0828 wess1

 

Mit vier abgeschlossenen Rennen bereitet sich die World Enduro Super Series nun auf die zweite Saisonhälfte vor und wartet mit vier weiteren actionreichen Rennen auf. Im Kampf um den diesjährigen ULTIMATE ENDURO CHAMPION hat Jonny Walker von Red Bull KTM Factory Racing die Führung in der Hand. Doch mit dem knappen Zwischenstand und vier verschiedenen Event-Gewinnern ist der Kampf um die oberste Stufe des Podiums alles andere als vorhersehbar.

 

0828 wess2

 

Im Mai erfolgte mit Portugals Extreme XL Lagares ein spannender Start in die erste Saison der WESS-Rennen. Die Fahrer wurden während der dreitägigen Veranstaltung mit den Disziplinen Endurocross, Urban Enduro und Hard Enduro konfrontiert. Von Portugal aus ging die Serie nach Österreich und zu einem der kultigsten Orte des Endurosports - dem Erzbergrodeo. Nach zwei rasanten Qualifikationstagen gipfelte die Action mit dem legendären Red Bull Hare Scramble von Erzbergrodeo. Die 500 Teilnehmer, die live auf Red Bull TV gespielt wurden, kämpften auf dem gewaltigen Gelände des Iron Giant um den Sieg.

Nach dem Erzberg gab es kaum Zeit um wieder zu Atem zu kommen. Die WESS verlegte nach Frankreich zur Trèfle Lozérien AMV. Im Gegensatz zum Erzbergrodeo bot Frankreichs prestigeträchtigstes Endurorennen auf 600 Kilometern idyllischer Landschaft einen Test auf Geschwindigkeit und Ausdauer. Eine gute Gelegenheit für die Classic Enduro-Spezialisten ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die Hard Enduro Top-Fahrer konnten jedoch ebenfalls einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielen. Sechs Wochen später reiste die Meisterschaft in eine der entferntesten Ecken Europas zur vierten Runde der Wess. Die legendären Red Bull Romaniacs in Sibiu. Es war ein anspruchsvoller Test von Mensch und Maschine gegen die Elemente. Die fünftägige Hard Enduro Rallye feierte ihre 15. Ausgabe mit Stil. Er forderte die physische und mentale Stärke der 500 Teilnehmer aus 53 Nationen heraus und bot gleichzeitig unglaublich hart umkämpfte Rennen.

0828 wess3

 

An der Tabellenspitze liegt momentan Johnnie Walker, der derzeit den Ton angibt. Der Brite, der von allen Fahrern am meisten Konstanz vorweisen kann, hat bei vier Starts drei Podiumsresultate erzielt. Er befindet sich somit am besten Weg um diesjähriger ULTIMATE ENDURO CHAMPION zu werden. In den drei Enduro-Rennen der Meisterschaft beendete Walker seine Allround-Enduro-Fähigkeiten mit einem beeindruckenden 10. Platz bei Trèfle Lozérien AMV. Doch um einen Rennsieg zu erringen, wird Walker den Sieg beim Red Bull 111 Megawatt der fünften Runde in Polen anstreben - eine Veranstaltung, die er in den letzten drei Jahren gewonnen hat.

Hinter Walker befindet sich der Privatfahrer Manuel Lettenbichler (KTM - GER). Er hat ebenso wie Walker 3 Podiumsergebnisse. Beim Trèfle Lozérien AMV erreichter er den 15. Platz. Damit hält er den Kampf um den WESS-Titel offen.

Mit seinem beeindruckenden Sieg in Portugal hält Billy Bolt (GB) von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing den dritten Gesamtrang. Mit diesem Sieg in Runde stand Bolt im Rampenlicht und war in Runde 2 ebenfalls ernsthafter Sieganwärter. Kleine Fehler haben ihn dann etwas eingebremst. Mit dem 5. Platz beim Hare-Scramble blieb er dennoch auf Schlagdistanz zum Gesamtführenden.

 

0828 wess4

 

Bei den Red Bull Romaniacs kam die Stunde des Wade Young (RSA.) Der Sherco Factory Racing Fahrer wurde jüngster Sieger dieses Rennens. Damit rückte er in der WESS-Wertung auf den vierten Gesamtrang vor.

