1202 wibmermatthias

 

Enduro-Austria Interview-Serie mit den schnellsten Enduro Piloten der österreichischen Enduroszene zu ihrer Saison 2018. Sechs Fragen - Nicht mehr, nicht weniger...

Heute mit Matthias Wibmer. Matthias liegt heuer auf Rang vier in der Staatsmeisterschaftswertung und ist bei jedem Rennen in der Siegerabteilung zu finden. Der 30-jährige Osttiroler aus Matrei, der auch drei Jahre beim Enduro-Austria-Racing-Team (E.A.R.T.) fuhr bevor er abgeworben wurde, hat mit 16 Jahren mit dem Endurosport begonnen. Matthias "matcht" sich bei jedem Rennen immer an vorderster Endurofront...

Wie geht es dir und wie zufrieden bist du insgesamt mit der Saison 2018?

"Ich bin eigentlich mit der Saison sehr zufrieden. Ich hatte auch hinsichtlich Verletzungen Glück und kam ohne gröbere Blessuren davon. Auf Grund der Geburt unseres Sohnes im März war ich heuer ein bisschen weniger unterwegs. Die Rennen selbst mussten dann oft auch gleich als Training herhalten :-)"

Was waren deine absoluten Highlights und größten Erfolge des Jahres?

"Sehr gerne fahre ich in Launsdorf/Kärnten mit. Auch in St. Georgen/Judenburg bei der Enduro-Trophy. Da gefällt mir auch die Kulisse mit den Zusehern sehr gut und diese Rennen sind für mich immer ein Highlight. Ich hatte in diesem Jahr auch wegen einem Umbau zu Hause weniger Zeit, bin aber in Summe trotzdem einige Rennen gefahren. Bei der Staatsmeisterschaft in St.Georgen bin ich Zweiter geworden und bei der ACC in Kleinreifling hab ich das Rennen gewonnen. Generell ist für mich persönlich eine Platzierung bei der ÖM unter den Top 3 immer ein super Ergebnis."

Wer sind deine stärksten Konkurrenten?

"Da gibt es natürlich einige. Klarerweise zB. Benni Schöpf und Thomas Hostinsky die immer auch ganz vorne dabei sind. Auch Patrick Neisser wenn er bei einem Rennen dabei ist. Auch die "Feichtingers" sind immer sehr stark. Und der Nachwuchs drängt ebenfalls extrem. Als Zuseher bei den ACC kann man das schön beobachten."

Welches Motorrad bist du gefahren und welche groben Änderungen hast du daran vorgenommen?

"Ich fahre eine Husqvarna 350FE. Eigentlich hab ich keine gravierenden Änderungen vorgenommen. Wichtig ist mir persönlich eine X-Trig Gabelbrücke. Dann hab ich noch einen Akrapovic Auspuff montiert. Am wichtigsten ist für mich aber ein gutes Fahrwerk-Service."

Eine Frage die immer viele Hobbysportler interessiert: Welche Reifen-Schlauch-Mousse Kombis und welche Übersetzung hattest du verwendet?

"Ich fahre eigentlich immer die Übersetzung 13/50. Bei den Reifen und Mousse hab ich auch fast ausnahmslos den Metzeler Six Days Extreme mit einem Metzeler Mousse. Damit fahre ich alles, egal ob Endurorennen oder Cross-Country. Selten, dass ich was anderes montiere."

Was ist für 2019 geplant?

"2019 möchte ich wieder ein wenig mehr zum Fahren kommen. Jedenfalls am Programm stehen die Staatsmeisterschaft und die Enduro Trophy."

 

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Link: https://www.facebook.com/matthias.wibmer 

1202 wibmer matthias

 

Bericht: Enduro-Austria. Fotos: Anna-Larissa Redinger