Gute Ausgangsposition für die Österreicher! Der RBR Prolog zählt ja schon von Haus aus zu den härtesten Events, die sich ein Endurofahrer antun kann. Heuer kam auch noch Regen dazu. In der Qualifikation herrschte aber noch bestes Wetter und Philipp Bertl konnte sich als 9. sogar vor dem Werksfahrer Mario Roman platzieren. Lars wurde 18.

 

0726 rbraustria2

Bild: Philipp Bertl mit Schwung aus der Steinpassage

Im Finale hat sich die Strecke dann sehr verschlechtert. Während des Laufes der Bronze Klasse setzte ein heftiger Regenschauer ein und machte die Prologstrecke für Hobbyfahrer fast unfahrbar. Bis zum Lauf der Gold Klasse ist das nicht mehr getrocknet. Im Finallauf haben sich Philipp und Lars wacker geschlagen und sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Philipp hat sich zwischendurch sogar nach vorne gekämpft und David Knight überholt. Auf dem kräftezehrenden Track haben sich bei ihm dann einige Fehler eingeschlichen und letztendlich wurde er 13.

Philipp Bertl zum Finale: Der Finallauf heuer war unglaublich schwer. Ich war am Limit. Auf der nassen Strecke hatte ich immense Probleme das Vorderrad anzuheben weil ich auf den nassen Asphalt und Reifen einfach nicht genug Grip aufbauen konnte. Mit dem 13. Platz habe ich aber eine super Ausgangsposition für das eigentliche Rennen.

 

0726 rbraustria6

Bild: Georg Hutter lässt sich feiern ;-)

Lars Enöckl: Heute war es unglaublich kräftezehrend. Ich hatte sehr zu kämpfen. Zum Schluss hatte ich so harte Unterarme das ich die Kupplung kaum mehr ziehen konnte.Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, aber was sind schon die paar Minuten. Morgen geht es über 8 Stunden. Da schaut es wieder ganz anders aus.

 

0726 rbraustria1

Bild: Benjamin Diesel in der Steinhölle

Silber-Klasse: Etwas überraschend, aber Manfred Kargl hat es mit einer sehr überlegten Fahrt ohne große Fehler auf Platz 30 geschafft. Das Finale hat er dann ausgelassen. Ein guter Plan. Weit nach vorne wärs vermutlich nicht mehr gegangen und hätte nur Kräfte gekostet. So hat er auch eine perfekte Ausgangsposition für morgen.

Markus Fasching wurde 43. Die anderen Österreich haben sich im der Mitte des Feldes platziert.

In der Bronze Klasse kam kein Österreicher ins Finale.

 

Infos und Ergebnisse auf http://www.redbullromaniacs.com 

 

0726 rbraustria3

Bild: David Seteram

 

Bericht und Fotos: Enduro-Austria, Rüdiger Wolfgruber/Willi Stocker

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50