Auch am Sonntag war das Fahrerlager beim Anwesen vulgo 'Luagtrattner´ einigermaßen gut gefüllt: Über 100 Teilnehmer beim Team Bewerb und über 20 Kids fanden den Weg nach St. Peter am Kammersberg! Mittlerweile ist die internationale Team- Trophy schon ein Klassiker. Es gibt sie einfach schon ewig. Verändert hat sich nicht viel. 2017 wurde die Renndauer auf Fahrerwunsch um 1 Stunde verlängert...

 

0425 team7

 

Sonst blieb alles beim Alten, auch was die Starter betrifft. Es treffen sich immer wieder die gleichen Fahrer am Sonntag. Teilweise gibt’s da jahrelange Duelle. Dieses Jahr hat sich das „alte“ Erfolgsduo Stocker/Tischhart nach 5 Jahren Pause ein Comeback vorgenommen.

Nach dem Rennen vom Samstag gab es naturgemäß nicht mehr viel zu adaptieren. Anmeldung und Trainingsrunde waren gleich erledigt und um Punkt 10 erfolgte der Start des Teambewerbs. Da ging es gleich ziemlich zur Sache. Das Team Payer/Isopp schaffte es mit fast einer Minute Vorsprung zur Zieldurchfahrt bei Runde 2. Dahinter wurde richtig gefightet und das Duo Stocker/Tischhart hatte einige Probleme nach der langen Rennpause. Da hat sich jeder mal 2 Runden gegönnt um auf Touren zu kommen. Danach gab es aber kein Pardon mehr. Mit konstanter Pace wurden nach dem „Einfahren“ alle Gegner vernichtet.

 

0425 team3

 

Bemerkenswert war der Speed der ersten 10 Teams in der Startrunde. Bis zum ersten Wechsel wurde teilweise eine Geschwindigkeit gefahren, die nicht annähernd gehalten werden konnte. Nach der ersten Stunde hat sich das dann ziemlich eingependelt. Die Teams mit 2 gleich schnellen Fahrern haben sich dann nach vorne gekämpft. Den zwischenzeitlich spannenden Kampf um Platz 3 konnte letztendlich das Team Striessnig/Kofler für sich entscheiden.

1. Stocker/Tischhart
2. Isopp/Payer
3. Striessnig/Kofler
4. Stocker/Wolfgruber
5. Rathgeb/Hutter

 

0425 team2er

 

Nach der Team- Trophy waren die Juniors an der Reihe. Natürlich auf einer verkürzten und der jeweiligen Klasse angepassten Strecke. Das hinderte die Fahrer keineswegs am Gas geben. Der Start-Ziel Sprung wurde bei den 85ern genauso weit gesprungen wie bei der Team-Trophy. Da sind die Enduro Meister von morgen unterwegs. Unter anderem legt auch der Sohn des Rennleiters schon eine passable Figur auf seiner 50ccm KTM an den Tag.

Die Ergebnisse: Klasse Bambini: 1. Lorenz Herbst
2. Sebastian Schitter
3. Fabian Bachler

Klasse bis 65ccm: 1. Moritz Wendner
2. Matthias Stingl
3. Andreas Mang

Klasse bis 85ccm 1. Klaus Bischof
2. Marco Schläffer
3. Thomas Rumpold

 

0425 team kid

 

Eigentlich ist das ziemlich beeindruckend, was da geboten wird. So eine 50ccm Motocross, die man mit 6 Jahren in der Bambini Klasse fährt hat immerhin knappe 10 PS. Bei KTM gibt es sogar einen Drosselkit auf 5,5 PS. Im Vergleich: Mit 16 darf man dann auf ein Moped mit 2,5 PS umsteigen!!!
Bei der 85er sind das dann schon 30 PS!!! Also gut 10-mal so viel wie bei einem Moped.
Beim Aufstieg der 85er Fahrer in die Junior-Trophy-Wertung kann man sich auf Überraschungen gefasst machen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass beide Bewerbe bei einem tollen Publikum, sehr entspannt abgelaufen sind. Etwas kühl vielleicht, aber beste Bedingungen zum Enduro fahren. Wir freuen uns schon auf den nächsten Rennsonntag, der am 25 Juni auf dem bekannten Gelände, beim ´Moa im Gstein´ auf der Perchau über die Bühne gehen wird!

 

Veranstalterinfo und Ergebnisse: www.enduro-trophy.at

Diese und viele weitere Fotos: http://www.only-dirt.at/ und Manfred Hirn 

Bericht: Enduro-Austria, R.W.

 

 


Die neuesten Artikel auf Enduro Austria:

2019 readmore 50