Der Kampf um einen Platz unter den ersten fünf ist eine Angelegenheit zwischen Paul Bolton (KTM-GB), Graham Jarvis (Husqvarna-GB) und Enduro-2-Weltmeister Josep Garcia (KTM-ESP). Bolton ist Fünfter, es trennen ihn aber nur 82 Punkte von Garcia (7), während Jarvis, der Gewinner der zweiten Runde, zwischen dem Duo auf Platz sechs liegt. Für die zweite Saisonhälfte ist ein Angriff von Garcia zu erwarten. Die nächsten Rennen der abwechslungsreichen Serie kommen den Speed-Spezialisten eher entgegen.

 

0828 wess5

Dahinter folgen Taddy Blazusiak (KTM - POL) auf Platz acht, Beta Factory Racing Travis Teasdale (RSA) auf Platz 9 und Gas Gas Factory Racing mit Lars Enockl (AUT) auf Platz 10

Vier verbleibende Runden sind noch übrig. Der nächste Event findet in Europas größtem Kohlebergwerk in Polen statt. Beim Red Bull 111 Megawatt trifft Hard Enduro auf Cross-Country. Danach wird der britische Hawkstone Park Gastgeber der sechsten Runde sein. Zwei Tage lang werden die Teilnehmer gegeneinander antreten. Am Samstag erfolgt der Auftakt im Sprint-Enduro-Format und sonntags wird ein anspruchsvolles Cross-Country-Rennen ausgetragen.

Der vorletzte Stopp der Serie führt nach Schweden zum Gotland Grand National. Dieses Rennen gibt es bereit seit 35 Jahren. Dadurch ist dieser Cross-Country-Rennen auch eins der größten der Welt mit bis zu 3000 Fahrern.

Der letzte Bewerb wird das legendäre holländische Red Bull Knock Out Race sein. Bei diesem Beach Race über eine Milliarde von Wellen sind traditionell immer wieder Top Motocrosser am Start. 2016 gewann kein geringerer als Jeff Herlings!

Die nächste Runde zur World Enduro Super Series wird am 8./9. September bei Red Bull 111 Megawatt in Polen statt finden.

 

0828 wess6

 

WESS Fast Facts

4: Verschiedene Sieger aus 4 Rennen
5: Anzahl der Hersteller in den Top-Ten
11: Nationalitäten der ersten 20 der Gesamtwertung
82: Punkt Unterschied zwischen Platz 5 und 7 in der Gesamtwertung
840: Fahrer mit WESS Punkten in dieser Saison. Darunter auch etliche Österreicher

Gesamtwertung nach 4 Bewerben

1. Jonny Walker (KTM - GB) 2900 Pkt
2. Manuel Lettenbichler (KTM - GER) 2715 Pkt
3. Billy Bolt (Husqvarna - GB) 2520 Pkt
4. Wade Young (Sherco - RSA) 2220 Pkt
5. Paul Bolton (KTM - GB) 1832 Pkt
6. Graham Jarvis (Husqvarna - GB) 1818 Pkt
7. Josep Garcia (KTM - ESP) 1750 Pkt
8. Taddy Blazusiak (KTM - POL) 1445 Pkt
9. Travis Teasdale (Beta - RSA) 1410 Pkt
10. Lars Enockl (Gas Gas - AUT) 1351 Pkt

2018 WESS Event Sieger

Runde 1 - Extreme XL Lagares: Billy Bolt (Husqvarna - GB)
Runde 2 - Erzbergrodeo: Graham Jarvis (Husqvarna - GB)
Runde 3 - Trèfle Lozérien AMV: Loic Larrieu (Yamaha - FRA)
Runde 4 - Red Bull Romaniacs: Wade Young (Sherco - RSA)

Website: www.iRideWESS.com 
Red Bull TV: www.redbull.tv/WESS 
Instagram: www.instagram.com/iRideWESS 
Facebook: www.facebook.com/iRideWESS 
Twitter: www.twitter.com/iRideWESS 

WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2018 Zeitplan:

Runde 1. Extreme XL Lagares (Portugal) Mai 11-13
Runde 2. Erzbergrodeo (Österreich) May 31-Juni 3
Runde 3. Trèfle Lozérien AMV (Frankreich) Juni 8-10
Runde 4. Red Bull Romaniacs (Rumänien) Juli 24-28
Runde 5. Red Bull 111 Megawatt (Polen) September 8-9
Runde 6. Hawkstone Park Cross-Country (England) September 22-23
Runde 7. Gotland Grand National (Schweden) Oktober 26-27
Runde 8. Red Bull Knock Out (Holland) November 10

 

 

PA: WESS Promotion GMBH, Photo credit: Future7Media

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50