0624 vieg1

 

Nachbericht von Christopher Vieghofer über das "Lord of the Loam 2018": "Als ich die Ausschreibung zu dieser Veranstaltung gelesen hatte, war mir klar, ich möchte bei diesem Rennen dabei sein. Enduro Cross mit KO System und Hoffnungsläufe, einmal etwas anderes! Habe mich gleich angemeldet und konnte es nicht mehr erwarten...

Zwei Tage vor der Veranstaltung bekam ich jedoch eine E-Mail wo meine Teilnahme wegen meines Alters untersagt wurde! Wir kontaktierten gleich den Obmann des MSC Strengberg Karl Reichart der uns die Teilnahme erlaubte, weil ich den Besitz einer AMF Rennlizenz vorweisen konnte die ich mir für die Rennen im Ausland zulegte, um dem Problem mit meinem Alter entgegenzuwirken. Am Samstag morgen angekommen, ging es gleich zur Anmeldung und zur Streckenbesichtigung.

Reifen, Baumstämme, Wasserloch, Steinfelder, Stückholzfeld, Anleger, Sprünge sowie auch ein kleiner Steilhang waren dabei und ich konnte es nicht mehr erwarten zu fahren. Nach der Fahrerbesprechung konnten wir von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr trainieren. Die Linie für das Rennen gefunden, stellte ich das Fahrwerk noch ein. Ich habe die weichere Variante gewählt!

Für das erste Rennen wurde ich in die dritte Gruppe eingetragen! Mit 7 Startern die größte Gruppe und mit Peham Niels, Strengberger Christian, Prammer Markus, Kleemayer Wolfgang, Auer Raphael und Weissensteiner Lukas. wusste ich, dass der Start sehr wichtig ist und ich fehlerfrei fahren muss um mich fürs Viertelfinale zu qualifizieren. Den Le Mans Start konnte ich für mich entscheiden und versuchte mich auch gleich abzusetzen. Das gelang mir auch. Die Renndauer von 10 min. und einer Runde Vollgas über die Hindernisse ist schon sehr kräfteraubend aber ich konnte das Rennen kontrolliert und mit fast gleichen Rundenzeiten gewinnen. Zweiter wurde Peham Niels der auch ein sehr starkes Rennen fuhr und somit auch ins Viertelfinale aufstieg. Für den Hoffnungslauf Qualifizierte sich noch Strengberger Christian.

Um 16.00 Uhr dann Startaufstellung 1er Lauf Halbfinale wo ich mit Stöffelbauer Michael, Stollnberger Martin, Peham Niels, Auer Raphael, Scheiblauer Alex und Simmer Johannes am Start stand. Den Start konnte ich wieder für mich entscheiden und fand auch gleich wieder meinen Rhythmus und konnte ein kontrolliertes Rennen mit fast gleichen Rundenzeiten abliefern. Peham Niels und Simmer J. lieferten einen tollen Zweikampf ab und beim Überholversuch von Niels an Simmer J. kam er zu Sturz und gab mit diesem Manöver den Einzug in das Halbfinale ab. Ich konnte mich über den 2. Sieg freuen und wurde auch schon vom Publikum stark angefeuert. Einzug ins Finale!

 

0624 vieg2

Link: https://www.msc-strengberg.at/ 

Genau um 17.00 Uhr dann das Finale! Mit Simmer Johannes, Roseneder C. und Frauendorfer Stefan der sich im ersten Lauf als dritter sich für den Hoffnungslauf qualifizieren konnte wurde immer stärker und arbeitete sich bis ins Finale hinauf. Den Start konnte ich zum 3. Mal für mich entscheiden und wieder gelang es mir einen kleinen Vorsprung herauszufahren. Hinter mir aber immer der Klang der 4-Takter von Frauendorfer Stefan! Jetzt nur keinen Fehler machen und angefeuert von den vielen Zusehern fuhr ich auch wieder ein kontrolliertes Rennen bis ich einmal zu Sturz kam und dadurch auf einmal Stefan Frauendorfer wieder bei mir war. Aber es reichte um auch das 3. Rennen das Finale für mich zu entscheiden. Im Ziel angekommen bedankten sich die vielen Zuseher mit einem riesen Applaus für das spannende Finalrennen.

Nun stand es auf der Tafel: LORD OF THE LOAM 2018 Vieghofer Christopher

Ich möchte mich beim MSC Strengberg herzlich bedanken für die sehr gelungene und tolle Veranstaltung aber auch dass ich dabei sein durfte. Perfekte Arbeit und Organisation sowie ein sehr freundliches Team. Werde nächstes Jahr wieder dabei sein!

Danke an Bernhard Haslacher für das super Fahrwerk, an Benjamin Diesel für die X-Grip Unterstützung und das Mitfiebern bei diesem Rennen sowie Danke an KLIMlife.

#klim#xgrip#haslachersuspension#dirtbikecustomcollabo#klimgear#sixteenyearsold#lordoftheloam#twostrokepower#ktm#schlossereivieghofer#sportpixeleu#nikato

 

Text: Christopher Vieghofer, Fotos: Alois Vieghofer