1228 vieghofer2

 

Der 17-jährige Christopher Vieghofer durfte bereits mit 3 Jahren sein erstes 50ccm Motorrad bewegen und hat sich damals geärgert, dass bergauf "nichts weitergegangen ist". Vermutlich ist er deshalb jetzt so stark in der Extreme Enduro Szene unterwegs. Mit gerade einmal 16 Jahren hat der Kfz-Techniker und Einzelhandelskaufmann aus Kottes/Purk im Waldviertel beispielsweise beim Erzbergrodeo Red Bull Harescramble den Checkpoint 14 erreicht. Und das trotz Stau und einer Reparatur unterwegs...

 

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

"Die Saison war für mich sehr lehrreich und ich konnte viele neue Erfahrungen sammeln. Die Platzierungen sind nebensächlich, ich versuche immer mein Bestes bei den Rennen zu geben und weiter zu lernen. Natürlich freue ich mich wenn ich eine Top Platzierung erreiche dann weiß ich, dass der Weg richtig ist!"

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

"Beim Extreme Enduro Rennen "Race of Pain" in Bosnien das im Herbst stattfand, konnte ich mich steigern - Kam ich letztes Jahr noch 1,5 Stunden hinter dem Sieger ins Ziel waren es heuer nur mehr 12 Minuten! Ich erreichte als bester Österreicher den 4. Platz.
Es haben alle Rennen ihre Reize aber das Erzbergrodeo ist dann schon etwas Besonderes! Mit 16 Jahren Checkpoint 14 erreicht trotz Stau und einer Reparatur am Dreikönig wo ich meinen Gasgriff zerlegen musste und das Rennen mit halben Gasgriff weiterfuhr. Am Ende reichte es für den 141 Gesamtplatz! Hexe Lunz 10. Platz, Extreme Enduro Lika Kroatien Expert Klasse 25. Platz, 3 Stunden Rennen Grafenbach Junioren 1. Platz, Weinzierl Trophy 4. Platz, Lord oft he Loam Enduro Cross 1. Platz, King oft he Hill Rumänien hätte dort die Wertung gepasst wäre es ein Top 5 Platz gewesen, ÖEC Pramlehen Platz 6 Rookies...

Lord of the Loam und die Weinzierl Trophy waren für mich zwei neue Veranstaltungen die mich durch deren Top Organisation und deren Aufwand für die Teilnehmer (Strecke) schon beeindruckt haben! Top!"

Wer sind deine stärksten Konkurrenten?

"Es gibt sehr viele gute Junge Racer aber ich glaube man braucht starke Gegner um auch selber besser werden zu können! Konkurrenten gibt es je nach Terrain unterschiedliche, aber ich glaube das sollte man nur beim Rennen sehen. Miteinander trainieren finde ich für sehr wichtig um gemeinsam sich zu puschen und besser zu werden!"

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Veränderungen hast du daran vorgenommen?

"Dieses Jahr bin ich eine KTM EXC 250 Modell 2017 gefahren. Kühlerlüfter mit Aus/Einschalter für die extremen Rennen. Die größte Änderung gibt es am Fahrwerk! Das Traum-Fahrwerk wurde von der Fa. Haslacher in Thalgau für mich umgebaut und eingestellt! Danke Bernhard für deine tolle Arbeit! Dirtbike Custom Collabo designte mein eigenes Dekor für mein Bike! Ein paar persönliche Feineinstellungen und das war es auch schon.

Eine Frage die immer viele Hobbyfahrer interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung verwendest du?

"Bei den Reifen und Mousse glaube ich muss jeder selber experimentieren! Ich habe selbst einige Zeit gebraucht welches Mousse und Reifen wo einzusetzen ist! Oft fahre ich nur ein paar Stunden mit einem Mousse und hebe es dann für ein bestimmtes Rennen auf! Vollstes Vertrauen habe ich in die X-Grip Produkte die ich auch die ganze Saison über verwende! Mit dem Hulkyboy 90/100-21 und dem dazu passenden Mousse bist du vorne Top bereift. Wenn du hinten den X-Grip SuperEnduro 140/80-18 Soft Reifen mit dem Super Soft Mousse nimmst bist du sehr gut für die Härteren Rennen aufgestellt. Sollte der Boden einmal tiefer werden kann ich hinten den X-Grip DirtDigger Extra Soft 120/90-18 empfehlen. Den kann man auch als Schneereifen verwenden...( Skijöring z.B.) Meistens wähle ich die Übersetzung 14/51."

Was ist für 2019 geplant?

"Extreme- und Hard Enduro ist meine Richtung und ich möchte auch so viele Wettbewerbe wie möglich bestreiten. Weiteres werde ich mich auch auf die Super Enduro WM vorbereiten! Auch bei der schönsten Serie Österreichs der ÖEC möchte ich so oft es geht dabei sein! Ich freue mich schon sehr auf die neue Saison und hoffe auch hier wieder viel zu lernen und auch Erfahrungen sammeln zu können. Sehr viel Spaß macht es mir wenn ich mit Freunden aber auch mit Vorbildern trainieren darf! Danke an alle die mich unterstützen und mich auf meinem sportlichen Weg begleiten!"

Danke Christopher und weiterhin viel Erfolg!

 

Christopher Vieghofer auf Facebook:
https://www.facebook.com/christopher.vieghofer und https://www.facebook.com/Christopher-Vieghofer-6-1789150744725232/

 

1228 vieghofer1

Bericht: Enduro-Austria. Fotos: Vieghofer

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50