1226 muig1

 

6 Fragen an die österreichischen Top Enduro Fahrer: Eines der größten Talente im österreichischen Endurosport ist sicher Nikon Muigg. Der 17-jährige Tiroler fährt sein seinem 4.Lebensjahr Trial und später auch noch 3 Jahre Supermoto. Kein Wunder also, dass sich Nikon Muigg auch auf einer Enduro wohlfühlt mit der er seit 4 Jahren sehr erfolgreich und mit Begeisterung unterwegs ist. Den Trialsport hat er nach wie vor zu Trainingszwecken nicht aufgegeben und mit vielen Lehrjahren bei seinem Vater und einem guten Team als Unterstützung werden wir sicher noch einiges von ihm zu hören bekommen….

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

„Mir geht es relativ gut und ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Performance in der Saison 2018. Dieses Jahr passte einfach alles, bis auf ein technisches Gebrechen während des Rennens in Rohr am Gebirge. Dieses konnten wir leider nicht beheben und so konnte ich keine Punkte mitnehmen. Was mein Gesamtergebnis jedoch nicht beeinträchtigt hat. Besonders gefreut habe ich mich über den Gesamtsieg bei den Enduromasters, wo meine Tante und ich sämtliche Rennen der Mixed-Klasse gewonnen haben. Und, um meine geringen Trainingsmöglichkeiten in Tirol ein bisschen auszugleichen, habe ich auch am Juniorendurocup teilgenommen. Trotz einer Wertung weniger, weil ich an einem Rennen nicht teilgenommen habe, ist es mir gelungen den 3. Platz in der Gesamtwertung zu erreichen.“

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

„Genaugenommen gab es mehr als ein absolutes Highlight. Eines war das ÖEC Ötscher-Race. Die Strecke war erste Sahne und an diesem Tag habe ich die Rookies Gesamtwertung gewonnen und außerdem den Tagesplatz 3 in der Championatswertung erkämpft und konnte einige der Spitzenfahrer hinter mir lassen.“

Wer sind deine stärksten Konkurrenten?

„Eigentlich alle Fahrer in den vorderen Platzierungen. Jeder von uns kann mal von einer schlechten Tagesverfassung, einem technischen Gebrechen oder außergewöhnlichen und ungünstigen Situationen auf der Strecke betroffen sein…“

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

„Mein Motorrad für diese Saison war eine Beta RR 250 an der ich keine gröberen Veränderungen vorgenommen habe. Einige wertvolle technische Feinheiten habe ich bei einem fantastischen Trainingswochenende in Arco (Italien) mitgenommen. Wo ein paar Freunde und Kollegen mit mir gemeinsam, von Alexander Salvini trainiert wurden. Der mit überraschend großer Offenheit sein Wissen und seine Erfahrung mit uns geteilt hat.“

Eine Frage die immer viele Hobbysportler interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

„Verwendet habe ich von der Marke Metzeler sowohl die Sixdays-Reifen als auch das Mousse und kann beides jedem nur empfehlen. Außerdem fuhr ich mit Beta-Original Übersetzung.“

Was ist für 2018 geplant?

„Die Pläne für 2019 sind gerade im Entstehen und vielleicht schaue ich dabei auch etwas über die Landesgrenze hinaus. Ich tue mein Bestes dafür, auch in der kommenden Saison mit einer neuen Teamzusammensetzung wieder Top-Platzierungen zu erreichen. „

Vielen Dank Nikon!

NIkon Muigg auf Facebook: https://www.facebook.com/NikonMuigg310/ 

 

1226 muigg2

Bericht: Enduro-Austria, Quellen: Muigg


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50