013 und war zuletzt bei der LegendsRally auf Sardinien 2017 im Einsatz. Sie hat also dringend eine Bewegungsfahrt benötigt. Zwar nicht optimal für weichen Sand und Spielereien, aber einfach WOW.

Silvesterausfahrt mit Offroadgang:

Im Wald vom Bernhard Pitzl, genannt auch „Burninger“, konnten wir endlich wieder mal Endurofahren.

Motorradmesse in Verona:

Rainer Autenrieth, der Veranstalter der Tuaregrally, hat mich Mitte Jänner dazu eingeladen. Es gab eine Ehrung und die Überreichung des Pokals für den Sieg im Rallycup 2018 (Tuareg 4. Platz, Albanien 1. Platz und Serres 5. Platz). Am Foto sind auch die Veranstalter dieser 3 Rallys zu sehen. Diese Messe ist etwas crazy: von aktuellen Motorrädern bis zu alten Rallygeräten war alles ausgestellt. Auch für die Gebückten und die Fransenfraktion war genug zum Schauen da. Und alles was man sieht kann man auch gleich kaufen.

 

0128 kreidlverona

Ich konnte einen tollen Helm erwerben – mehr dazu siehe unter „neue Perle“.

 

Neue Perle im Hause Kreidl:

Unpackbar! Anfang Jänner habe ich mir ein tolles Motorrad unter den Nagel gerissen: Kawasaki KH 125 A Baujahr mit tollen technischen Daten: 106 kg, 15 PS, 2 Takt, Drehschiebereinlass (ja, die Technik der ganz scharfen Eisen aus den Siebziger und Achtziger Jahren des vergangenen Jahrtausends) 6 Volt, Lichtanlage, Mechanische Scheibenbremse vorne, Trommelbremse hinten. Was fehlt und nicht abgeht: Traktionskontrolle, Kurvenlicht, KurvenABS, 7 Fahrmodi, Heizgriffe.

 

Was steht an? – das Jahr 2019 wird wieder ein tolles Rally und Endurojahr

Februar:

Endurofahren in Griechenland bei Vasilis von EnduroGreece www.endurogreece.com Rallytraining in Kroatien mit Hannes Lukas www.rally4you.at  – ich werde voraussichtlich eine eigene Gruppe betreuen! ;)

März:

Tuaregrally! Erstmals in Algerien von 15. Bis 25. März: „Big Adventure“ www.tuareg-rally.eu 

April:

Krka-Enduro – hier braucht es keine Internetadresse, da schon lange ausgebucht

Mai:

Hellas Rally www.hellasrally.org 

Juni:

Albanienrally www.rallyalbania.org 

August:

Serres Rally www.serresrally.com 

 

Aber das kann ja nicht alles sein! Mal sehen was noch kommt...

 

0128 kreidl2

 

Vorbereitung:

Heuer im Winter mache ich erstmals Altherrengymnastik. Hardcore - Bauch – Beine – Po usw. für Fortgeschritten, toll gemacht von meinem Nachbarn Karl. Dazu wieder viele Stunden am Heimtrainer, Kraft-Rumpftraining, etwas Berg und hoffentlich bald wieder Trial, Mountainbike und Inlineskaten. 

Habe noch schnell vom AUNER einen neuen Shoei-Helm und eine große Acerbistasche für den Ausrüstungstransport im Flugzeug bestellt. Dabei habe ich auf ein geringes Eigengewicht der Tasche geachtet (7kg!), da im Flieger oftmals nur 23kg mitgenommen werden dürfen. Trollyfunktion absolut notwendig – wer eine schwere Tasche schon mal zwischen 2 Terminals oder durch ein endloses Fahrerlager getragen hat, weiß wovon ich rede. Werde ich gleich mal testen, wenn ich zu Vasilis nach Athen fliege.

Mopetten sind natürlich perfekt vorbereitet und scharren bereits mit den Hufen.

Full gas!"

 

Quellen und Text: Ferdinand Kreidl

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50