1210 marco messner superenduro

 

Der 23-jährige Marco Messner hatte seine ersten Motorradrunden bereits mit 4 Jahren gedreht. Damals mit einer KTM SX50. Jetzt kämpft Marco Messner ganz vorne in der Enduro Staatsmeisterschaft mit und hatte sich 2018 bereits den Junioren-Vizestaatsmeistertitel geholt. Außerdem ist er einer der wenigen Österreicher die bei der FIM Superenduro Weltmeisterschaft an den Start gehen.

Bereits beim Superenduro WM 2018 - Auftakt in Polen mischte sich der Wiener mit Rang 7 unter die Top 10 in der Europaklasse. Und auch bei den Extreme-Enduros ist Marco Messner top unterwegs...

 

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

„In der Saison 2018 habe ich mich auf die Rennen der Junioren Klasse in der Enduro-ÖM konzentriert. Mein hoch gestecktes Ziel, Staatsmeister zu werden, habe ich leider nicht erreicht. Trotzdem bin ich mit dem Vizestaatsmeister-Titel auch sehr zufrieden und bin sehr froh, die Saison unfallfrei überstanden zu haben.

Außerdem konnte ich meine ersten Erfahrungen bei der Superenduro WM sammeln, die sehr wertvoll für meine weitere Endurolaufbahn waren.“

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

„Mein absolutes Highlight war die Teilnahme beim Redbull-Megawatt, bei dem ich mit dem 39. Platz und als 2. bester Österreicher finishen konnte. Beim Erzbergrodeo Harescramble konnte ich mich im Gegensatz zum Vorjahr wieder verbessern (von 81 auf 70), was mir zusätzlich Motivation für die nächsten Jahre bringt.

Außerdem war es eine einzigartige Erfahrung sich bei der Superenduro WM vor so vielen Zuschauen mit den besten Fahrern der Welt zu messen. Die Stimmung dort ist einfach einzigartig!“

Wer sind deine Stärksten Konkurrenten?

„In der Enduro-ÖM war mein stärkster Konkurrent Roberto Pirpamer, mit dem ich mir die ganze Saison hindurch harte Zweikämpfe lieferte. Außerdem sind Patrick Riegler und Sebastian Enöckl auch sehr starke Fahrer, die mich immer wieder aufs Neue fordern."

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

"Ich fahre mit einer Schruf Racing KTM 300tpi. Motortechnisch habe ich nichts verändert, da die 300er KTM sehr ruhig läuft und auch genug Power hat. Da mein Spitzname #fatjarvis ist und ich ca. 80kg (+ - 30 ;)) habe, musste ich einige Veränderungen am Fahrwerk durchführen. Ich habe von Zweirad Schruf spezielle Druckstufeneinsätze im Federbein eingebaut. Dadurch wurde der Einstellbereich und die Durchschlagsreserven vergrößert. Für die Super Enduro WM habe ich eine WP Luftgabel verwendet. Da ich mit dieser sehr zufrieden war, verwende ich fast nur noch die WP Luftgabel. Ansonsten habe ich noch zum Schutz und für den perfekten Look einen X-GRIP Motor-Kühler und Bremsscheibenschutz, sowie Kühlwasserschläuche und ein Lüfter ebenfalls von X-Grip verbaut."

 

1210 messner marco

 

Eine Frage die immer viele Hobbyfahrer interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

"Reifen und Mousse verwende ich auch von X-GRIP, jedoch kann ich jetzt nicht sagen welchen Reifen ich öfter verwende, da ich diese je nach Strecke und Wetter einbaue. Beim Vorderreifen verwende ich immer den Hulkyboy (90/100-21), der etwas gößer und breiter als der normale Reifen ist und der auf jedem Untergrund perfekt hält.

Als Übersetzung verwende ich immer 13/50."

Was ist für die Saison 2019 geplant?

„Ich nehme wieder bei der FIM Superenduro World Championship teil, diesmal in der Europaklasse. Das erste Rennen der Saison 2019 fand bereits statt, dort konnte ich mir den 7ten Platz sichern. Den Plan, die Gesamtplatzierung auszubauen, kann ich bei dem nächsten Rennen der Europaklasse in Ungarn (am 09.02.19) angehen. Dort bietet es sich übrigens vorallem für uns Österreicher an, mal ein Superenduro-Event live zu sehen. Außerdem werde ich natürlich wieder beim Erzbergrodeo und beim Megawatt mit am Start sein. Bei der Enduro ÖM werde ich diesmal in der Eliteklasse fahren. Mein Ziel dort ist mindestens ein Top-5 Platz.“

Vielen Dank Marco und weiterhin viel Erfolg!

Link Facebook: https://www.facebook.com/marco.messner.77

 

Quellen: Marco Messner


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50